Die ersten 100 Storys





Hallo Leser

hier soll eine Chronik des Fantasyprojektes "Würfelwelt" entstehen.

Hier die ersten hundert Storys

Viel Spaß wünscht Uwe Vitz

1. DER VAMPIRGOTT SANGUIS

Sanguis

(Das Universum Satanas 2011)

v. Uwe Vitz

1. Sanguis

Sanguis

(Das Universum Satanas 2011)

v. Uwe Vitz

In einem anderen kleinen Universum kämpften die Götter des Lichtes Tausende von Jahren für das Leben gegen die Mächte der Finsternis,

deren Anführer der finstere Dämongott Satanas war.

Einer von Satanas mächtigsten Dämonen war der schreckliche Vampir Sanguis

Sanguis wurde mit der Zeit immer mächtiger.

Ja, er konnte bald selber sterbliche Wesen in Vampire verwandeln.

Und so gewann auch er die Macht den Göttern zu widerstehen.

Er verwandelte Sterbliche in Vampirkrieger,

Vampirdämonen oder Vampirmagier.

Ewigkeiten tobte der Krieg zwischen den Göttern des Lichtes und den Dämonen.

Doch dann verliebte sich die Göttin Magra in den Dämon Sanguis.

Jahrhunderte lang widerstand sie seinem Werben, doch dann wurde sie zur Verräterin an den Göttern und allen sterblichen Völkern ihres Universums.

Sie traf sich mit Sanguis und ließ es zu, dass er sie in eine Vampirgöttin verwandelte.

So wurde aus Magra, der Göttin der Zauberei, Magra die Vampirgöttin der Schwarzen Magie.

Doch aus Sanguis wurde durch das Götterblut ebenfalls ein Vampirgott.

Nun konnte den schrecklichen Vampirgott Sanguis niemand mehr aufhalten, in diesem Universum.

Er tötete Milliarden von Göttern und Trillionen von Sterblichen.

Viele Götter flohen in andere Universen oder versteckten sich in entlegenen Winkeln dieses Universums.

Doch einige von ihnen schlossen sich auch Sanguis an und ließen sich ebenfalls in Vampirgötter verwandeln.

Nun wollte Sanguis alles Gute in diesem Universum vernichten.

Aber Satanas wusste, dabei würde auch das gesamte Universum, welches er ja beherrschen wollte, ausgelöscht werden.

Doch inzwischen war Sanguis so mächtig, dass auch Satanas ihm nichts mehr befehlen konnte.

Daher griff Satanas zu einer List.

Er zeigte Sanguis immer wieder andere Universen, besonders die Welt Magiron, die Welt der Magischen Geheimnisse und sprach von den vielen Opfern und der großen Macht, welche die Vampirgötter dort finden konnten.

Irgendwann hatte Satanas mit seiner Manipulation Erfolg, Sanguis führte seine Vampirgötter in das Universum der Welt Magiron.

Und Satanas hatte dieses kleine unglückliche Universum endlich für sich alleine.

2. Sanguis Weg

2. Sanguis Weg

(Welt Magiron-Blutmond-Würfelwelt vor 10.000 Jahren)

v. Uwe Vitz

vor 10.010 Jahren

Einhundert Millarden hungrige Vampirgötter, jeder auf einer Dämonischen Riesenfledermaus reitend, näherten sich dem Würfelversum.

Ihr Anführer war der schreckliche Vampirgott Sanguis.

Doch da erwachten die Götter und Dämonen des Würfelversums, erkannten die Gefahr für ihre Welten und erschufen

einen magischen Sturm, der die Vampirgötter fort schleuderte.

Und so entschwanden sie in den Tiefen des Multiversums.

Für immer?

*

Nein, Sanguis entdeckte einen Engel, der ihm und einige andere Vampirgötter fort führte.

Zu einer nahen Würfelwelt.

Der Engel verschwand.

Sanguis wandte sich dieser Würfelwelt zu.

**

Nur etwas über zwanzig Millionen Vampirgötter waren ihm geblieben.

Zum Glück war seine geliebte Magra und vierzehn Große Vampirgötter unter ihnen.

Sanguis sammelte die Überlebenden um sich.

Die anderen waren tot oder in den Tiefen des Multiversums verschollen.

Sanguis führte die anderen zur nächsten Welt.

Es war eine Würfelwelt.

Um diese Welt kreisten zwei Monde.

Beide waren bewohnt.

Auf dem ersten Mond lagen in gläsernen Pyramiden irgendwelche Wesen und schliefen.

Sanguis ließ sie alle erwecken und aussaugen und einige von ihnen in Niedere Vampirgötter umwandeln.

Dann griffen die Vampirgötter den Zweiten Mond an.

Die Vampirgötter begannen sofort mit der Vernichtung der Eingeborenen und machten aus einigen von ihnen Niedere Vampirgötter welche ihnen in Zukunft dienen konnten.

Dann starrten die Vampirgötter gierig auf die Würfelwelt.

Es war eine grüne Welt, voller Pflanzen, Seen und Lebewesen.

Sie fühlten, dort lebten Milliarden von Wesen.

Die Vampirgötter würden sie alle vernichten.

Einige würden sie zu Niederen Vampirgötter machen.

Vielleicht fanden sie sogar einige Götter, welche sich in Größe Vampirgötter verwandeln ließen.

Doch der Rest war Nahrung.

Je mehr sie aussaugten, desto stärker würden die Vampirgötter werden.

Und desto stärker konnten sie sich vermehren und neue Niedere Vampirgötter züchten.

Wenn sie genug Welten aussaugten würden sie in einigen Jahren stark genug sein für ihre Rache an den Göttern und Dämonen des Würfelversums.

Dann würden sie noch stärker werden und dieses ganze Universum erobern.

***

vor 10.009 Jahren

Unter dem Oberbefehl Sanguis bauten die Vampirgötter auf jeder Ebene der Würfelwelt Städte,

Der oberste Vampirgott befahl ihnen alles Leben auf dieser Welt zu vernichten

Sie mussten die Lebenskraft dieser Welt aufsaugen, um stark genug zu werden, dieses ganze Universum zu erobern.

Alle Großen Vampirgötter züchteten nun niedere Vampirgötter.

Sanguis sah zufrieden wie die Städte innerhalb einiger Wochen entstanden und seine Vampirgötter mit der Vernichtung allen Lebens begannen.

Zehn Jahre würde es wohl dauern, dann würde alles Leben auf dieser elenden Welt vernichtet sein.

Sanguis hatte dies in seinem Universum oft genug erlebt.

Bedauerlich für die Bewohner dieser Würfelwelt.

Doch am Ende würden die Vampirgötter dieses ganze Universum erobern.

Was machte da schon eine Welt aus?

Und dann?

Sanguis lächelte.

Sie würden zur nächsten Welt ziehen.

Sie alle liebten das Erobern von Welten und das Töten einfach zu sehr.

Sie waren eben Vampirgötter.

***

vor 10.008 Jahren

Sanguis und die anderen Vampirgötter konzentrierten sich.

Der Magische Kristall wurde von tausend magischen Strahlen getroffen-

Er begann rot zu glühen.

" ES IST VOLLBRACHT ", sagte Sanguis müde.

" DER MAGISCHE BLUTKRISTALL WIRD DAFÜR SORGEN, DASS WIR AUCH IN DIESEM UNIVERSUM IMMER VON EINER WELT IN DIE NÄCHSTE REISEN KÖNNEN."

Die Hohen Vampirgötter starrten den Kristall gierig an.

" WER WILL IHM TESTEN?"

Bis auf einen traten die Hohen Vampirgötter furchtsam zurück.

Nur einer trat vor.

" Ich ", sagte dieser eine

Sanguis lächelte kalt.

" AKHAN ", erkannte er.

" Ja, ich will den Magischen Blutkristall testen, denn mit seiner Hilfe werden wir dieses ganze Universum erobern ", erklärte Akhan.

" GUT", sagte Sanguis und gab ihm den Magischen Blutkristall.

Und Akhan verschwand einfach von einer Sekunde auf die andere mit dem Magischen Blutkristall.

***

10.005 Jahren

Der Vampirgott Sangius breitete die Arme aus.

Ein Niederer Vampirgott verneigte sich vor ihm.

Magische Blitze zuckten aus den Händen des obersten Vampirgottes und trafen den Niederen Vampirgott.

Er veränderte sich.

Aus ihm wurde ein Großer Vampirgott mit großer magischer Macht.

" DEIN NAME SEI VAMPYROS, DU WIRST UNS HELFEN DIESE WÜRFELWELTBEWOHNER ZU FINDEN, WELCHE SICH VERKRIECHEN. "

" Ja, ich werde nicht versagen, mein Gott. "

Und Vampyros begab sich zu einem Portal, welches ihm auf die Würfelwelt brachte, so begann seine Geschichte.

****

vor 10.000 Jahren

" Dort, auf der Zweiten Ebene, unsere dortige Hauptstadt wird immer größer" ,

meldete einer der Vampirgötter.

" Und es sind sechs neue Städte dazu gebaut worden und ein gigantischer Turm. "

Sanguis sah es.

Er nahm Kontakt mit dem Statthalter der Zweiten Ebene auf.

"WAS GESCHIEHT AUF EURER EBENE?" , fragte Sanguis.

" Wir haben unsere Hauptstadt vergrößert, dann haben wir sechs neue Städte und einen Turm gebaut, jetzt wollen wir noch einen Turm bauen,

kommt doch her und schaut sie Euch selbst an, mit all euren Untertanen an, wir haben genug Menschenopfer für alle, je mehr Vamporgötter zu uns kommen, umso besser " ,sagte eine freundliche Stimme.

" DAS HÖRT SICH GUT AN ", meinte Sanguis

Er öffnete ein Portal und alle Vampirgötter des Blutmondes drängten durch dieses Portal zur zweiten Ebene.

Sanguis wandte sich noch an seine Gemahlin Magra.

" KOMMST DU MIT? ES WIRD SICHER AMÜSANT ", sagte er.

" Später mein Gemahl, erst muss ich unsere Erfolge bei der Zucht neuer Niederer Vampirgötter, für unseren Krieg gegen die Götter von Magiron, überprüfen" sagte Magra.

Sanguis nickte.

Magra war eben sehr pflichtbewusst.

Er wartete noch ab, bis die meisten seiner Untertanen durch das Portal geeilt waren.

Es wirkte einfach beeindruckender wenn der Oberste Vampirgott zu letzt kam.

Endlich waren alle, die Zeit hatten, hindurch gegangen.

Die übrigen waren noch , wie Magra, mit Aufgaben für die Zucht der Neuen Niederen Vampirgötter beschäftigt.

Stolz trat Sanguis durch das Portal

Ende

3. PRINZ EISENHART UND DIE VAMPIRGÖTTER

Prinz Eisenhart und die Vampirgötter 1

(Die Würfelwelt)

Vor 10.000 Jahren

v. Uwe Vitz

Prinz Eisenhart irrte nach seiner Verbannung ins Land der Finsternis,

über die hier später berichtet werden wird, von Portal zu Portal.

Jedes Porttal führte in eine andere Welt und eine andere Zeit.

Da sah es der Prinz in der Nähe eines Portals aufblitzen.

War dies ein Zeichen?

Eisenhart eilte zu diesen Portal, durchschritt es und erkannte erfreut, dass er sich wieder auf

einer Welt befand, welcher seiner heimischen Würfelwelt wenigstens ähnlich war.

Aber es war wohl doch die falsche Würfelwelt?

Oder eine andere Ebene?

Diese Ebene hatte jedenfalls kein Zentralgebirge.

Auch schien sie eine Steinwüste zu sein.

Nur vereinzelt konnte der junge Prinz noch ein paar Oasen entdecken.

*

Dafür erschien jedoch sogleich ein bleicher Riese mit rot glühenden Augen und langen spitzen Vampirzähnen, der wirklich schrecklich aussah.

Dieser griff dem Prinzen sofort an.

Eisenhart jedoch ergriff den Unhold und schleuderte ihm mit einem Faustschlag

empor.

Da schrie und heulte der Riese wild herum.

Doch der Prinz kümmerte sich nicht groß darum, sondern schleuderte den Riesen, wenn er wieder herab fiel mit einem kräftigen Schlag wieder empor.

Nach einer grimmigen Minute ermüdete der Unhold und wurde ohnmächtig.

Eisenhart fing ihn auf, ergriff einen Felsen und machte aus dem gefährlichen Vampirriesen eine harmlose, wenn auch etwas große, Riesenplatte.

Nach dem dies geschehen war, liefen aus Höhlen und Erdlöchern in der Nähe kleine Menschen herbei, dank einem Spruch der Verständigung konnte sich Eisenhart mit ihnen unterhalten.

So erfuhr der junge Prinz, dass diese unglückliche Würfelwelt von den schrecklichen Vampirgöttern heimgesucht worden war, welche alle Städte und Dörfer dieser Welt zerstört hatten und nun alles Leben vernichten wollten.

Die Wüstenbewohner baten dem Prinzen ihnen zu helfen.

**

Die Wüstenbewohner brachten Prinz Eisenhart in eine ihrer letzten Höhlen.

Dort erfuhr der junge Prinz von den Zauberern, welche versuchten so viele Bewohner der Würfelwelt wie möglich zu retten, dass es wohl viele Vampirgötter gab.

Sie lebten in riesigen Städten über die ganze Würfelwelt und die beiden Monde verteilt und vernichteten gnadenlos alles Leben.

" Dann wird es Zeit, dass sie dem Grimmigen Gerechten Schicksal zugeführt werden", entschied Prinz Eisenhart.

All zu lange musste der Prinz jedoch nicht auf den nächsten Kampf warten.

Von draußen drang wütendes Geschrei in die Höhle.

Zwei Vampirgötter hatten die Vampirgottplatte gefunden, zu der Prinz Eisenhart ihren Artgenossen gemacht hatte.

Eisenhart wollte nicht, dass sie noch andere Vampirgötter herbei lockten

So eilte er zu ihnen, ergriff die beiden erstaunten Vampirgötter und schleuderte sie ebenfalls in die Höhe.

Ach, es war ein Fröhlicher,Grimmiger, Gerechter Spaß wie der junge Prinz mit den beiden Ungeheuern jonglierte.

Doch auch diese beiden Vampirgötter musste der Prinz mit zahlreichen Schlägen immer wieder empor schleudern,

bis sie nach einer Minute ermüdeten und ohnmächtig wurden.

Dann machte Prinz Eisenhart auch aus ihnen zwei neue Vampirgötterplatten.

Freilich diesmal erschien es dem jungen Prinzen notwendig, die drei Platten verschwinden zu lassen.

So zerbrach Eisenhart die drei Vampirgötterplatten in tausend Stücke.

Nun schoss Blut, Hirn und anderes heraus.

Die drei Vampirgötter wurden von dem Prinzen gründlich zerlegt.

Aber nun musste auch Eisenhart staunen.

Die einzelnen Stücke zuckten weiter, aber wo das Blut den Boden berührte, da blühten Blumen und Gräser auf.

So versanken die drei unglücklichen Vampirgötter erst in einer harten Ohnmacht, der dann der Grimmige, Gerechte Schmerz folgte, während die Welt um sie herum wieder zum Leben erwachte.

Eisenhart dachte an das grimmige gerechte Werk, welches er an dem Orkvolk auf dem Kometen des Bösen , an den Oggern im Oggertal,

den Drachendämonen in der Stadt Drachenstolz und den Sisuris in Oasis vollbracht hatte.

Hier schien das gleiche grimmige gerechte Werk notwendig.

Prinz Eisenhart kehrte zurück zu den Höhlenverstecken und beriet sich mit deren Bewohnern,

wie die Vampirgötter rasch dem Grimmigen Gerechten Schicksal zugeführt werden könnten.

***

4. PRINZ EISENHART UND DIE VAMPIRGÖTTER II

Prinz Eisenhart erfuhr von den Wüstenbewohnern, dass die Städte der Vampirgötter miteinander durch Portale verbunden waren.

Dies war auch bei den Volk der dämonischen Sisuris so gewesen, welche Eisenhart ebenfalls unschädlich gemacht hatte.

Diese Erinnerung ließ den Prinzen einen kühnen Plan fassen.

Zunächst hob der Prinz zwei große Gruben aus.

Neben jeder Grube legte sich der Prinz einen großen Felsen bereit.

Dann suchte Prinz Eisenhart einen einzelnen Vampirgott, der herum streifte um Sterbliche zu jagen.

Der Vampirgott freute sich als er den Knaben sah.

Doch Eisenhart eilte zu ihm, hob ihm empor und warf ihm fröhlich immer wieder in die Höhe.

Dies ärgerte den Vampirgott und er rief laut um Hilfe, da der Prinz ihm nicht schlug.

So kamen noch zwei andere Vampirgötter herbei.

Jetzt schleuderte der junge Prinz seinen ersten Vampirgott noch höher, eilte zu den beiden anderen und schleuderte diese auch noch in die Höhe.

Da ärgerten sich die Vampirgötter.

Eisenhart jedoch jonglierte fröhlich mit ihnen.

Sie schrien weiter um Hilfe und andere Vampirgötter eilten herbei und wurden von dem fröhlichen Prinzen ebenfalls gefangen.

Als er zehn Vampirgötter zusammen hatte, eilte der Prinz zu der Grube und warf die erstaunten Vampirgötter dort hinein.

Dann rollte der Prinz den daneben liegenden Felsen über die Vampirgötter und die benommenen Vampirgötter waren vorerst in der Grube gefangen.

Doch der Prinz machte keine Pause sondern fing die nächsten zehn Vampirgötter und warf diese in die andere Grube.

Auch über diese rollte Prinz Eisenhart einen Felsen.

Und so wurden die beiden Gruben von dem jungen Prinzen gefüllt, bis in jeder Grube hundert stöhnende Vampirgötter lagen.

Dann hob Prinz Eisenhart den Felsen wieder empor und schlug ihn immer wieder mit aller Kraft auf die unglücklichen Vampirgötter in der Grube.

Bis aus den ersten hundert gefangenen unglücklichen Vampirgöttern eine schöne Platte geworden war.

Anschließend verfuhr der Prinz mit den Vampirgöttern in der anderen Grube genauso.

Nun hatte Eisenhart so zwei Riesenvampirgötterplatten erschaffen, aus denen noch ein leises Ächzen und Stöhnen drang,

die eingepressten Vampirgötter kamen wohl langsam wieder zu Bewusstsein und fanden ihre neue Daseinsform unschön.

Freilich, darauf konnte der Prinz keine Rücksicht nehmen.

" Nehmt es nicht so hart, mit euch werde ich ein Fröhliches, Grimmiges Gerechtes Werk an eurem Volk vollbringen ", erklärte der junge Prinz

den Eingepressten freundlich.

Nun nahm sich der Prinz beide Platten um mit ihnen rasch das Fröhliche Grimmige Gerechte Werk an den noch ahnungslosen Vampirgöttern

zu vollbringen.

*****

Eisenhart eilte zu der nächsten Vampirgötterstadt mit seinen Siebenmeilenstiefeln.

Sofort stürzten zwei Vampirgötter herbei.

Der junge Prinz ergriff die beiden und warf sie auf je eine der beiden Riesenvampirgötterplatten.

Immer mehr Vampirgötter kamen herbei und Eisenhart warf sie alle auf je einen Haufen auf eine der beiden Riesenvampirgötterplatten.

So entstanden bald zwei große Haufen Vampirgötter.

Als keine neuen mehr nachkamen, eilte der Prinz zu den Vampirgötterhaufen auf den Riesenvampirgötterplatten.

Der Prinz ergriff die beiden Platten und presste sie blitzschnell zusammen.

Ach, da gab es ein wüstes Geschrei und Geheul, denn die Vampirgötter begriffen nun, welch einen

Fröhlichen, Grimmigen, Gerechten Streich in dieser Menschenknabe spielte.

Doch die Erkenntnis kam zu spät zur Flucht, sie mussten nun ihr Grimmiges ,Gerechtes Schicksal erleiden.

Die Vampirgötter schrien und heulten vor Hass und Wut, während Eisenhart die beiden Platten fröhlich zusammenpresste.

Doch dann beruhigten sie sich.

Sie begannen den frechen Knaben zu drohen und forderten er solle sie frei lassen.

Aber da lachte Eisenhart nur fröhlich und vollbrachte weiter das Grimmige Gerechte Werk

So vollbrachte der junge Prinz wieder einmal fröhlich ein Grimmiges Gerechtes Werk.

Es waren achtzig Vampirgötter, welche Eisenhart auf diese Art auf einen Schlag zusammenpresste.

Nach einer Weile begannen die Vampirgötter dem Prinzen Macht zu versprechen.

Aber der Prinz lehnte dankend ab.

So vollbrachte der junge Prinz wieder einmal fröhlich ein Grimmiges Gerechtes Werk.

Da wurden die Vampirgötter wütend und drohten dem Prinzen wieder.

Es kümmerte Eisenhart nicht.

So vollbrachte der junge Prinz wieder einmal fröhlich ein Grimmiges Gerechtes Werk.

Dann endlich ließen ihre Kräfte nach.

So vollbrachte der junge Prinz wieder einmal fröhlich ein Grimmiges Gerechtes Werk.

Die Vampirgötter schrien um Hilfe, aber niemand kam.

So vollbrachte der junge Prinz wieder einmal fröhlich ein Grimmiges Gerechtes Werk.

Und nun begannen die Vampirgötter zu jammern und zu klagen.

Einige flehten dem Prinzen um Gnade an.

" Dies ist eben euer Grimmiges Gerechtes Schicksal ", erklärte ihnen der Prinz höflich.

So vollbrachte der junge Prinz wieder einmal fröhlich ein Grimmiges Gerechtes Werk.

Aus dem Klagen wurde ein Ächzen und Stöhnen.

So vollbrachte der junge Prinz wieder einmal fröhlich ein Grimmiges Gerechtes Werk.

Und da verstummte auch das Ächzen und Stöhnen, ihm folgte das Grimmige Gerechte Schweigen.

So vollbrachte der junge Prinz wieder einmal fröhlich ein Grimmiges Gerechtes Werk.

Doch die Vampirgötter waren noch so mächtig, dass auch Prinz Eisenhart einige Minuten für das Fröhliche Grimmige Gerechte Werk benötigte.

Die Vampirgötter wehrten sich vielleicht auch noch kurz mit ihren Zauberkräften.

Doch dann begann ein grimmiges Krachen und Bersten und einige Augenblicke später waren die neuen Gefangenen zu einer sehr großen Platte zusammengepresst worden.

Prinz Eisenhart jedoch zerbrach diese große Platte in kleinere Platten, welche für den Straßenbau besser geeignet waren.

Da floss viel Blut und auch Hirn heraus, die Eingepressten schrien noch einmal kurz vor Entsetzen auf, dann war es geschehen.

Aus ihnen waren fünfhundert kleine Platten geworden.

Der Prinz durchsuchte noch rasch die Stadt, fand jedoch keine weiteren Vampirgötter mehr

Dann legte der junge Prinz eine Straße aus Vampirgötterplatten zur nächsten Stadt an und ehe die Vampirgötter dort richtig begriffen,

was da geschah, waren sie auch schon fröhlich in der Grimmigen Gerechten Straße verbaut.

Und so eilte der Prinz nun von Stadt zu Stadt der Vampirgötter

Schnell legte der junge Prinz ein hübsches Straßennetz an und die Vampirgötter waren erstaunt,

wie rasch sie doch von dem Prinzen fröhlich dem Grimmigen Gerechten Straßenbau zugeführt wurden.

Eisenhart hatte zuerst die kleineren Städte von den Vampirgöttern gesäubert.

Doch nun eilte Prinz Eisenhart kühn in die Hauptstadt der Vampirgötter der Zweiten Ebene

Hier lebten die meisten Vampirgötter auf der Zweiten Ebene.

******

Ihre Stadt bildete das Zentrum der Zweiten Ebene und hatte noch mehrere unterirdische Ebenen.

Der junge Prinz eilte zu der Hauptstadt und rief selbst die Wachen.

Diese eilten herbei und wurden von Prinz Eisenhart schnell zu Platten zusammen gepresst.

Nun rief Eisenhart, die Wachen hätten Menschenopfer gefunden, welche die Vampirgötter aussaugen könnten.

Da stürzten alle Vampirgötter gierig heraus und der Prinz konnte sie rasch zu Platen zusammen pressen.

Ach, bald wusste auch der junge Prinz nicht mehr wohin mit den ganzen Platten.

So baute er auf der Vampirgötterstadt einfach noch eine zweite Etage.

Als die zweite Etage dieser Stadt fertig war und steil in die Höhe ragte gab es keine freien Vampirgötter mehr auf dieser Ebene.

Prinz Eisenhart hatte 10 Millionen von ihnen fröhlich zu Grimmigen Gerechten Vampirgötterplatten zusammen gepresst.

5. PRINZ EISENHART UND DIE VAMPIRGÖTTER III

Nun betrat Prinz Eisenhart den Palast, welchen der ehemalige Statthalter der Vampirgötter besessen hatte.

Der Statthalter war von dem Prinzen in eine hübsche Platte eingepresst worden, daher hatte dieser Hohe Vampirgott kein Interesse mehr an dem Palast.

Der Prinz fand bald einen magischen Spiegel und ein Portal

" WAS GESCHIEHT AUF EURER EBENE?" ,fragte der Statthalter der Ersten Ebene.

" Wir vergößern unsere Hauptstadt, kommt doch her und schaut sie Euch selbst, mit all euren Untertanen an, wir haben genug Menschenopfer für alle, je mehr Vamporgötter zu uns kommen,

umso besser " , sagte der Prinz freundlich.

Und da öffnete sich das Portal und die Vampirgötter der Ersten Ebene kamen, weil sie neugierig auf die neue Stadt waren und Hunger auf Menschenopfer hatten, welche doch sehr knapp geworden waren .

Ach, der Prinz fing die Vampirgötter schnell ein und machte Platten aus ihnen.

Die Vampirgötter konnten nur staunen wie fröhlich und rasch Prinz Eisenhart das Grimmige Gerechte Werk vollbrachte

Es dauerte eine Weile, aber dann waren sie alle eingepresst.

Prinz Eisenhart baute nun schnell mit ihnen noch eine dritte Etage über der Vampirgötterstadt.

Ach, da stöhnten und seufzten die Eingepressten traurig.

Sie wollten zwar die neue Stadt sehen, doch hatten sie nicht gedacht als Baumaterial verwendet zu werden..

Und so waren schon 20 Millionen schreckliche Vampirgötter wohl fröhlich zu grimmigen gerechten Vampirgötterplatten gepresst worden.

Prinz Eisenhart vollendete schnell dieses Fröhliche, Grimmige, Gerechte Werk.

*******

Dann eilte der junge Prinz zurück zu dem Palast und dem magischen Spiegel mit dem Portal.

" WAS GESCHIEHT AUF EURER EBENE?" ,fragte der Statthalter der Dritten Ebene.

" Wir vergößern unsere Hauptstadt, kommt doch her und schaut sie Euch selbst, mit all euren Untertanen an, wir haben genug Menschenopfer für alle, je mehr Vamporgötter zu uns kommen,

umso besser " , sagte der Prinz freundlich.

Und da öffnete sich das Portal und die Vampirgötter der Dritten Ebene kamen, weil sie neugierig auf die neue Stadt waren und Hunger auf Menschenopfer hatten,

welche doch sehr knapp geworden waren.

Ach, der Prinz fing die Vampirgötter schnell ein und machte Vampirgötterplatten aus ihnen.

Die Vampirgötter konnten nur staunen wie fröhlich und rasch Prinz Eisenhart das Grimmige Gerechte Werk vollbrachte

Es dauerte eine Weile, aber dann waren sie alle eingepresst.

Prinz Eisenhart baute nun schnell eine vierte Etage über die Vampirgötterstadt.

Ach, da stöhnten und seufzten die Eingepressten traurig.

Sie wollten zwar die neue Stadt sehen, doch hatten sie nicht gedacht als Baumaterial verwendet zu werden..

Und so waren schon 30 Millionen schreckliche Vampirgötter wohl fröhlich zu Grimmigen Gerechten Vampirgötterplatten zusammen gepresst worden.

Prinz Eisenhart vollendete schnell dieses Fröhliche, Grimmige, Gerechte Werk.

********

Dann eilte der junge Prinz zurück zu dem Palast und dem magischen Spiegel mit dem Portal

.

" WAS GESCHIEHT AUF EURER EBENE?" ,fragte der Statthalter der Vierten Ebene.

" Wir vergößern unsere Hauptstadt, kommt doch her und schaut sie Euch selbst, mit all euren Untertanen an, wir haben genug Menschenopfer für alle, je mehr Vamporgötter zu uns kommen,

umso besser " , sagte der Prinz freundlich.

Und da öffnete sich das Portal und die Vampirgötter der Vierten Ebene kamen, weil sie neugierig auf die neue Stadt waren und hungrig auf Menschenopfer,

welche doch sehr knapp geworden waren.

Ach, der Prinz fing die Vampirgötter schnell ein und machte Vampirgötterplatten aus ihnen.

Die Vampirgötter konnten nur staunen wie fröhlich und rasch Prinz Eisenhart das Grimmige Gerechte Werk vollbrachte

Es dauerte eine Weile, aber dann waren sie alle eingepresst.

Prinz Eisenhart baute nun schnell eine fünfte Etage über die Vampirgötterstadt.

Ach, da stöhnten und seufzten die Eingepressten traurig.

Sie wollten zwar die neue Stadt sehen, doch hatten sie nicht gedacht als Baumaterial verwendet zu werden..

Und so waren schon 40 Millionen schreckliche Vampirgötter wohl fröhlich zu Grimmigen Gerechten Vampirgötterplatten zusammen gepresst worden.

Prinz Eisenhart vollendete schnell dieses Fröhliche, Grimmige, Gerechte Werk.

********

Dann eilte er zurück zu dem Palast und dem magischen Spiegel mit dem Portal

.

" WAS GESCHIEHT AUF EURER EBENE?" ,fragte die Statthalterin der Fünften Ebene.

" Wir vergößern unsere Hauptstadt, kommt doch her und schaut sie Euch selbst, mit all euren Untertanen an, wir haben genug Menschenopfer für alle, je mehr Vamporgötter zu uns kommen,

umso besser " , sagte der Prinz freundlich.

Und da öffnete sich das Portal und die Vampirgötter der Fünften Ebene kamen, weil sie neugierig auf die neue Stadt waren und hungrig auf Menschenopfer,

welche doch sehr knapp geworden waren.

Überrascht sah Prinz Eisenhart, dass die Fünfte Ebene von einer Vamprgöttin beherrscht worden war.

Nun, der junge Prinz verfuhr mit ihr wie mit den anderen Vampirgöttern.

Ach, der Prinz fing die Vampirgötter schnell ein und machte Vampirgötterplatten aus ihnen.

Die Vampirgötter konnten nur staunen wie fröhlich und rasch Prinz Eisenhart das Grimmige Gerechte Werk vollbrachte

Es dauerte eine Weile, aber dann waren sie alle eingepresst.

Prinz Eisenhart baute nun schnell eine sechste Etage über die Vampirgötterstadt.

Ach, da stöhnten und seufzten die Eingepressten traurig.

Sie wollten zwar die neue Stadt sehen, doch hatten sie nicht gedacht als Baumaterial verwendet zu werden..

Und so waren schon 50 Millionen schreckliche Vampirgötter wohl fröhlich zu Grimmigen Gerechten Vampirgötterplatten zusammen gepresst worden.

Prinz Eisenhart vollendete schnell dieses Fröhliche, Grimmige, Gerechte Werk.

********

Dann eilte der junge Prinz zurück zu dem Palast und dem magischen Spiegel mit dem Portal.

" WAS GESCHIEHT AUF EURER EBENE?" ,fragte der Statthalter der Sechsten Ebene.

" Wir vergößern unsere Hauptstadt, kommt doch her und schaut sie Euch selbst, mit all euren Untertanen an, wir haben genug Menschenopfer für alle, je mehr Vamporgötter zu uns kommen,

umso besser " ,sagte der Prinz freundlich.

Und da öffnete sich das Portal und die Vampirgötter der Sechsten Ebene kamen, weil sie neugierig auf die neue Stadt waren und hungrig auf Menschenopfer,

welche doch sehr knapp geworden waren.

Ach, der Prinz fing die Vampirgötter schnell ein und machte Vampirgötterplatten aus ihnen.

Die Vampirgötter konnten nur staunen wie fröhlich und rasch Prinz Eisenhart das Grimmige Gerechte Werk vollbrachte.

Es dauerte eine Weile, aber dann waren sie alle eingepresst.

Prinz Eisenhart baute nun schnell eine siebte Etage über die Vampirgötterstadt.

Ach, da stöhnten und seufzten die Eingepressten traurig.

Sie wollten zwar die neue Stadt sehen, doch hatten sie nicht gedacht als Baumaterial verwendet zu werden..

Und so waren schon 60 Millionen schreckliche Vampirgötter wohl fröhlich zu Grimmigen Gerechten Vampirgötterplatten zusammen

gepresst worden,

Prinz Eisenhart vollendete schnell dieses Fröhliche, Grimmige, Gerechte Werk.

********

Dann eilte der junge Prinz zurück zu dem Palast und dem magischen Spiegel mit dem Portal.

" WAS GESCHIEHT AUF EURER EBENE?" ,fragte der Statthalter der Ersten Unterwelt.

" Wir haben unsere Hauptstadt vergrößert, jetzt wollen wir noch eine neue Stadt bauen, kommt doch her und schaut sie Euch selbst, mit all euren Untertanen an, wir haben genug Menschenopfer für alle,

je mehr Vamporgötter zu uns kommen, umso besser " ,meinte der Prinz freundlich.

Und da öffnete sich das Portal und die Vampirgötter der Ersten Unterwelt kamen, weil sie neugierig auf die neuen Städte waren und hungrig auf Menschenopfer,

welche doch sehr knapp geworden waren.

Ach, der Prinz fing die Vampirgötter schnell ein und machte Vampirgötterplatten aus ihnen.

Die Vampirgötter konnten nur staunen wie fröhlich und rasch Prinz Eisenhart das Grimmige Gerechte Werk vollbrachte

Es dauerte eine Weile, aber dann waren sie alle eingepresst.

Prinz Eisenhart baute nun schnell eine weitere Vampirgötterstadt, neben der Hauptstadt.

Ach, da stöhnten und seufzten die Eingepressten traurig.

Sie wollten zwar die neue Stadt sehen, doch hatten sie nicht gedacht als Baumaterial verwendet zu werden..

Und so waren schon 70 Millionen schreckliche Vampirgötter wohl fröhlich zu Grimmigen Gerechten Vampirgötterplatten zusammen gepresst worden.

Prinz Eisenhart vollendete schnell dieses Fröhliche ,Grimmige,Gerechte Werk.

********

Dann eilte der junge Prinz zurück zu dem Palast und dem magischen Spiegel mit dem Portal.

" WAS GESCHIEHT AUF EURER EBENE?" ,fragte der Statthalter der Zweiten Unterwelt.

" Wir haben unsere Hauptstadt vergrößert, dann haben wir noch eine Stadt gebaut, jetzt wollen wir noch eine zweiteStadt bauen,

kommt doch her und schaut sie Euch selbst, mit all euren Untertanen an, wir haben genug Menschenopfer für alle, je mehr Vamporgötter zu uns kommen, umso besser " , sagte der Prinz freundlich.

Und da öffnete sich das Portal und die Vampirgötter der Zweiten Unterwelt kamen,weil sie neugierig auf die neuen Städte waren und hungrig auf Menschenopfer, welche doch sehr knapp geworden waren.

Ach, der Prinz fing die Vampirgötter schnell ein und machte Platten aus ihnen.

Die Vampirgötter konnten nur staunen wie fröhlich und rasch Prinz Eisenhart das grimmige gerechte Werk vollbrachte.

" WAS HAST DU MIT MEINEN BRUDER DARKZAD GETAN?" , schrie der Hohe Vampirgptt Darkzod, der Statthalter der Zweiten Unterwelt.

" Das Gleiche, was ich auch mit dir machen werde. ", erwiderte der Prinz und presste den Hohen Vampirgott in eine Vampirgötterplatte.

Es dauerte eine Weile, aber dann waren sie alle eingepresst.

Prinz Eisenhart baute nun schnell eine zweiteVampirgötterstadt, neben der Hauptstadt.

Ach, da stöhnten und seufzten die Eingepressten traurig.

Sie wollten zwar die neue Stadt und den Turm sehen, doch hatten sie nicht gedacht als Baumaterial verwendet zu werden..

Und so waren schon 80 Millionen schreckliche Vampirgötter wohl fröhlich zu grimmigen gerechten Vampirgötterplatten zusammen gepresst worden.

Prinz Eisenhart vollendete schnell dieses Fröhliche, Grimmige, Gerechte Werk.

********

Dann eilte der junge Prinz zurück zu dem Palast und dem magischen Spiegel mit dem Portal.

" WAS GESCHIEHT AUF EURER EBENE?" ,fragte der Statthalter der Dritten Unterwelt.

" Wir haben unsere Hauptstadt vergrößert, dann haben wir zwei neue Städte gebaut, jetzt wollen wir noch eine dritte Stadt bauen,

kommt doch her und schaut sie Euch selbst, mit all euren Untertanen an, wir haben genug Menschenopfer für alle, je mehr Vamporgötter zu uns kommen, umso besser " ,sagte der Prinz freundlich.

Und da öffnete sich das Portal und die Vampirgötter der Dritten Unterwelt kamen,

weil sie neugierig auf die neuen Städte waren und hungrig auf Menschenopfer, welche doch sehr knapp geworden waren.

Ach, der Prinz fing die Vampirgötter schnell ein und machte Vampirgötterplatten aus ihnen.

Die Vampirgötter konnten nur staunen wie fröhlich und rasch Prinz Eisenhart das Grimmige Gerechte Werk vollbrachte

Es dauerte eine Weile, aber dann waren sie alle eingepresst.

Prinz Eisenhart baute nun schnell eine dritte Vampirgötterstadt, neben der Hauptstadt.

Ach, da stöhnten und seufzten die Eingepressten traurig.

Sie wollten zwar die neue Stadt und den Turm sehen, doch hatten sie nicht gedacht als Baumaterial verwendet zu werden..

Und so waren schon 90 Millionen schreckliche Vampirgötter wohl fröhlich zu Grimmigen Gerechten Vampirgötterplatten zusammen

gepresst worden,

Prinz Eisenhart vollendete schnell dieses Fröhliche, Grimmige, Gerechte Werk.

*********

Dann eilte der junge Prinz zurück zu dem Palast und dem magischen Spiegel mit dem Portal.

" WAS GESCHIEHT AUF EURER EBENE?" ,fragte der Statthalter der Vierten Unterwelt.

" Wir haben unsere Hauptstadt vergrößert, dann haben wir drei neue Städte gebaut, jetzt wollen wir noch eine vierte Stadt bauen,

kommt doch her und schaut sie Euch selbst, mit all euren Untertanen an, wir haben genug Menschenopfer für alle, je mehr Vamporgötter zu uns kommen, umso besser " . sagte der Prinz freundlich.

Und da öffnete sich das Portal und die Vampirgötter der Vierten Unterwelt kamen, weil sie neugierig auf die neuen Städte waren und

hungrig auf Menschenopfer, welche doch sehr knapp geworden waren.

Ach, der Prinz fing die Vampirgötter schnell ein und machte Vampirgötterplatten aus ihnen.

Die Vampirgötter konnten nur staunen wie fröhlich und rasch Prinz Eisenhart das Grimmige Gerechte Werk vollbrachte

Es dauerte eine Weile, aber dann waren sie alle eingepresst.

Prinz Eisenhart baute nun schnell eine vierteVampirgötterstadt, neben der Hauptstadt.

Ach, da stöhnten und seufzten die Eingepressten traurig.

Sie wollten zwar die neue Stadt den Turm sehen, doch hatten sie nicht gedacht als Baumaterial verwendet zu werden..

Und so waren schon 100 Millionen schreckliche Vampirgötter wohl fröhlich zu Grimmigen, Gerechten Vampirgötterplatten zusammen gepresst worden.

Prinz Eisenhart vollendete schnell dieses Fröhliche, Grimmige, Gerechte Werk.

*********

Dann eilte der junge Prinz zurück zu dem Palast und dem magischen Spiegel mit dem Portal.

" WAS GESCHIEHT AUF EURER EBENE?" ,fragte der Statthalter der Fünften Unterwelt.

" Wir haben unsere Hauptstadt vergrößert, dann haben wir vier neue Städte gebaut, jetzt wollen wir noch eine fünfte Stadt bauen,

kommt doch her und schaut sie Euch selbst, mit all euren Untertanen an, wir haben genug Menschenopfer für alle, je mehr Vamporgötter zu uns kommen, umso besser " ,sagte der Prinz freundlich.

Und da öffnete sich das Portal und die Vampirgötter der Fünften Unterwelt kamen,

weil sie neugierig auf die neuen Städte waren und hungrig auf Menschenopfer, welche doch sehr knapp geworden waren.

Ach, der Prinz fing die Vampirgötter schnell ein und machte Platten aus ihnen.

" WAGE ES NICHT MENSCHENWURM, ICH BIN CUCIFER! ", schrie der Hohe Vampirgott empört.

" Ach, es ist noch Platz genug in der Grimmigen, Gerechten Vampirgötterplatte" , rief Prinz Eisenhart fröhlich und fuhr fort mit dem Grimmigen, Gerechten Werk.

Und so presste der junge Prinz auch Cucifer in eine Grimmige, Gerechte Vampirgötterplatte.

Die Vampirgötter konnten nur staunen wie fröhlich und rasch Prinz Eisenhart das grimmige gerechte Werk vollbrachte

Es dauerte eine Weile, aber dann waren sie alle eingepresst.

Prinz Eisenhart baute nun schnell eine fünfte Vampirgötterstadt, neben der Hauptstadt.

Ach, da stöhnten und seufzten die Eingepressten traurig.

Sie wollten zwar die neue Stadt und den Turm sehen, doch hatten sie nicht gedacht als Baumaterial verwendet zu werden..

Und so waren schon 110 Millionen schreckliche Vampirgötter wohl fröhlich zu Grimmigen Gerechten Vampirgötterplatten

zusammen gepresst worden.

Prinz Eisenhart vollendete schnell dieses Fröhliche, Grimmige, Gerechte Werk.

********

Dann eilte der junge Prinz zurück zu dem Palast und dem magischen Spiegel mit dem Portal.

" WAS GESCHIEHT AUF EURER EBENE?" ,fragte der Statthalter der Sechsten Unterwelt.

" Wir haben unsere Hauptstadt vergrößert, dann haben wir fünf neue Städte gebaut, jetzt wollen wir noch eine sechste Stadt bauen,

kommt doch her und schaut sie Euch selbst, mit all euren Untertanen an, wir haben genug Menschenopfer für alle, je mehr Vamporgötter zu uns kommen, umso besser " ,sagte der Prinz freundlich.

Und da öffnete sich das Portal und die Vampirgötter der Sechsten Unterwelt kamen,weil sie neugierig auf die neuen Städte waren und hungrig auf Menschenopfer, welche doch sehr knapp geworden waren.

Ach, der Prinz fing die Vampirgötter schnell ein und machte Vampirgötterplatten aus ihnen.

" SIEH MEINE MACHT!" , schrie Zevithanus, der Statthalter der Sechsten Unterwelt und verwandelte sich in einen siebenköpfigen Drachen.

" Ach, auch für dich ist noch Platz genug in der Grimmigen, Gerechten Vampirgötterplatte" , rief Prinz Eisenhart fröhlich und fuhr fort mit dem Grimmigen, Gerechten Werk.

Sieben Mal befreite sich Zevithanus wieder aus der Grimmigen, Gerechten Vampirgötterplatte, in die der Prinz ihm einpresste.

Aber acht Mal presste Prinz Eisenhart Zevithanus wieder in die Grimmige, Gerechte Vampirgötterplatte hinein.

Und so presste der junge Prinz auch Zevithanus endgültig in seine Grimmige, Gerechte Vampirgötterplatte!

Die Vampirgötter konnten nur staunen wie fröhlich und rasch Prinz Eisenhart das Grimmige gerechte Werk vollbrachte.

Es dauerte eine Weile, aber dann waren sie alle eingepresst.

Prinz Eisenhart baute nun schnell eine sechste Vampirgötterstadt, neben der Hauptstadt.

Ach, da stöhnten und seufzten die Eingepressten traurig.

Sie wollten zwar die neue Stadt und den Turm sehen, doch hatten sie nicht gedacht als Baumaterial verwendet zu werden..

Und so waren schon 120 Milllionen schreckliche Vampirgötter wohl fröhlich zu grimmigen gerechten Vampirgötterplatten zusammen gepresst worden

Prinz Eisenhart vollendete schnell dieses Fröhliche, Grimmige, Gerechte Werk.

*********

Dann eilte der junge Prinz zurück zu dem Palast und dem magischen Spiegel mit dem Portal.

*********

" WAS GESCHIEHT AUF EURER EBENE?" , fragte der Statthalter des Vampirmondes.

" Wir haben unsere Hauptstadt vergrößert, dann haben wir sechs neue Städte gebaut, jetzt wollen wir noch einen Turm bauen,

kommt doch her und schaut s Euch selbst an, mit all euren Untertanen an, wir haben genug Menschenopfer für alle, je mehr Vamporgötter zu uns kommen, umso besser " , sagte der Prinz freundlich..

Und da öffnete sich das Portal und die Vampirgötter des Vampirmondes kamen, weil sie neugierig auf die neue Stadt waren und hungrig auf Menschenopfer, welche doch sehr knapp geworden waren.

Ach, der Prinz fing die Vampirgötter schnell ein und machte Platten aus ihnen.

Es dauerte eine Weile, aber dann waren sie alle eingepresst.

Prinz Eisenhart baute nun schnell mit ihnen einen großenTurm, neben der Haupstadt und den neuen sechs Städten.

Ach, da stöhnten und seufzten die Eingepressten traurig.

Sie wollten zwar die neuen Städte und den Turm sehen, doch hatten sie nicht gedacht als Baumaterial verwendet zu werden..

Und so waren schon 130 Millionen schreckliche Vampirgötter wohl fröhlich zu Grimmigen Gerechten Vampirgötterplatten zusammen

gepresst worden.

Prinz Eisenhart vollendete schnell dieses Fröhliche, Grimmige, Gerechte Werk.

*********

Dann eilte er zurück zu dem Palast und dem magischen Spiegel mit dem Portal.

WAS GESCHIEHT AUF EURER EBENE?" , fragte der Oberste Vampirgott Sanguis, der über dem Blutmond herrschte.

" Wir haben unsere Hauptstadt vergrößert, dann haben wir sechs neue Städte und einen Turm gebaut, jetzt wollen wir noch einen Turm bauen,

kommt doch her und schaut sie Euch selbst an, mit all euren Untertanen an, wir haben genug Menschenopfer für alle, je mehr Vamporgötter zu uns kommen, umso besser " , sagte der Prinz freundlich.

Und da öffnete sich das Portal und die Vampirgötter des Blutmondes kamen, weil sie neugierig auf die neuen Städte und die Türme waren und hungrig

auf Menschenopfer,

welche doch sehr knapp geworden waren.

Ach, der Prinz fing die Vampirgötter schnell ein und machte Platten aus ihnen.

Zum Schluss erschien der Oberste Vampirgott Sanguis persönlich.

Prinz Eisenhart warf ihm rasch auf einen Haufen und presste auch ihn mit anderen Göttern zu einer Platte zusammen.

Da war Sanguis doch sehr überrascht.

Zuerst wollte er sein Grimmiges Gerechtes Schicksal nicht einsehen und ärgerte sich sehr über den unverschämten Prinzen.

Doch Prinz Eisenhart vollbrachte so fröhlich das Grimmige, Gerechte Werk, dass Sanguis erkannte, dass er wohl in eine Vampirgötterplatte

hinein musste, ob er wollte oder nicht.

Da sprach er einen mächtigen Zauber und legte ein Kraftfeld über den Blutmond.

So rettete Sanguis die letzten tausend Vampirgötter.

Auch sprach er einen Zauber, mit dem er seinen Geist in irgendeine magische Dimension versetzen wollte, ohne zu wissen, in welcher Welt und

welcher Zeit sein Geist landen würde.

Dann wurde auch er von Prinz Eisenhart in eine Vampirgötterplatte eingepresst.

Nun waren endlich alle Vampirgötter, welche zu Besuch gekommen waren, zu Grimmigen, Gerechten Vampirgötteplatten zusammen gepresst

worden.

Prinz Eisenhart baute nun schnell mit ihnen einen zweiten großenTurm, neben der Haupstadt, den neuen sechs Städten und dem ersten

großen Turm.

Ach, da stöhnten und seufzten die Eingepressten traurig.

Sie wollten zwar die neue Stadt und den Turm sehen, doch hatten sie nicht gedacht als Baumaterial verwendet zu werden..

Und so waren schon 140 Millionen schreckliche Vampirgötter wohl fröhlich zu Grimmigen Gerechten Vampirgötterplatten gepresst worden.

Prinz Eisenhart vollendete schnell dieses Fröhliche, Grimmige,Gerechte Werk.

6. PRINZ EISENHART UND DIE VAMPIRGÖTTER IV

Nachdem er an 140 Millionen Vampirgöttern ein Grimmiges, Gerechgtes Werk vollbracht hatte, eilte der junge Prinz zurück zu dem Palast und dem magischen Spiegel mit dem Portal.

Doch das Portal war erloschen und der Blutmond von einem magischen Kraftfeld eingehüllt.

Prinz Eisenhart seufzte auf.

Er hätte gerne alle Vampirgötter gefangen und zu Grimmigen Gerechten Vampirgötterplatten zusammen gepresst.

Dies war nun nicht mehr möglich, wer konnte sagen, welche Gefahren noch daraus entstehen würden?

Da erschien das Gesicht einer Vampirgöttin in dem magischen Spiegel.

" ANTWORTE DOCH SANGUIS, WESHALB HAST DU UNS AUF DEN BLUTMOND EINGESPERRT?

WIR WOLLTEN DOCH AUCH ALLE NOCH DIE NEUEN STÄDTE UND TÜRM AUF DER ZWEITEN

EBENE BESUCHEN" , sagte die Vampirgöttin.

Da trat Prinz Eisenhart vor, so dass sie sein Gesicht in dem Spiegel sah.

" Ich, Prinz Eisenhart, habe aus Sanguis und allen Vampirgöttern, welche diese Stadt besucht haben, Gerechte Grimmige Werke gemacht.

Ich habe sie alle zu Vampirgötterplatten zusammen gepresst. Wäret Ihr auch gekommen, so wäret Ihr Eurem Volk in sein grimmiges gerechtes Schicksal gefolgt.

So seid froh, dass ihr statt dessen auf dem Blutmond gefangen seid. Ich will Euch jedoch versprechen, dass ich die Vampirgötterplatten in denen euer Volk sich nun befindet fröhlich grimmig gerecht behandeln werde" ,

sagte der Prinz höflich.

" MEIN MANN SANGUIS, ALLE MEINE SÖHNE UND TÖCHTER, MEINE SCHWESTERN UND BRÜDER, NEIN, DASS DARF NICHT WAHR SEIN" , schrie die Vampirgöttin.

" Sie alle werde ich der Grimmigen Gerechtigkeit zuführen", sagte Prinz Eisenhart ruhig.

Irgendwie tat sie dem Prinzen leid, doch zur Rettung der Würfelwelt musste er das Grimmige Gerechte Werk vollenden.

Nachdenklich legte Prinz Eisenhart die Grimmigen, Gerechten Vampirgottplatten in denen die dreizehn Statthalter

und der Oberste Vampirgott Sanguis steckten extra, denn an ihnen wollte er besonders gründlich das Grimmige, Gerechte Werk vollbringen.

**********

Einen Tag später sah sich Eisenhart, an was er gebaut hatte.

Aus der Hauptstadt, den sechs neuen Städten und den beiden großen Türmen

floss kein Blut, die Vampirgötter da drinnen waren eingepresst, aber noch konnten sie Blut und Gehirn im Leib halten.

Dafür erklang das schaurige Ächzen und Stöhnen und auch Jammern der Eingepressten hier sehr laut.

Die Vampirgötter litten unter der Grimmigen Gerechten Gefangenschaft.

Doch aus den Wegen und Straßen aus Vampirgötterplatten floss viel Blut und Hirn,

während kein Laut mehr aus ihnen heraus klang, aber die Plattenstücke heftig zuckten

Diese Gefangenen erlebten den Grimmigen Gerechten Schmerz.

Doch dem würde irgendwann die Grimmige Ruhe und der Gerechte Frieden folgen, wenn ihre Lebenskraft verbraucht war.

Doch ihr Blut ließ Blumen und Pflanzen wieder erblühen.

Diese Vampirgötter gaben der Zweiten Ebene das Leben zurück, welches sie dieser Welt ausgesaugt hatten.

Doch was war mit den anderen Ebenen, den Unterwelten und dem Vampirmond?

Die Portale dorthin in der Hauptstadt funktionierten noch.

Nun in dem Hauptstadt hatte Prinz Eisenhart 59 MillionenVampirgötter verbaut, in den neuen sechs Städten hatte der Prinz 60 Millionen

Vampirgötter verbaut, in den beiden Türmen steckten je zehn Millionen Vampirgötter, in den Straßen und Wegen auf der Zweiten Ebene befanden sich

eine Million Vampirgötter, insgesamt hatte Eisenhart 140 Millionen Vampirgötter

gefangen und 1 Million in Grimmigen, Gerechten Straßen und Wegen verbaut.

Dies reichte wohl für alle sechs Ebenen, die Unterwelten und den Vampirmond , fand der junge Prinz.

Eisenhart entschied auch die Vampirgötter in der Hauptstadt, den sechs neuen Städten und den beiden Türmen sollten

ihre Lebenskraftg der Welt zurückgeben, freilich konnten sie dabei zu nützlichen Dingen werden.

Nun sah sich der Prinz auf den sechs Ebenen, den sechs Unterwelten und dem Vampirmond um.

Die Vampirgötter hatten alles fruchtbare Land vernichtet, die Meere ausgetrocknet, sogar die Gebirge eingeebnet und hatten versucht die betroffenen Gebiete von allem Leben zu säubern.

Es gab nur noch wenige Lebewesen, welche sich in kleinen Höhlen oder Erdspalten noch verborgen hatten.

Doch sogar die meisten dieser Überlebenden standen kurz vor dem Verhungern, ihre Vorräte würden bald verbraucht sein.

Der junge Prinz versprach ihnen zu helfen.

Und so ruhte sich Prinz Eisenhart noch einen Tag lang von dem Kampf gegen die Vampirgötter aus, dann begann er mit dem Fröhlichen, Grimmigen Gerechten Wiederaufbau der von den Vampirgöttern verwüsteten Würfelwelt und des Vampirmondes.

7. PRINZ EISENHART UND DIE VAMPIRGÖTTER 5

PRINZ EISENHART UND DIE VAMPIRGÖTTER V

vor 10.000 Jahren

von Uwe Vitz

Nun trat der junge Prinz vor die Hauptstadt, den sechs neuen Städten und den beiden Türmen und rief:

" Höret ihr Vampirgötter, ich Prinz Eisenhart, habe euch zu Grimmigen, Gerechten Vampirgötterplatten zusammen gepresst, nun werde ich mit euch diese Welt wieder aufbauen,

dabei werde ich euch alle der Grimmigen Gerechtigkeit zu führen, die einen werde ich zu Grimmigen , Gerechten Gefangenen machen,

die anderen werde ich in dem Grimmigen Gerechten Schmerz senden, nehmt dies als euer Grimmiges, Gerechtes Urteil."

Da sprach Prinz Eisenhart:

" Nun werde ich euch aufteilen, um euch später fröhlich, grimmig gerecht zu behandeln, freut euch über die Grimmige, Gereche Aufteilung, so gewinnt ihr Zeit euch auf euer Grimmiges, Gerechtes Schicksal

vorzubereiten."

Nun baute der Prinz die beiden Grimmigen, Gerechten Türme, die sechs neuen Grimmigen, Gerechten Städte und die sechs neuen Grimmigen, Gerechten Etagen über der Stadt der Vampirgötter wieder

ab und machte aus ihnen 139 Grimmige, Gerechte Würfel, so teilte der junge Prinz sie nach ihren Tätigkeiten ein, um sie später gerechter zu behandeln.

Dabei sang Prinz Eisenhart fröhlich lustige Lieder um die Vampirgötter noch etwas zu trösten, ehe sie der Grimmigen Gerechtigkeit zugeführt wurden.

Doch die Vampirgötter bechimpften und bedrohten den jungen Prinzen wütend, denn sie wollten aus den Grimmigen, Gerechten Vampirgötterplatteb wieder vefreut werden.

Diese notwenige Arbeit hatte Eisenhart dennoch fröhlich rasch vollbracht.

Nachdem dies getan war, wandte sich der junge Prinz wieder an die gefangenen Vampirgötter.

************

Nun vollbrachte der junge Prinz fröhlich viele Grimmige, Gerechte Werke an den Vampirgöttern.

Was er dabei einzeln vollbrachte und erlebte soll später berihtet werden.

Der Prinz verarbeitete 140 Millionen Vampirgötter fröhlich grimmig, gerecht, so wurden sie zu Grimmigen, Gerechten Werken von Prinz

Eisenhart.

*******************

Die Vampirgötter waren gekommen um alles Leben zu vernichten und viele Welten zu erobern.

Doch dann hatte Prinz Eisenhart sie fröhlich der Grimmigen Gerechtigkeit zugeführt.

Und aus den Vampirgöttern wurden Friedliche, Grimmige Gerechte Werke von Prinz Eisenhart.

Eisenhart erholte sich noch einige Tage von dem Kampf gegen die Vampirgötter und den Wiederaufbau all der verwüsteten Ebenen und des Vampirmondes.

Durch seine Taten hatte der junge Prinz diese Welt doch sehr verändert.

Er hoffte, er hatte alles richtig gemacht.

Der junge Prinz hatte die Vampirgötter fröhlich der Grimmigen Gerechtigkeit zugeführt.

Aus den schrecklichen Vampirgöttern waren so Grimmige Gerechte Werke geworden.

Die Vampirgötterstädte waren unter den zuckenden Körpern der Grimmigen, Gerechten Vampirgötterplatten begraben.

Aus Grimmigen, Gerechten Vampirgötterplatten hatte Prinz Eisenhart eine neue bewohnbare Welt für die überlebenden

Würfelweltbewoher gebaut.

Prinz Eisenhart hinterließ ihnen seine Fröhlichen, Grimmigen, Gerechten Werke aus Vampirgötterplatten.

Doch aus vielen der Fröhlichen Grimmigen Gerechten Werke des Prinzen floss noch immer reichlich Blut und Gehirn heraus.

Dafür gab es weniger Ächzen und Stöhnen.

Die Vampirgötter hatten die Fröhliche Grimmige Gerechtigkeit gefunden.

Eisenhart fand, dies war die beste Lösung für alle.

Die betroffenen Vampirgötter waren vielleicht anderer Meinung, doch sie wurden nicht mehr gefragt.

Aber irgendwie bezweifelte der Prinz, dass diese Geschichte endgültig vorbei war.

Es gab noch einige verbannte Vampirgötter auf dem Blutmond

Diese würden später gewiss noch eine Bedrohung werden.

Er riet den Würfelweltbewohnern den Blutmond immer aufmerksam zu beobachten und auf verdächtige Weltentore zu achten.

Nun vollbrachte Prinz Eisenhart fröhlich einige Gute Werke, über die später mehr berichtet werden soll.

Dann verabschiedete Prinz Eisenhart sich von den dankbaren Würfelweltbewohnern und setzte mit zwei Reitpferden und drei Packpferden mit Vorräten

seine Reise durch das Land der Finsternis fort um in seine eigene Welt zurück zu kehren

Er ahnte, dass dies wohl die richtige Welt gewesen war, aber die falsche Zeit.

Doch genau die Richtige, um ein Fröhliches, Grimmiges, Gerechtes Werk zu vollbringen

und sowohl die Zukunft als auch die Vergangenheit der Würfelwelt und vieler anderer Welten zu retten.

8. DER VAMPIRGOTT THAMPU

Dreizehn Große Vampirgötter: Thanpu

(vor 10.000 Jahren)

von Uwe Vitz

Thanpu, war der Statthalter der Vampirgötter auf der Ersten Ebene der Würfelwelt,

er war ein Hoher Vampirgott.

Thampu liebte die Jagd auf Sterbliche und ihre Vernichtung.

Aber all dies langweilte ihm.

Eines Tages erfuhr er, dass Zauberer unter den Sterblichen versuchten Zeittore zu

erschaffen, mit denen die Bewohner der Würfelwelt vor den Vampirgöttern in eine

andere Zeit fliehen wollten.

Dieser Gedanke faszinierte Thanpu.

Er erfuhr außerdem, dass ein menschliches Wesen aus einer anderen Dimension

sich auf der Würfelwelt befinden sollte.

Thampu suchte dieses Wesen, konnte es aber nicht finden.

Er war enttäuscht, sein Leben währte schon Jahrtausende, etwas Ablenkung wäre

schön gewesen.

Nun bald waren die Bewohner der Würfelwelt ausgerottet, dann würden die Vampirgötter

zur nächsten Welt weiter ziehen, dachte Thanpu.

So war er sofort interessiert, als er bemerkte, dass die Hauptstadt der Vampirgötter auf der

Zweiten Ebene der Würfelwelt wuchs.

*

" WAS GESCHIEHT AUF EURER EBENE?" ,fragte Thanpu

" Wir vergößern unsere Hauptstadt, kommt doch her und schaut sie Euch selbst, mit all euren Untertanen an, wir haben genug Menschenopfer für alle, je mehr Vamporgötter zu uns kommen,

umso besser " , antwortete eine freundliche Stimme.

Sofort eilte Thanpu mit seinen Vampirgöttern durch ein Portal zu der neuen Stadt.

Ach, Prinz Eisenhart fing die Vampirgötter schnell ein und machte Platten aus ihnen.

Die Vampirgötter konnten nur staunen wie fröhlich und rasch Prinz Eisenhart das Grimmige Gerechte Werk vollbrachte

Es dauerte eine Weile, aber dann waren sie alle eingepresst.

Prinz Eisenhart baute nun schnell eine dritte Etage über die Vampirgötterstadt.

Ach, da stöhnten und seufzten die Eingepressten traurig.

Sie wollten zwar die neue Stadt sehen, doch hatten sie nicht gedacht als Baumaterial verwendet zu werden..

Und so waren schon 20 Millionen unglückliche Vampirgötter wohl fröhlich zu Grimmigen Gerechten Vampirgötterplatten von Prinz Eisenhart

zusammen gepresst worden.

Prinz Eisenhart vollendete schnell dieses Fröhliche, Grimmige, Gerechte Werk.

**

Nun steckte auch Thanpu in einer Grimmigen, Gerechten Vampirgötterplatte.

Viel bekam er nicht mehr mit, er war damit beschäftigt mit den anderen Vampirgöttern zu ächzen und zu stöhnen.

Er bemerkte nur, dass der Prinz die Vamprgötterplatte, in welche er steckte extra legte.

Freilich, dies war nicht unbedingt ein gutes Zeichen.

***

Einige Zeit später:

Nun trat der junge Prinz vor die Hauptstadt, den sechs neuen Städten und den beiden Türmen und rief:

" Höret ihr Vampirgötter, ich Prinz Eisenhart, habe euch zu Grimmigen, Gerechten Vampirgötterplatten zusammen gepresst,

nun werde ich mit euch diese Welt wieder aufbauen, dabei werde ich euch alle der Grimmigen Gerechtigkeit zu führen, die einen werden ich

zu Grimmigen , Gerechten Gefangenen machen, die anderen werde ich in dem Grimmigen Gerechten Schmerz senden,

nehmt dies als euer Grimmiges, Gerechtes Urteil."

Thnapu ahnte, dies würde für ihn kein gutes Ende nehmen.

****

Etwas später:

Da sprach Prinz Eisenhart:

" Nun werde ich Meere aus dem Blut der Vampirgötter anlegen, nehmt dies als notwendige Härte, wenn ich euch hierfür benutze ihr Vampirgötter,

euch bleibt der Grimmige, Grechte Schmerz nicht erspart, aber euer Hartes, Grimmiges, Gerechtes Schicksal ist notwendgi für diese Welt, daher werde ich

fröhlich an euch Fröhliche, Grimmige, Gerechte, Harte Werke vollbringen. Dabei werde ich euch so viel über die Fröhliche, Grimmige, Gerechte Härte lehren,

dass ihr euer Dasein als Vampirgötter vergessen werdet.

Die Fröhliche, Grimmige, Gerechte Härte erspart euch eine lange Grimmige, Gerechte Gefangenschaft.

Stattdessen schicke ich euch fröhlich in den Grimmigen Gerechten Schmerz.

Freut euch also doch über meine Fröhliche, Grimige, Gerechte Härte.

Die Fröhliche Grimmige, Gerechte Härte sorgt dafür dass aus euch rasch Besonders Harte, Grimmige, Gerechte Werke werden.

Ihr solltet euch also über meine Fröhliche, Grimmige, Gerechte Härte freuen und zufrieden damit sein Besonders Harte, Grimmige, Gerechte Werke zu werden.

Dieser Gedanke soll euch trösten, während eure Geister den Grimmigen, Gerechten Schmerz erleiden, so findet ihr schneller die Grimmige Ruhe und den Gerechten Frieden."

Jetzt nahm sich der Prinz auch die Grimmigen, Gerechten Vampirgötterplatten in denen die dreizehn Statthalter und der Körper des Obersten Vampirgottes Sanguis

steckten.

Nun zerschmetterte der Prinz Vampirgötterplatten auf allen sechs Ebenen und den sechs Unterwelten der Würfelwelt um fruchtbaren Boden und Wasser zu gewinnen.

Dabei musste der junge Prinz die Vampirgötterplatten zerbrechen und es gab ein großes Wehgeschrei, der da drinnen Eingepressten.

Die betroffenen Vampirgötter waren kurz entsetzt, doch dann brach Eisenhart sie auseinander und dabei

wurden auch ihre Gehirne zerbrochen, da endete für die Vampirgötter alles Entsetzen und es gab nur noch den Grimmigen Gerechten Schmerz.

Und so endete Thanpus Geschichte

Ende

9. DER VAMPIRGOTT DARKZAD

Dreizehn Große Vampirgötter: Darkzad

(vor 10.000 Jahren)

von Uwe Vitz

Darkzad war der Statthalter der Vampirgötter auf der Zweiten Ebene.

Er war selbstverständlich ein hoher Vampirgott

Auch Darkzad erfuhr, dass ein menschliches Wesen aus einer anderen Welt

sich auf der Würfelwelt herum trieb.

Er ließ es von seinen Vampirgöttern suchen.

Aber auch seine Vampirgötter konnten es nicht finden.

Darkzad wollte sich persönlich da drum kümmern.

Doch da erfuhr er, dass immer mehr Vampirgötter verschwanden.

Dafür gab es plötzlich seltsame Straßen überall auf der Zweiten Ebene.

Darkzad musste sich zuerst da drum kümmern.

Da hörte er, die Wachen hätten genau vor seiner Stadt Menschnopfer gefunden,

dies wollte Darkzad kaum glauben, denn Menschenopfer waren knapp.

So eilte er aus der Stadt und wurde überrascht als Prinz Eisenhart ihm ergriff

und ihm in eine Vampirgötterplatte presste.

Und so waren schon 10 Millionen unglückliche Vampirgötter wohl fröhlich zu Grimmigen Gerechten Vampirgötterplatten von Prinz Eisenhart

zusammen gepresst worden.

Nun steckte auch Darkzad in einer Grimmigen, Gerechten Vampirgötterplatte.

Viel bekam er nicht mehr mit, er war damit beschäftigt mit den anderen Vampirgöttern zu ächzen und zu stöhnen.

Er bemerkte nur, dass der Prinz die Vamprgötterplatte, in welche er steckte extra legte.

Freilich, dies war nicht unbedingt ein gutes Zeichen.

***

Einige Zeit später:

Nun trat der junge Prinz vor die Hauptstadt, den sechs neuen Städten und den beiden Türmen und rief:

" Höret ihr Vampirgötter, ich Prinz Eisenhart, habe euch zu Grimmigen, Gerechten Vampirgötterplatten zusammen gepresst,

nun werde ich mit euch diese Welt wieder aufbauen, dabei werde ich euch alle der Grimmigen Gerechtigkeit zu führen, die einen werde ich

zu Grimmigen , Gerechten Gefangenen machen, die anderen werde ich in dem Grimmigen Gerechten Schmerz senden,

nehmt dies als euer Grimmiges, Gerechtes Urteil."

Darkzad ahnte, dies würde für ihn kein gutes Ende nehmen.

****

Etwas später:

Da sprach Prinz Eisenhart:

" Nun werde ich Meere aus dem Blut der Vampirgötter anlegen, nehmt dies als notwendige Härte, wenn ich euch hierfür benutze ihr Vampirgötter,

euch bleibt der Grimmige, Gerechte Schmerz nicht erspart, aber euer Hartes, Grimmiges, Gerechtes Schicksal ist notwendig für diese Welt, daher werde ich

fröhlich an euch Fröhliche, Grimmige, Gerechte, Harte Werke vollbringen. Dabei werde ich euch so viel über die Fröhliche, Grimmige, Gerechte Härte lehren,

dass ihr euer Dasein als Vampirgötter vergessen werdet.

Die Fröhliche, Grimmige, Gerechte Härte erspart euch eine lange Grimmige, Gerechte Gefangenschaft.

Stattdessen schicke ich euch fröhlich in den Grimmigen Gerechten Schmerz.

Freut euch also doch über meine Fröhliche, Grimige, Gerechte Härte.

Die Fröhliche Grimmige, Gerechte Härte sorgt dafür dass aus euch rasch Besonders Harte, Grimmige, Gerechte Werke werden.

Ihr solltet euch also über meine Fröhliche, Grimmige, Gerechte Härte freuen und zufrieden damit sein Besonders Harte, Grimmige, Gerechte Werke zu werden.

Dieser Gedanke soll euch trösten, während eure Geister den Grimmigen, Gerechten Schmerz erleiden, so findet ihr schneller die Grimmige Ruhe und den Gerechten Frieden."

Jetzt nahm sich der Prinz auch die Grimmigen, Gerechten Vampirgötterplatten in denen die dreizehn Statthalter und der Körper des Obersten Vampirgottes Sanguis

steckten.

Nun zerschmetterte der Prinz Vampirgötterplatten auf allen sechs Ebenen und den sechs Unterwelten der Würfelwelt um fruchtbaren Boden und Wasser zu gewinnen.

Dabei musste der junge Prinz die Vampirgötterplatten zerbrechen und es gab ein großes Wehgeschrei, der da drinnen Eingepressten.

Die betroffenen Vampirgötter waren kurz entsetzt, doch dann brach Eisenhart sie auseinander und dabei

wurden auch ihre Gehirne zerbrochen, da endete für die Vampirgötter alles Entsetzen und es gab nur noch den Grimmigen Gerechten Schmerz.

Und so endete Darkzads Geschichte

10. DER VAMPIRGOTT HYRNOS

Dreizehn Große Vampirgötter: Hyrnos

(vor 10.000 Jahren)

von Uwe Vitz

Hyrnos war der Statthalter der Vampirgötter auf der Dritten Ebene.

Er war selbstverständlich ein Hoher Vampirgott

Auch Hyrnos erfuhr, dass ein menschliches Wesen aus einer anderen Welt

sich auf der Würfelwelt herum trieb.

Er fand, dies sei unter seiner Würde nach einer einzelnen unbedeutenden Kreatur zu suchen.

Hyrnos beschäftigte sich mit magischen Berechnungen.

Bald würde alles Leben auf dieser Welt ausgerottet sein, dann mussten die

Vampirgötter weiter ziehen in eine andere Welt.

Die andereren Vampirgötter vernachlässtigten diese Aufgabe fand Hyrnos.

Er schrieb viele Berechnungen an zur Erschaffung von Weltentoren in sein Geheimes Zauberbuch.

Da erfuhr Hyrnos, dass die Hauptstadt der Vampirgötter auf der Zweiten Ebene plötzlich über

die Maßen anwuchs.

Er nahm Kontakt mit dem Statthalter der Vampirgötter auf der Zweiten Ebene auf.

*

" WAS GESCHIEHT AUF EURER EBENE?" ,fragte Hyrnos

" Wir vergößern unsere Hauptstadt, kommt doch her und schaut sie Euch selbst, mit all euren Untertanen an, wir haben genug Menschenopfer für alle, je mehr Vamporgötter zu uns kommen,

umso besser " , antwortete eine freundliche Stimme.

Sofort eilte Hyrnos mit seinen Vampirgöttern durch ein Portal zu der neuen Stadt.

Ach, Prinz Eisenhart fing die Vampirgötter schnell ein und machte Platten aus ihnen.

Die Vampirgötter konnten nur staunen wie fröhlich und rasch Prinz Eisenhart das Grimmige Gerechte Werk vollbrachte

Es dauerte eine Weile, aber dann waren sie alle eingepresst.

Prinz Eisenhart baute nun schnell eine vierte Etage über die Vampirgötterstadt.

Ach, da stöhnten und seufzten die Eingepressten traurig.

Sie wollten zwar die neue Stadt sehen, doch hatten sie nicht gedacht als Baumaterial verwendet zu werden.

Und so waren schon 30 Millionen unglückliche Vampirgötter wohl fröhlich zu Grimmigen Gerechten Vampirgötterplatten von Prinz Eisenhart

zusammen gepresst worden.

Prinz Eisenhart vollendete schnell dieses Fröhliche, Grimmige, Gerechte Werk.

**

Nun steckte auch Hyrnos in einer Grimmigen, Gerechten Vampirgötterplatte.

Viel bekam er nicht mehr mit, er war damit beschäftigt mit den anderen Vampirgöttern zu ächzen und zu stöhnen.

Er bemerkte nur, dass der Prinz die Vamprgötterplatte, in welchen er steckte extra legte.

Freilich, dies war nicht unbedingt ein gutes Zeichen.

***

Einige Zeit später:

Nun trat der junge Prinz vor die Hauptstadt, den sechs neuen Städten und den beiden Türmen und rief:

" Höret ihr Vampirgötter, ich Prinz Eisenhart, habe euch zu Grimmigen, Gerechten Vampirgötterplatten zusammen gepresst,

nun werde ich mit euch diese Welt wieder aufbauen, dabei werde ich euch alle der Grimmigen Gerechtigkeit zu führen, die einen werden ich

zu Grimmigen , Gerechten Gefangenen machen, die anderen werde ich in dem Grimmigen Gerechten Schmerz senden,

nehmt dies als euer Grimmiges, Gerechtes Urteil."

Hyrnos ahnte, dies würde für ihn kein gutes Ende nehmen.

****

Etwas später:

Da sprach Prinz Eisenhart:

" Nun werde ich Meere aus dem Blut der Vampirgötter anlegen, nehmt dies als notwendige Härte, wenn ich euch hierfür benutze ihr Vampirgötter,

euch bleibt der Grimmige, Grechte Schmerz nicht erspart, aber euer Hartes, Grimmiges, Gerechtes Schicksal ist notwendig für diese Welt, daher werde ich

fröhlich an euch Fröhliche, Grimmige, Gerechte, Harte Werke vollbringen. Dabei werde ich euch so viel über die Fröhliche, Grimmige, Gerechte Härte lehren,

dass ihr euer Dasein als Vampirgötter vergessen werdet.

Die Fröhliche, Grimmige, Gerechte Härte erspart euch eine lange Grimmige, Gerechte Gefangenschaft.

Stattdessen schicke ich euch fröhlich in den Grimmigen Gerechten Schmerz.

Freut euch also doch über meine Fröhliche, Grimige, Gerechte Härte.

Die Fröhliche Grimmige, Gerechte Härte sorgt dafür dass aus euch rasch Besonders Harte, Grimmige, Gerechte Werke werden.

Ihr solltet euch also über meine Fröhliche, Grimmige, Gerechte Härte freuen und zufrieden damit sein Besonders Harte, Grimmige, Gerechte Werke zu werden.

Dieser Gedanke soll euch trösten, während eure Geister den Grimmigen, Gerechten Schmerz erleiden, so findet ihr schneller die Grimmige Ruhe und den Gerechten Frieden."

Jetzt nahm sich der Prinz auch die Grimmigen, Gerechten Vampirgötterplatten in denen die dreizehn Statthalter und der Körper des Obersten Vampirgottes Sanguis

steckten.

Nun zerschmetterte der Prinz Vampirgötterplatten auf allen sechs Ebenen und den sechs Unterwelten der Würfelwelt um fruchtbaren Boden und Wasser zu gewinnen.

Dabei musste der junge Prinz die Vampirgötterplatten zerbrechen und es gab ein großes Wehgeschrei, der da drinnen Eingepressten.

Die betroffenen Vampirgötter waren kurz entsetzt, doch dann brach Eisenhart sie auseinander und dabei

wurden auch ihre Gehirne zerbrochen, da endete für die Vampirgötter alles Entsetzen und es gab nur noch den Grimmigen Gerechten Schmerz.

Und so endete Hyrnos' Geschichte

11. DER VAMPIRGOTT AZOMOS

Dreizehn Große Vampirgötter: Azomos

(vor 10.000 Jahren)

von Uwe Vitz

Azomos war der Statthalter der Vampirgötter auf der Vierten Ebene.

Er war selbstverständlich ein Hoher Vampirgott

Azomos war einer der stärksten Vampirgötter.

Er plante den Obersten Vampirgott Sanguis zu stürzten und an seiner Stelle

über die Vampirgötter zu herrschen.

Aber seine Tochter Zomia warnte ihm.

Sie war die Herrscherin der Vampirgötter auf der Fünften Ebene.

" Wir müssen vorsichtig sein Vater, noch ist Sanguis zu stark,

außerdem ist auch noch seine Frau Magra, wir müssen beide gemeinsam vernichten. " , sagte sie.

" Ich habe lange genug gewartet!" , knurrte Azomos.

" Auf ein paar Jahre mehr kommt es auch nicht mehr an. ", meinte Zomia.

*

Eines Tages bemekrte Azomos eine merkwürdige Bautätigkeit auf der Zweiten Ebene.

Die dortige Hauptstadt der Vampirgötter wurde immer größer.

Neugierig nahm Azomos Kontakt mit dem Statthalter der Vampirgöter auf der Zweiten Ebene auf.

" WAS GESCHIEHT AUF EURER EBENE?" ,fragte Azomos

" Wir vergößern unsere Hauptstadt, kommt doch her und schaut sie Euch selbst, mit all euren Untertanen an, wir haben genug Menschenopfer für alle, je mehr Vamporgötter zu uns kommen,

umso besser " , antwortete eine freundliche Stimme.

Sofort eilte Azomos mit seinen Vampirgöttern durch ein Portal zu der neuen Stadt.

Ach, Prinz Eisenhart fing die Vampirgötter schnell ein und machte Platten aus ihnen.

Die Vampirgötter konnten nur staunen wie fröhlich und rasch Prinz Eisenhart das Grimmige Gerechte Werk vollbrachte

Es dauerte eine Weile, aber dann waren sie alle eingepresst.

Prinz Eisenhart baute nun schnell eine fünfte Etage über die Vampirgötterstadt.

Ach, da stöhnten und seufzten die Eingepressten traurig.

Sie wollten zwar die neue Stadt sehen, doch hatten sie nicht gedacht als Baumaterial verwendet zu werden..

Und so waren schon 40 Millionen unglückliche Vampirgötter wohl fröhlich zu Grimmigen Gerechten Vampirgötterplatten

von Prinz Eisenhart

zusammen gepresst worden.

Prinz Eisenhart vollendete schnell dieses Fröhliche, Grimmige, Gerechte Werk.

**

Nun steckte auch Azomos in einer Grimmigen, Gerechten Vampirgötterplatte.

Viel bekam er nicht mehr mit, er war damit beschäftigt mit den anderen Vampirgöttern zu ächzen und zu stöhnen.

Er bemerkte nur, dass der Prinz die Vamprgötterplatte, in welchen er steckte extra legte.

Freilich, dies war nicht unbedingt ein gutes Zeichen.

***

Einige Zeit später:

Nun trat der junge Prinz vor die Hauptstadt, den sechs neuen Städten und den beiden Türmen und rief:

" Höret ihr Vampirgötter, ich Prinz Eisenhart, habe euch zu Grimmigen, Gerechten Vampirgötterplatten zusammen gepresst,

nun werde ich mit euch diese Welt wieder aufbauen, dabei werde ich euch alle der Grimmigen Gerechtigkeit zu führen, die einen werden ich

zu Grimmigen , Gerechten Gefangenen machen, die anderen werde ich in dem Grimmigen Gerechten Schmerz senden,

nehmt dies als euer Grimmiges, Gerechtes Urteil."

Azomos ahnte, dies würde für ihn kein gutes Ende nehmen.

****

Etwas später:

Da sprach Prinz Eisenhart:

" Nun werde ich Meere aus dem Blut der Vampirgötter anlegen, nehmt dies als notwendige Härte, wenn ich euch hierfür benutze ihr Vampirgötter,

euch bleibt der Grimmige, Grechte Schmerz nicht erspart, aber euer Hartes, Grimmiges, Gerechtes Schicksal ist notwendig für diese Welt, daher werde ich

fröhlich an euch Fröhliche, Grimmige, Gerechte, Harte Werke vollbringen. Dabei werde ich euch so viel über die Fröhliche, Grimmige, Gerechte Härte lehren,

dass ihr euer Dasein als Vampirgötter vergessen werdet.

Die Fröhliche, Grimmige, Gerechte Härte erspart euch eine lange Grimmige, Gerechte Gefangenschaft.

Stattdessen schicke ich euch fröhlich in den Grimmigen Gerechten Schmerz.

Freut euch also doch über meine Fröhliche, Grimige, Gerechte Härte.

Die Fröhliche Grimmige, Gerechte Härte sorgt dafür dass aus euch rasch Besonders Harte, Grimmige, Gerechte Werke werden.

Ihr solltet euch also über meine Fröhliche, Grimmige, Gerechte Härte freuen und zufrieden damit sein Besonders Harte, Grimmige, Gerechte Werke zu werden.

Dieser Gedanke soll euch trösten, während eure Geister den Grimmigen, Gerechten Schmerz erleiden, so findet ihr schneller die Grimmige Ruhe und den Gerechten Frieden."

Jetzt nahm sich der Prinz auch die Grimmigen, Gerechten Vampirgötterplatten in denen die dreizehn Statthalter und der Körper des Obersten Vampirgottes Sanguis

steckten.

Nun zerschmetterte der Prinz Vampirgötterplatten auf allen sechs Ebenen und den sechs Unterwelten der Würfelwelt um fruchtbaren Boden und Wasser zu gewinnen.

Dabei musste der junge Prinz die Vampirgötterplatten zerbrechen und es gab ein großes Wehgeschrei, der da drinnen Eingepressten.

Die betroffenen Vampirgötter waren kurz entsetzt, doch dann brach Eisenhart sie auseinander und dabei

wurden auch ihre Gehirne zerbrochen, da endete für die Vampirgötter alles Entsetzen und es gab nur noch den Grimmigen Gerechten Schmerz.

Und so endete Azomos' Geschichte

12. DIE VAMPIRGÖTTIN ZOMIA

Dreizehn Große Vampirgötter: Zomia

(vor 10.000 Jahren)

von Uwe Vitz

Zomia war die Statthalterin der Vampirgötter auf der Fünften Ebene.

Sie war selbstverständlich eine Hohe Vampirgöttin

Zomia war die Tochter des Hohen Vampirgottes Azomos.

Azomos war der Statthalter der Vampirgötter auf der Vierten Ebene.

Er plante den Obersten Vampirgott Sanguis zu stürzten und an seiner Stelle

über die Vampirgötter zu herrschen.

Aber seine Tochter Zomia warnte ihm.

" Wir müssen vorsichtig sein Vater, noch ist Sanguis zu stark,

außerdem ist auch noch seine Frau Magra, wir müssen beide gemeinsam vernichten. " , sagte sie.

" Ich habe lange genug gewartet!" , knurrte Azomos.

" Auf ein paar Jahre mehr kommt es auch nicht mehr an. ", meinte Zomia.

Zomia hatte einen Plan.

Insgeheim hatte sie mit verschiedenen Dämonen vier Kinder gezeugt

Sie sandte ihre Kinder zu dem Hohen Vampirgott Zodiac auf den Vampirmond.

Zodiac war ein großer Gelehrter unter den Vampirgöttern und die Kinder konnte gewiss

viel von ihm lernen.

Wenn diese Kinder heranwuchsen konnte sie zu mächtigen Dämonen werden und ihren Vater und

ihr helfen Sanguis zu besiegen.

*

Eines Tages bemerkte Zomia eine merkwürdige Bautätigkeit auf der Zweiten Ebene.

Die dortige Hauptstadt der Vampirgötter wurde immer größer.

Neugierig nahm Zomia Kontakt mit dem Statthalter der Vampirgöter auf der Zweiten Ebene auf.

" WAS GESCHIEHT AUF EURER EBENE?" ,fragte Zomia

" Wir vergößern unsere Hauptstadt, kommt doch her und schaut sie Euch selbst, mit all euren Untertanen an, wir haben genug Menschenopfer für alle, je mehr Vamporgötter zu uns kommen,

umso besser " , antwortete eine freundliche Stimme.

Sofort eilte Zomia mit ihren Vampirgöttern durch ein Portal zu der neuen Stadt.

Ach, Prinz Eisenhart fing die Vampirgötter schnell ein und machte Platten aus ihnen.

Die Vampirgötter konnten nur staunen wie fröhlich und rasch Prinz Eisenhart das Grimmige Gerechte Werk vollbrachte

Es dauerte eine Weile, aber dann waren sie alle eingepresst.

Prinz Eisenhart baute nun schnell eine sechste Etage über die Vampirgötterstadt.

Ach, da stöhnten und seufzten die Eingepressten traurig.

Sie wollten zwar die neue Stadt sehen, doch hatten sie nicht gedacht als Baumaterial verwendet zu werden..

Und so waren schon 50 Millionen unglückliche Vampirgötter wohl fröhlich zu Grimmigen Gerechten

Vampirgötterplatten von Prinz Eisenhart zusammen gepresst worden.

**

Nun steckte auch Zomia in einer Grimmigen, Gerechten Vampirgötterplatte.

Viel bekam sie nicht mehr mit, sie war damit beschäftigt mit den anderen Vampirgöttern zu ächzen und zu stöhnen.

Sie bemerkte nur, dass der Prinz die Vamprgötterplatte, in welchen sie steckte extra legte.

Freilich, dies war nicht unbedingt ein gutes Zeichen.

***

Einige Zeit später:

Nun trat der junge Prinz vor die Hauptstadt, den sechs neuen Städten und den beiden Türmen und rief:

" Höret ihr Vampirgötter, ich Prinz Eisenhart, habe euch zu Grimmigen, Gerechten Vampirgötterplatten zusammen gepresst,

nun werde ich mit euch diese Welt wieder aufbauen, dabei werde ich euch alle der Grimmigen Gerechtigkeit zu führen, die einen werden ich

zu Grimmigen , Gerechten Gefangenen machen, die anderen werde ich in dem Grimmigen Gerechten Schmerz senden,

nehmt dies als euer Grimmiges, Gerechtes Urteil."

Zomia ahnte, dies würde für sie kein gutes Ende nehmen.

****

Etwas später:

Da sprach Prinz Eisenhart:

" Nun werde ich Meere aus dem Blut der Vampirgötter anlegen, nehmt dies als notwendige Härte, wenn ich euch hierfür benutze ihr Vampirgötter,

euch bleibt der Grimmige, Grechte Schmerz nicht erspart, aber euer Hartes, Grimmiges, Gerechtes Schicksal ist notwendig für diese Welt, daher werde ich

fröhlich an euch Fröhliche, Grimmige, Gerechte, Harte Werke vollbringen. Dabei werde ich euch so viel über die Fröhliche, Grimmige, Gerechte Härte lehren,

dass ihr euer Dasein als Vampirgötter vergessen werdet.

Die Fröhliche, Grimmige, Gerechte Härte erspart euch eine lange Grimmige, Gerechte Gefangenschaft.

Stattdessen schicke ich euch fröhlich in den Grimmigen Gerechten Schmerz.

Freut euch also doch über meine Fröhliche, Grimige, Gerechte Härte.

Die Fröhliche Grimmige, Gerechte Härte sorgt dafür dass aus euch rasch Besonders Harte, Grimmige, Gerechte Werke werden.

Ihr solltet euch also über meine Fröhliche, Grimmige, Gerechte Härte freuen und zufrieden damit sein Besonders Harte, Grimmige, Gerechte Werke zu werden.

Dieser Gedanke soll euch trösten, während eure Geister den Grimmigen, Gerechten Schmerz erleiden, so findet ihr schneller die Grimmige Ruhe und den Gerechten Frieden."

Jetzt nahm sich der Prinz auch die Grimmigen, Gerechten Vampirgötterplatten in denen die dreizehn Statthalter und der Körper des Obersten Vampirgottes Sanguis

steckten.

Nun zerschmetterte der Prinz Vampirgötterplatten auf allen sechs Ebenen und den sechs Unterwelten der Würfelwelt um fruchtbaren Boden und Wasser zu gewinnen.

Dabei musste der junge Prinz die Vampirgötterplatten zerbrechen und es gab ein großes Wehgeschrei, der da drinnen Eingepressten.

Die betroffenen Vampirgötter waren kurz entsetzt, doch dann brach Eisenhart sie auseinander und dabei

wurden auch ihre Gehirne zerbrochen, da endete für die Vampirgötter alles Entsetzen und es gab nur noch den Grimmigen Gerechten Schmerz.

Und so endete Zomias Geschichte

13. DER VAMPIRGOTT Groxohn

Dreizehn Große Vampirgötter: Groxohn

Die Sechste Ebene

(vor 10.000 Jahren)

von Uwe Vitz

Groxohn war der Statthalter der Vampirgötter auf der Sechsten Ebene.

Er war selbstverständlich ein Hoher Vampirgott.

Groxohn verachtete die sterblichen Rassen zutiefs.

Er hörte, dass sich ein menschliches Wesen aus einer anderen Welt

auf der Würfelwelt herum trieb, aber Groxohn machte sich deswegen keine

Sorgen.

Er arbeitete an seinen eigenen teuflischen Plänen.

Groxohn wollte eine teuflische Waffe herstellen, mit der die Vampirgötter

die Götter und Dämonen des Würfelversums mühelos auslöschen konnten.

Dafür erschuf er dreizehn Niedere Vampirgötter, welche gemeinsam eine gewaltige

teuflische Macht erschaffen sollten.

Um sein Werk zu vollenden, sandte er diese Niederen Vampirgötter zu dem

Gelehren Zodiac auf den Vampirmond.

*

Eines Tages bemerkte Groxohn eine merkwürdige Bautätigkeit auf der Zweiten Ebene.

Die dortige Hauptstadt der Vampirgötter wurde immer größer.

Neugierig nahm Groxohn Kontakt mit dem Statthalter der Vampirgöter auf der Zweiten Ebene auf.

" WAS GESCHIEHT AUF EURER EBENE?" ,fragte Groxohn

" Wir vergößern unsere Hauptstadt, kommt doch her und schaut sie Euch selbst, mit all euren Untertanen an, wir haben genug Menschenopfer für alle, je mehr Vamporgötter zu uns kommen,

umso besser " , antwortete eine freundliche Stimme.

Sofort eilte Groxohn mit seinen Vampirgöttern durch ein Portal zu der neuen Stadt.

Ach, Prinz Eisenhart fing die Vampirgötter schnell ein und machte Platten aus ihnen.

Die Vampirgötter konnten nur staunen wie fröhlich und rasch Prinz Eisenhart das Grimmige Gerechte Werk vollbrachte

Es dauerte eine Weile, aber dann waren sie alle eingepresst.

Prinz Eisenhart baute nun schnell eine siebte Etage über die Vampirgötterstadt.

Ach, da stöhnten und seufzten die Eingepressten traurig.

Sie wollten zwar die neue Stadt sehen, doch hatten sie nicht gedacht als Baumaterial verwendet zu werden..

Und so waren schon 60 Millionen unglückliche Vampirgötter wohl fröhlich zu Grimmigen Gerechten Vampirgötterplatten von Prinz Eisenhart

zusammen gepresst worden.

Prinz Eisenhart vollendete schnell dieses Fröhliche, Grimmige, Gerechte Werk.

**

Nun steckte auch Groxohn in einer Grimmigen, Gerechten Vampirgötterplatte.

Viel bekam er nicht mehr mit, er war damit beschäftigt mit den anderen Vampirgöttern zu ächzen und zu stöhnen.

Er bemerkte nur, dass der Prinz die Vamprgötterplatte, in welche er steckte extra legte.

Freilich, dies war nicht unbedingt ein gutes Zeichen.

***

Einige Zeit später:

Nun trat der junge Prinz vor die Hauptstadt, den sechs neuen Städten und den beiden Türmen und rief:

" Höret ihr Vampirgötter, ich Prinz Eisenhart, habe euch zu Grimmigen, Gerechten Vampirgötterplatten zusammen gepresst,

nun werde ich mit euch diese Welt wieder aufbauen, dabei werde ich euch alle der Grimmigen Gerechtigkeit zu führen, die einen werde ich

zu Grimmigen , Gerechten Gefangenen machen, die anderen werde ich in dem Grimmigen Gerechten Schmerz senden,

nehmt dies als euer Grimmiges, Gerechtes Urteil."

Groxohn ahnte, dies würde für ihn kein gutes Ende nehmen.

****

Etwas später:

Da sprach Prinz Eisenhart:

" Nun werde ich Meere aus dem Blut der Vampirgötter anlegen, nehmt dies als notwendige Härte, wenn ich euch hierfür benutze ihr Vampirgötter,

euch bleibt der Grimmige, Grechte Schmerz nicht erspart, aber euer Hartes, Grimmiges, Gerechtes Schicksal ist notwendig für diese Welt, daher werde ich

fröhlich an euch Fröhliche, Grimmige, Gerechte, Harte Werke vollbringen. Dabei werde ich euch so viel über die Fröhliche, Grimmige, Gerechte Härte lehren,

dass ihr euer Dasein als Vampirgötter vergessen werdet.

Die Fröhliche, Grimmige, Gerechte Härte erspart euch eine lange Grimmige, Gerechte Gefangenschaft.

Stattdessen schicke ich euch fröhlich in den Grimmigen Gerechten Schmerz.

Freut euch also doch über meine Fröhliche, Grimige, Gerechte Härte.

Die Fröhliche Grimmige, Gerechte Härte sorgt dafür dass aus euch rasch Besonders Harte, Grimmige, Gerechte Werke werden.

Ihr solltet euch also über meine Fröhliche, Grimmige, Gerechte Härte freuen und zufrieden damit sein Besonders Harte, Grimmige, Gerechte Werke zu werden.

Dieser Gedanke soll euch trösten, während eure Geister den Grimmigen, Gerechten Schmerz erleiden, so findet ihr schneller die Grimmige Ruhe und den Gerechten Frieden."

Jetzt nahm sich der Prinz auch die Grimmigen, Gerechten Vampirgötterplatten in denen die dreizehn Statthalter und der Körper des Obersten Vampirgottes Sanguis

steckten.

Nun zerschmetterte der Prinz Vampirgötterplatten auf allen sechs Ebenen und den sechs Unterwelten der Würfelwelt um fruchtbaren Boden und Wasser zu gewinnen.

Dabei musste der junge Prinz die Vampirgötterplatten zerbrechen und es gab ein großes Wehgeschrei, der da drinnen Eingepressten.

Die betroffenen Vampirgötter waren kurz entsetzt, doch dann brach Eisenhart sie auseinander und dabei

wurden auch ihre Gehirne zerbrochen, da endete für die Vampirgötter alles Entsetzen und es gab nur noch den Grimmigen Gerechten Schmerz.

Und so endete Groxohns Geschichte

14. DER VAMPIRGOTT EKMOS

Dreizehn Große Vampirgötter: Ekmos

(vor 10.000 Jahren)

von Uwe Vitz

Ekmos war der Statthalter der Vampirgötter in der Ersten Unterwelt

Er war selbstverständlich ein Hoher Vampirgott.

Ekmos hatte lange auf eine Chance wie diese gewartet.

In der Ersten Unterwelt verbreitete er Angst und Schrecken.

Für den Hohen Vampoirgott war dies herrlich.

Schade nur, dass bald all die dummen Würfelweltbewohner ausgerottet sein würden.

Aber so lange es bis dahin dauerte wollte Ekmos seinen Spaß haben.

Da erfuhr Ekmos, dass die Hauptstadt der Vampirgötter auf der Zweiten Ebene plötzlich über

die Maßen anwuchs.

Er nahm Kontakt mit dem Statthalter der Vampirgötter auf der Zweiten Ebene auf.

*

" WAS GESCHIEHT AUF EURER EBENE?" ,fragte Ekmos

" Wir haben unsere Hauptstadt vergrößert, jetzt wollen wir noch eine neue Stadt bauen, kommt doch her und schaut sie Euch selbst, mit all euren Untertanen an, wir haben genug Menschenopfer für alle,

je mehr Vamporgötter zu uns kommen, umso besser " , sagte eine freundliche Stimme.

Sofort eilte Ekmos mit seinen Vampirgöttern durch ein Portal zu der neuen Stadt.

Ach, Prinz Eisenhart fing die Vampirgötter schnell ein und machte Platten aus ihnen.

Die Vampirgötter konnten nur staunen wie fröhlich und rasch Prinz Eisenhart das Grimmige Gerechte Werk vollbrachte

Es dauerte eine Weile, aber dann waren sie alle eingepresst.

Prinz Eisenhart baute nun schnell eine weitere Vampirgötterstadt, neben der Hauptstadt.

Ach, da stöhnten und seufzten die Eingepressten traurig.

Sie wollten zwar die neue Stadt sehen, doch hatten sie nicht gedacht als Baumaterial verwendet zu werden.

Und so waren schon 70 Millionen unglückliche Vampirgötter wohl fröhlich zu Grimmigen Gerechten Vampirgötterplatten von Prinz Eisenhart

zusammen gepresst worden.

Prinz Eisenhart vollendete schnell dieses Fröhliche, Grimmige, Gerechte Werk.

**

Nun steckte auch Ekmos in einer Grimmigen, Gerechten Vampirgötterplatte.

Viel bekam er nicht mehr mit, er war damit beschäftigt mit den anderen Vampirgöttern zu ächzen und zu stöhnen.

Er bemerkte nur, dass der Prinz die Vamprgötterplatte, in welchen er steckte extra legte.

Freilich, dies war nicht unbedingt ein gutes Zeichen.

***

Einige Zeit später:

Nun trat der junge Prinz vor die Hauptstadt, den sechs neuen Städten und den beiden Türmen und rief:

" Höret ihr Vampirgötter, ich Prinz Eisenhart, habe euch zu Grimmigen, Gerechten Vampirgötterplatten zusammen gepresst,

nun werde ich mit euch diese Welt wieder aufbauen, dabei werde ich euch alle der Grimmigen Gerechtigkeit zu führen, die einen werden ich

zu Grimmigen , Gerechten Gefangenen machen, die anderen werde ich in dem Grimmigen Gerechten Schmerz senden,

nehmt dies als euer Grimmiges, Gerechtes Urteil."

Ekmos ahnte, dies würde für ihn kein gutes Ende nehmen.

****

Etwas später:

Da sprach Prinz Eisenhart:

" Nun werde ich Meere aus dem Blut der Vampirgötter anlegen, nehmt dies als notwendige Härte, wenn ich euch hierfür benutze ihr Vampirgötter,

euch bleibt der Grimmige, Grechte Schmerz nicht erspart, aber euer Hartes, Grimmiges, Gerechtes Schicksal ist notwendig für diese Welt, daher werde ich

fröhlich an euch Fröhliche, Grimmige, Gerechte, Harte Werke vollbringen. Dabei werde ich euch so viel über die Fröhliche, Grimmige, Gerechte Härte lehren,

dass ihr euer Dasein als Vampirgötter vergessen werdet.

Die Fröhliche, Grimmige, Gerechte Härte erspart euch eine lange Grimmige, Gerechte Gefangenschaft.

Stattdessen schicke ich euch fröhlich in den Grimmigen Gerechten Schmerz.

Freut euch also doch über meine Fröhliche, Grimige, Gerechte Härte.

Die Fröhliche Grimmige, Gerechte Härte sorgt dafür dass aus euch rasch Besonders Harte, Grimmige, Gerechte Werke werden.

Ihr solltet euch also über meine Fröhliche, Grimmige, Gerechte Härte freuen und zufrieden damit sein Besonders Harte, Grimmige, Gerechte Werke zu werden.

Dieser Gedanke soll euch trösten, während eure Geister den Grimmigen, Gerechten Schmerz erleiden, so findet ihr schneller die Grimmige Ruhe und den Gerechten Frieden."

Jetzt nahm sich der Prinz auch die Grimmigen, Gerechten Vampirgötterplatten in denen die dreizehn Statthalter und der Körper des Obersten Vampirgottes Sanguis

steckten.

Nun zerschmetterte der Prinz Vampirgötterplatten auf allen sechs Ebenen und den sechs Unterwelten der Würfelwelt um fruchtbaren Boden und Wasser zu gewinnen.

Dabei musste der junge Prinz die Vampirgötterplatten zerbrechen und es gab ein großes Wehgeschrei, der da drinnen Eingepressten.

Die betroffenen Vampirgötter waren kurz entsetzt, doch dann brach Eisenhart sie auseinander und dabei

wurden auch ihre Gehirne zerbrochen, da endete für die Vampirgötter alles Entsetzen und es gab nur noch den Grimmigen Gerechten Schmerz.

Und so endete Ekmos' Geschichte

15. DER VAMPIRGOTT DARKZOD

Dreizehn Große Vampirgötter: Darkzod

(vor 10.000 Jahren)

von Uwe Vitz

Darkzod war der Statthalter der Vampirgötter in der Zweiten Unterwelt

Er war selbstverständlich ein Hoher Vampirgott.

Der Hohe Vampirgott Darkzod erfuhr, dass auf der Zweiten Ebene der Würfelwelt seltsame Dinge geschahen.

Dort war sein Bruder Darkzad der Statthalter.

Diese Entwicklung gefiel Darkzod nicht.

Er wollte immer alles unter Kontrolle haben.

Darkzod beschloss die Zweite Ebene mehr zu beobachten.

Da erfuhr Darkzod, dass die Hauptstadt der Vampirgötter auf der Zweiten Ebene plötzlich über

die Maßen anwuchs.

Er nahm Kontakt mit dem Statthalter der Vampirgötter auf der Zweiten Ebene auf.

Aber es war nicht sein Bruder, der ihm antwortete.

*

" WAS GESCHIEHT AUF EURER EBENE?" ,fragte Darkzod.

" Wir haben unsere Hauptstadt vergrößert, dann haben wir noch eine Stadt gebaut, jetzt wollen wir noch eine zweiteStadt bauen,

kommt doch her und schaut sie Euch selbst, mit all euren Untertanen an, wir haben genug Menschenopfer für alle, je mehr Vamporgötter zu uns kommen, umso besser " , sagte eine freundliche Stimme.

Sofort eilte Darkzodmit seinen Vampirgöttern durch ein Portal zu der neuen Stadt.

Ach, Prinz Eisenhart fing die Vampirgötter schnell ein und machte Platten aus ihnen.

Die Vampirgötter konnten nur staunen wie fröhlich und rasch Prinz Eisenhart das Grimmige Gerechte Werk vollbrachte.

" WAS HAST DU MIT MEINEN BRUDER DARKZAD GETAN?" , schrie Darkzod.

" Das Gleiche, was ich auch mit dir machen werde. ", erwiderte der Prinz und presste den Hohen Vampirgott in eine

Vampirgötterplatte.

Es dauerte eine Weile, aber dann waren alle Vampirgötter der Zweiten Unterwelt eingepresst.

Prinz Eisenhart baute nun schnell eine zweite Vampirgötterstadt, neben der Hauptstadt.

Ach, da stöhnten und seufzten die Eingepressten traurig.

Sie wollten zwar die neue Stadt sehen, doch hatten sie nicht gedacht als Baumaterial verwendet zu werden.

Und so waren schon 80 Millionen unglückliche Vampirgötter wohl fröhlich zu Grimmigen Gerechten Vampirgötterplatten von Prinz Eisenhart

zusammen gepresst worden.

Prinz Eisenhart vollendete schnell dieses Fröhliche, Grimmige, Gerechte Werk.

**

Nun steckte auch Darkzod in einer Grimmigen, Gerechten Vampirgötterplatte.

Viel bekam er nicht mehr mit, er war damit beschäftigt mit den anderen Vampirgöttern zu ächzen und zu stöhnen.

Er bemerkte nur, dass der Prinz die Vamprgötterplatte, in welche er steckte extra legte.

Freilich, dies war nicht unbedingt ein gutes Zeichen.

***

Einige Zeit später:

Nun trat der junge Prinz vor die Hauptstadt, den sechs neuen Städten und den beiden Türmen und rief:

" Höret ihr Vampirgötter, ich Prinz Eisenhart, habe euch zu Grimmigen, Gerechten Vampirgötterplatten zusammen gepresst,

nun werde ich mit euch diese Welt wieder aufbauen, dabei werde ich euch alle der Grimmigen Gerechtigkeit zu führen, die einen werde ich

zu Grimmigen , Gerechten Gefangenen machen, die anderen werde ich in dem Grimmigen Gerechten Schmerz senden,

nehmt dies als euer Grimmiges, Gerechtes Urteil."

Darkzod ahnte, dies würde für ihn kein gutes Ende nehmen.

****

Etwas später:

Da sprach Prinz Eisenhart:

" Nun werde ich Meere aus dem Blut der Vampirgötter anlegen, nehmt dies als notwendige Härte, wenn ich euch hierfür benutze ihr Vampirgötter,

euch bleibt der Grimmige, Gerechte Schmerz nicht erspart, aber euer Hartes, Grimmiges, Gerechtes Schicksal ist notwendig für diese Welt, daher werde ich

fröhlich an euch Fröhliche, Grimmige, Gerechte, Harte Werke vollbringen. Dabei werde ich euch so viel über die Fröhliche, Grimmige, Gerechte Härte lehren,

dass ihr euer Dasein als Vampirgötter vergessen werdet.

Die Fröhliche, Grimmige, Gerechte Härte erspart euch eine lange Grimmige, Gerechte Gefangenschaft.

Stattdessen schicke ich euch fröhlich in den Grimmigen Gerechten Schmerz.

Freut euch also doch über meine Fröhliche, Grimige, Gerechte Härte.

Die Fröhliche Grimmige, Gerechte Härte sorgt dafür dass aus euch rasch Besonders Harte, Grimmige, Gerechte Werke werden.

Ihr solltet euch also über meine Fröhliche, Grimmige, Gerechte Härte freuen und zufrieden damit sein Besonders Harte, Grimmige, Gerechte Werke zu werden.

Dieser Gedanke soll euch trösten, während eure Geister den Grimmigen, Gerechten Schmerz erleiden, so findet ihr schneller die Grimmige Ruhe und den Gerechten Frieden."

Jetzt nahm sich der Prinz auch die Grimmigen, Gerechten Vampirgötterplatten in denen die dreizehn Statthalter und der Körper des Obersten Vampirgottes Sanguis

steckten.

Nun zerschmetterte der Prinz Vampirgötterplatten auf allen sechs Ebenen und den sechs Unterwelten der Würfelwelt um fruchtbaren Boden und Wasser zu gewinnen.

Dabei musste der junge Prinz die Vampirgötterplatten zerbrechen und es gab ein großes Wehgeschrei, der da drinnen Eingepressten.

Die betroffenen Vampirgötter waren kurz entsetzt, doch dann brach Eisenhart sie auseinander und dabei

wurden auch ihre Gehirne zerbrochen, da endete für die Vampirgötter alles Entsetzen und es gab nur noch den Grimmigen Gerechten Schmerz.

Und so endete Darkzods' Geschichte.

16. DER VAMPIRGOTT GODOHR

Dreizehn Große Vampirgötter: Godorh

(vor 10.000 Jahren)

von Uwe Vitz

Godohr war der Statthalter der Vampirgötter in der Dritten Unterwelt

Er war selbstverständlich ein Hoher Vampirgott.

**

Der mächtige Godohr konnte die Zukunft erspüren.

Er fühlte eine Bedrohung.

Doch er konnte nicht erkennen, woher die Bedrohung kam.

Unruhig wanderte Godohr durch die Dritte Unterwelt der Würfelwelt und

versuchte zu erkennen, welches Schicksal ihm drohte.

Seine Unruhe wurde so stark, dass er heimlich Kontakt mit einem Hohen Erzdämon aufnahm

und mit diesem einen geheimen Pakt schloss.

Da erfuhr Godohr dass die Hauptstadt der Vampirgötter auf der Zweiten Ebene plötzlich über

die Maßen anwuchs.

Er nahm Kontakt mit dem Statthalter der Vampirgötter auf der Zweiten Ebene auf.

*

" WAS GESCHIEHT AUF EURER EBENE?" ,fragte Godohr

" Wir haben unsere Hauptstadt vergrößert, dann haben wir zwei neue Städte gebaut, jetzt wollen wir noch eine dritte Stadt bauen,

kommt doch her und schaut sie Euch selbst, mit all euren Untertanen an, wir haben genug Menschenopfer für alle, je mehr Vamporgötter zu uns kommen, umso besser " , sagte eine freundliche

Stimme.

Sofort eilte Godohr mit seinen Vampirgöttern durch ein Portal zu der neuen Stadt.

Ach, Prinz Eisenhart fing die Vampirgötter schnell ein und machte Platten aus ihnen.

Die Vampirgötter konnten nur staunen wie fröhlich und rasch Prinz Eisenhart das Grimmige Gerechte Werk vollbrachte

Es dauerte eine Weile, aber dann waren sie alle eingepresst.

Prinz Eisenhart baute nun schnell eine dritteVampirgötterstadt, neben der Hauptstadt.

Ach, da stöhnten und seufzten die Eingepressten traurig.

Sie wollten zwar die neue Stadt sehen, doch hatten sie nicht gedacht als Baumaterial verwendet zu werden.

Und so waren schon 90 Millionen unglückliche Vampirgötter wohl fröhlich zu Grimmigen Gerechten Vampirgötterplatten von Prinz Eisenhart

zusammen gepresst worden.

Prinz Eisenhart vollendete schnell dieses Fröhliche, Grimmige, Gerechte Werk.

**

Nun steckte auch Godohr in einer Grimmigen, Gerechten Vampirgötterplatte.

Viel bekam er nicht mehr mit, er war damit beschäftigt mit den anderen Vampirgöttern zu ächzen und zu stöhnen.

Er bemerkte nur, dass der Prinz die Vamprgötterplatte, in welchen er steckte extra legte.

Freilich, dies war nicht unbedingt ein gutes Zeichen.

Godohr jedoch sandte seine Seele zu dem Hohen Erzdämon.

***

Der Hohe Erzdämon erwartete Godohr schon.

Er erschuf einen neuen Körper für Godohr.

" DU UND DIE ANDEREN VAMPIRGÖTTER, IHR SEID VERSAGER ", stellte der Hohe Erzdämon fest.

" ABER ICH GEBE EINIGEN VON EUCH NOCH EINE LETZTE CHANCE, NUTZT SIE GUT."

Und er zauberte Godohr fort.

*****

58 Millionen Vampirgötter wurden auf einen Schlag aus den Vampirgötterplatten befreit.

" PRINZ EISENHART, DAS IST DEIN ENDE ", heulten die Vampirgötter triumphierend.

Prinz Eisenhart ergriff sogleich die Flucht.

Da heulten die Vampirgötter triumphierend auf und liefen hinter den jungen Prinzen her.

Godohr führte sie triumphierend an.

Doch plötzlich drehte sich der Prinz um und lief zurück und schleuderte eine Million Vampirgötter

mit schnellen Faustschlägen in die Höhe.

Fröhlich, grimmig und gerecht mit diesen eine Million Vampirgöttern jonglierend lief Eisenhart

dann wieder fort.

Die übrigen Vampirgötter hatten keine Lust mehr den Prinzen zu verfolgen

Eisenhart eilte mit seinen Gefangenen in den Süden der Zweiten Ebene. Dort ließ er sie herabfallen und

sprach:

" Nun werde ich euch fröhlich einen Grimmigen, Gerechten Streich spielen."

Der Prinz warf sie auf einen Haufen und machte Grimmige, Gerechte Fußabtreter aus ihnen

Und auch Godohrs Seele versank im Grimmigen, Gerechten Schmerz.

17. DER VAMPIRGOTT SKELETHOOS

Dreizehn Große Vampirgötter: Skelethoos

(vor 10.000 Jahren)

von Uwe Vitz

Skelethoos war der Statthalter der Vampirgötter in der Vierten Unterwelt

Er war selbstverständlich ein Hoher Vampirgott.

Skelethoos war nicht nur ein Vampirgott, er war auch Meister der Untoten.

So plante er eine Armee von Untoten zu erschaffen, mit der den Hohen Vamgott

Sanguis in seinem Kampf gegen die Götter des Lichts in diesem Universum unterstützten

wollte.

Da erfiuhr Skelethoos dass die Hauptstadt der Vampirgötter auf der Zweiten Ebene plötzlich über

die Maßen anwuchs.

Er nahm Kontakt mit dem Statthalter der Vampirgötter auf der Zweiten Ebene auf.

*

" WAS GESCHIEHT AUF EURER EBENE?" ,fragte Skelethoos

" Wir haben unsere Hauptstadt vergrößert, dann haben wir drei neue Städte gebaut, jetzt wollen wir noch eine vierte Stadt bauen,

kommt doch her und schaut sie Euch selbst, mit all euren Untertanen an, wir haben genug Menschenopfer für alle, je mehr Vamporgötter zu uns kommen, umso besser " , sagte eine

freundliche Stimme.

Sofort eilte Skelethoos mit seinen Vampirgöttern durch ein Portal zu der neuen Stadt.

Ach, Prinz Eisenhart fing die Vampirgötter schnell ein und machte Platten aus ihnen.

Die Vampirgötter konnten nur staunen wie fröhlich und rasch Prinz Eisenhart das Grimmige Gerechte Werk vollbrachte

Es dauerte eine Weile, aber dann waren sie alle eingepresst.

Prinz Eisenhart baute nun schnell eine vierteVampirgötterstadt, neben der Hauptstadt.

Ach, da stöhnten und seufzten die Eingepressten traurig.

Sie wollten zwar die neue Stadt sehen, doch hatten sie nicht gedacht als Baumaterial verwendet zu werden.

Und so waren schon 100 Millionen unglückliche Vampirgötter wohl fröhlich zu Grimmigen Gerechten Vampirgötterplatten von Prinz Eisenhart

zusammen gepresst worden.

Prinz Eisenhart vollendete schnell dieses Fröhliche, Grimmige, Gerechte Werk.

**

**

Nun steckte auch Skelethoos in einer Grimmigen, Gerechten Vampirgötterplatte.

Viel bekam er nicht mehr mit, er war damit beschäftigt mit den anderen Vampirgöttern zu ächzen und zu stöhnen.

Er bemerkte nur, dass der Prinz die Vamprgötterplatte, in welchen er steckte extra legte.

Freilich, dies war nicht unbedingt ein gutes Zeichen.

***

Einige Zeit später:

Nun trat der junge Prinz vor die Hauptstadt, den sechs neuen Städten und den beiden Türmen und rief:

" Höret ihr Vampirgötter, ich Prinz Eisenhart, habe euch zu Grimmigen, Gerechten Vampirgötterplatten zusammen gepresst,

nun werde ich mit euch diese Welt wieder aufbauen, dabei werde ich euch alle der Grimmigen Gerechtigkeit zu führen, die einen werden ich

zu Grimmigen , Gerechten Gefangenen machen, die anderen werde ich in dem Grimmigen Gerechten Schmerz senden,

nehmt dies als euer Grimmiges, Gerechtes Urteil."

Skelethoos ahnte, dies würde für ihn kein gutes Ende nehmen.

****

Etwas später:

Da sprach Prinz Eisenhart:

" Nun werde ich Meere aus dem Blut der Vampirgötter anlegen, nehmt dies als notwendige Härte, wenn ich euch hierfür benutze ihr Vampirgötter,

euch bleibt der Grimmige, Grechte Schmerz nicht erspart, aber euer Hartes, Grimmiges, Gerechtes Schicksal ist notwendig für diese Welt, daher werde ich

fröhlich an euch Fröhliche, Grimmige, Gerechte, Harte Werke vollbringen. Dabei werde ich euch so viel über die Fröhliche, Grimmige, Gerechte Härte lehren,

dass ihr euer Dasein als Vampirgötter vergessen werdet.

Die Fröhliche, Grimmige, Gerechte Härte erspart euch eine lange Grimmige, Gerechte Gefangenschaft.

Stattdessen schicke ich euch fröhlich in den Grimmigen Gerechten Schmerz.

Freut euch also doch über meine Fröhliche, Grimige, Gerechte Härte.

Die Fröhliche Grimmige, Gerechte Härte sorgt dafür dass aus euch rasch Besonders Harte, Grimmige, Gerechte Werke werden.

Ihr solltet euch also über meine Fröhliche, Grimmige, Gerechte Härte freuen und zufrieden damit sein Besonders Harte, Grimmige, Gerechte Werke zu werden.

Dieser Gedanke soll euch trösten, während eure Geister den Grimmigen, Gerechten Schmerz erleiden, so findet ihr schneller die Grimmige Ruhe und den Gerechten Frieden."

Jetzt nahm sich der Prinz auch die Grimmigen, Gerechten Vampirgötterplatten in denen die dreizehn Statthalter und der Körper des Obersten Vampirgottes Sanguis

steckten.

Nun zerschmetterte der Prinz Vampirgötterplatten auf allen sechs Ebenen und den sechs Unterwelten der Würfelwelt um fruchtbaren Boden und Wasser zu gewinnen.

Dabei musste der junge Prinz die Vampirgötterplatten zerbrechen und es gab ein großes Wehgeschrei, der da drinnen Eingepressten.

Die betroffenen Vampirgötter waren kurz entsetzt, doch dann brach Eisenhart sie auseinander und dabei

wurden auch ihre Gehirne zerbrochen, da endete für die Vampirgötter alles Entsetzen und es gab nur noch den Grimmigen Gerechten Schmerz.

Und so endete Skelethoos' Geschichte.

18. DER VAMPIRGOTT CUCIFER

Dreizehn Große Vampirgötter: Cucifer

(vor 10.000 Jahren)

von Uwe Vitz

Cucifer war der Statthalter der Vampirgötter in der Fünften Unterwelt

Er war selbstverständlich ein Hoher Vampirgott.

Cucifer war einst ein Engel gewesen, ehe er sich den Vampirgöttern anschloss.

Er besaß seine eigenen teuflischen Pläne und war sehr stolz auf seine Schönheit und

seine teuflische Macht.

Bald wollte Cucifer seine eigene teuflische Dämonenrasse in den Unterwelten

züchten, um noch mächtiger zu werden.

So nahm Cucifer Kontakt mit einem bestimmten Hohen Erzdämon auf, der seine

teuflischen Pläne unterstüzten sollte.

Da erfuhr Cucifer dass die Hauptstadt der Vampirgötter auf der Zweiten Ebene plötzlich über

die Maßen anwuchs.

Er nahm Kontakt mit dem Statthalter der Vampirgötter auf der Zweiten Ebene auf.

*

" WAS GESCHIEHT AUF EURER EBENE?" ,fragte Cucifer

" Wir haben unsere Hauptstadt vergrößert, dann haben wir vier neue Städte gebaut, jetzt wollen wir noch eine fünfte Stadt bauen,

kommt doch her und schaut sie Euch selbst, mit all euren Untertanen an, wir haben genug Menschenopfer für alle, je mehr Vamporgötter zu uns kommen, umso besser " ,meinte der Prinz freundlich.

, antwortete eine freundliche Stimme.

Sofort eilte Cucifer mit seinen Vampirgöttern durch ein Portal zu der neuen Stadt.

Ach, Prinz Eisenhart fing die Vampirgötter schnell ein und machte Platten aus ihnen.

" WAGE ES NICHT MENSCHENWURM, ICH BIN CUCIFER! ", schrie der Hohe Vampirgott empört.

" Ach, es ist noch Platz genug in der Grimmigen, Gerechten Vampirgötterplatte!" , rief Prinz Eisenhart fröhlich und

fuhr fort mit dem Grimmigen, Gerechten Werk.

Und so presste der junge Prinz auch Cuzifer in eine Grimmige, Gerechte Vampirgötterplatte.

Die Vampirgötter konnten nur staunen wie fröhlich und rasch Prinz Eisenhart das Grimmige Gerechte Werk vollbrachte

Es dauerte eine Weile, aber dann waren alle Vampirgötter der Fünften Unterwelt eingepresst.

Prinz Eisenhart baute nun schnell eine fünfteVampirgötterstadt, neben der Hauptstadt.

Ach, da stöhnten und seufzten die Eingepressten traurig.

Sie wollten zwar die neue Stadt sehen, doch hatten sie nicht gedacht als Baumaterial verwendet zu werden.

Und so waren schon 110 Millionen unglückliche Vampirgötter wohl fröhlich zu Grimmigen Gerechten Vampirgötterplatten von Prinz Eisenhart

zusammen gepresst worden.

Prinz Eisenhart vollendete schnell dieses Fröhliche, Grimmige, Gerechte Werk.

**

**

Nun steckte auch Cucifer in einer Grimmigen, Gerechten Vampirgötterplatte.

Viel bekam er nicht mehr mit, er war damit beschäftigt mit den anderen Vampirgöttern zu ächzen und zu stöhnen.

Er bemerkte nur, dass der Prinz die Vamprgötterplatte, in welchen er steckte extra legte.

Freilich, dies war nicht unbedingt ein gutes Zeichen.

***

Einige Zeit später:

Nun trat der junge Prinz vor die Hauptstadt, den sechs neuen Städten und den beiden Türmen und rief:

" Höret ihr Vampirgötter, ich Prinz Eisenhart, habe euch zu Grimmigen, Gerechten Vampirgötterplatten zusammen gepresst,

nun werde ich mit euch diese Welt wieder aufbauen, dabei werde ich euch alle der Grimmigen Gerechtigkeit zu führen, die einen werden ich

zu Grimmigen , Gerechten Gefangenen machen, die anderen werde ich in dem Grimmigen Gerechten Schmerz senden,

nehmt dies als euer Grimmiges, Gerechtes Urteil."

Cucifer ahnte, dies würde für ihn kein gutes Ende nehmen.

Und so sandte Cucifer seine Seele zu dem Hohen Erzdämon.

*****

Der Hohe Erzdämon erwartete Cucifer schon.

Er erschuf einen neuen Körper für Cucifer

.

" DU UND DIE ANDEREN VAMPIRGÖTTER, IHR SEID VERSAGER ", stellte der Hohe Erzdämon fest.

" ABER ICH GEBE EINIGEN VON EUCH NOCH EINE LETZTE CHANCE, NUTZT SIE GUT."

Dann zauberte er Cucifer fort.

******

52 Millionen Vampirgötter wurden auf einen Schlag aus den Vampirgötterplatten befreit.

" PRINZ EISENHART, DAS IST DEIN ENDE ", heulten die Vampirgötter triumphierend.

Prinz Eisenhart ergriff sogleich die Flucht.

Da heulten die Vampirgötter triumphierend auf und liefen hinter den jungen Prinzen her.

Godohr führte sie triumphierend an.

Doch plötzlich drehte sich der Prinz um und lief zurück und schleuderte hundertausend Vampirgötter

mit schnellen Faustschlägen in die Höhe.

Fröhlich, grimmig und gerecht mit diesen eine Million Vampirgöttern jonglierend lief Eisenhart

dann wieder fort.

Die übrigen Vampirgötter hatten keine Lust mehr den Prinzen zu verfolgen.

Cucifer war unter den anderen Vampirgöttern.

Er sprach zu den anderen: " WIR MÜSSEN PRINZ EISENHART EINE FALLE STELLEN."

Doch schon kehrte der Prinz zurück.

Da rief Prinz Eisenhart:

" Ihr Vampirgötter, eilt in den Süden zu den Grimmigen, Gerechten Gruben oder in den äußersten Nordodsten

der Ebene, damit ihr nicht zu Grimmigen, Gerechten Fußabtretern werdet. "

Dann verteilte der Prinz Grimmige, Gerechte Fußabtreter.

Da schrien die Vampirgötter wütend auf.

Aber da eilte schon der junge Prinz zu ihnen und schleuderte eine Million Vampirgötter mit schnellen Faustschlägen in

die Höhe, auch Cucifer.

Fröhlich, grimmig und gerecht mit diesen eine Million Vampirgöttern jonglierend lief Eisenhart

dann wieder fort.

Die übrigen Vampirgötter hatten keine Lust mehr den Prinzen zu verfolgen

Eisenhart eilte mit seinen Gefangenen etwas Richtung Süden. Dort ließ er sie herabfallen und

sprach:

" Nun werde ich euch fröhlich einen Grimmigen, Gerechten Streich spielen."

Der Prinz warf sie auf einen Haufen und machte Grimmige, Gerechte Fußabtreter aus ihnen.

Und auch Cucifers Seele versank im Grimmigen, Gerechten Schmerz.

****

19. DER VAMPIRGOTT ZEVITHANUS

Dreizehn Große Vampirgötter: Zevithanus

(vor 10.000 Jahren)

von Uwe Vitz

Zevithanus war der Statthalter der Vampirgötter in der Sechsten Unterwelt

Er war selbstverständlich ein Hoher Vampirgott.

Zevithanus war einst ein Drache gewesen, ehe er sich den Vampirgöttern anschloss.

Aber Zevithanus hatte sich in unvorstellbare Tiefen des Bösen begeben.

Immer mehr wollte er seine Fähigkeiten und seine Macht steigern.

Dabei schreckte er vor keiner Grausamkeit zurück.

Zevithanus etwickelte immer größere Fähigkeiten.

Sogar Sanguis fürchtete ihm etwas.

Da erfuhr Zevithanus dass die Hauptstadt der Vampirgötter auf der Zweiten Ebene plötzlich über

die Maßen anwuchs.

Er nahm Kontakt mit dem Statthalter der Vampirgötter auf der Zweiten Ebene auf.

*

" WAS GESCHIEHT AUF EURER EBENE?" ,fragte Zevithanus

" Wir haben unsere Hauptstadt vergrößert, dann haben wir fünf neue Städte gebaut, jetzt wollen wir noch eine sechste Stadt bauen,

kommt doch her und schaut sie Euch selbst, mit all euren Untertanen an, wir haben genug Menschenopfer für alle, je mehr Vamporgötter zu uns kommen, umso besser " ,antwortete eine freundliche Stimme.

Sofort eilte Zevithanus mit seinen Vampirgöttern durch ein Portal zu der neuen Stadt.

Ach, Prinz Eisenhart fing die Vampirgötter schnell ein und machte Platten aus ihnen.

" SIEH MEINE MACHT!" , schrie Zevithanus und verwandelte sich in einen siebenköpfigen Drachen.

" Ach, auch für dich ist noch Platz genug in der Grimmigen, Gerechten Vampirgötterplatte!" , rief Prinz Eisenhart fröhlich und

fuhr fort mit dem Grimmigen, Gerechten Werk.

Sieben Mal befreite sich Zevithanus wieder aus der Grimmigen, Gerechten Vampirgötterplatte, in die der Prinz ihm einpresste.

Aber acht Mal presste Prinz Eisenhart Zevithanus wieder in die Grimmige, Gerechte Vampirgötterplatte hinein.

Und so presste der junge Prinz auch Zevithanus endgültig in seine Grimmige, Gerechte Vampirgötterplatte!

Die Vampirgötter konnten nur staunen wie fröhlich und rasch Prinz Eisenhart das Grimmige Gerechte Werk vollbrachte

Es dauerte eine Weile, aber dann waren alle Vampirgötter der Sechsten Unterwelt eingepresst.

Prinz Eisenhart baute nun schnell eine sechste Vampirgötterstadt, neben der Hauptstadt.

Ach, da stöhnten und seufzten die Eingepressten traurig.

Sie wollten zwar die neue Stadt sehen, doch hatten sie nicht gedacht als Baumaterial verwendet zu werden.

Und so waren schon 120 Millionen unglückliche Vampirgötter wohl fröhlich zu Grimmigen Gerechten Vampirgötterplatten von Prinz Eisenhart

zusammen gepresst worden.

Prinz Eisenhart vollendete schnell dieses Fröhliche, Grimmige, Gerechte Werk.

**

**

Nun steckte auch Zevithanus in einer Grimmigen, Gerechten Vampirgötterplatte.

Viel bekam er nicht mehr mit, er war damit beschäftigt mit den anderen Vampirgöttern zu ächzen und zu stöhnen.

Er bemerkte nur, dass der Prinz die Vamprgötterplatte, in welche er steckte extra legte.

Freilich, dies war nicht unbedingt ein gutes Zeichen.

***

Einige Zeit später:

Nun trat der junge Prinz vor die Hauptstadt, den sechs neuen Städten und den beiden Türmen und rief:

" Höret ihr Vampirgötter, ich Prinz Eisenhart, habe euch zu Grimmigen, Gerechten Vampirgötterplatten zusammen gepresst,

nun werde ich mit euch diese Welt wieder aufbauen, dabei werde ich euch alle der Grimmigen Gerechtigkeit zu führen, die einen werde ich

zu Grimmigen , Gerechten Gefangenen machen, die anderen werde ich in dem Grimmigen Gerechten Schmerz senden,

nehmt dies als euer Grimmiges, Gerechtes Urteil."

Zevithanus ahnte, dies würde für ihn kein gutes Ende nehmen.

****

Etwas später:

Da sprach Prinz Eisenhart:

" Nun werde ich Meere aus dem Blut der Vampirgötter anlegen, nehmt dies als notwendige Härte, wenn ich euch hierfür benutze ihr Vampirgötter,

euch bleibt der Grimmige, Grechte Schmerz nicht erspart, aber euer Hartes, Grimmiges, Gerechtes Schicksal ist notwendig für diese Welt, daher werde ich

fröhlich an euch Fröhliche, Grimmige, Gerechte, Harte Werke vollbringen. Dabei werde ich euch so viel über die Fröhliche, Grimmige, Gerechte Härte lehren,

dass ihr euer Dasein als Vampirgötter vergessen werdet.

Die Fröhliche, Grimmige, Gerechte Härte erspart euch eine lange Grimmige, Gerechte Gefangenschaft.

Stattdessen schicke ich euch fröhlich in den Grimmigen Gerechten Schmerz.

Freut euch also doch über meine Fröhliche, Grimige, Gerechte Härte.

Die Fröhliche Grimmige, Gerechte Härte sorgt dafür dass aus euch rasch Besonders Harte, Grimmige, Gerechte Werke werden.

Ihr solltet euch also über meine Fröhliche, Grimmige, Gerechte Härte freuen und zufrieden damit sein Besonders Harte, Grimmige, Gerechte Werke zu werden.

Dieser Gedanke soll euch trösten, während eure Geister den Grimmigen, Gerechten Schmerz erleiden, so findet ihr schneller die Grimmige Ruhe und den Gerechten Frieden."

Jetzt nahm sich der Prinz auch die Grimmigen, Gerechten Vampirgötterplatten in denen die dreizehn Statthalter und der Körper des Obersten Vampirgottes Sanguis

steckten.

Nun zerschmetterte der Prinz Vampirgötterplatten auf allen sechs Ebenen und den sechs Unterwelten der Würfelwelt um fruchtbaren Boden und Wasser zu gewinnen.

Dabei musste der junge Prinz die Vampirgötterplatten zerbrechen und es gab ein großes Wehgeschrei, der da drinnen Eingepressten.

Die betroffenen Vampirgötter waren kurz entsetzt, doch dann brach Eisenhart sie auseinander und dabei

wurden auch ihre Gehirne zerbrochen, da endete für die Vampirgötter alles Entsetzen und es gab nur noch den Grimmigen Gerechten Schmerz.

Und so endete Zevithanus' Geschichte.

21. DER VAMPIRGOTT ZODIAC

Dreizehn Große Vampirgötter: Zodiac

(vor 10.000 Jahren)

von Uwe Vitz

Zodiac war der Statthalter der Vampirgötter auf dem Vampirmond

Er war selbstverständlich ein Hoher Vampirgott.

Er erforschte die Sterne und versuchte heraus zu finden, welche andere Welt die Vampirgötter

von der Würfelwelt aus, am ehesten erreichen konnten.

Zweifellos war Zodiac ein großer Gelehrter unter den Vampirgöttern.

Er unterwies auch die vier Kinder der Hohen Vampirgöttin Zomia in Schwarzer Magie.

Eines Tages schickte ihm der Hohe Vampirgott Groxohn dreizehn Niedere Vampirgötter, er sollte ihnen

helfen ihre teuflische Macht zu vereinen, um eines Tages die Götter von Magiron mit ihrer

Hilfe zu vernichten.

Da erfuhr Zodiac dass die Hauptstadt der Vampirgötter auf der Zweiten Ebene plötzlich über

die Maßen anwuchs.

Ja, es waren noch sechs neue Städte dazu gebaut worden.,

Er nahm Kontakt mit dem Statthalter der Vampirgötter auf der Zweiten Ebene auf.

*

" WAS GESCHIEHT AUF EURER EBENE?" ,fragte Zodiac

" WAS GESCHIEHT AUF EURER EBENE?" , fragte der Statthalter des Vampirmondes.

" Wir haben unsere Hauptstadt vergrößert, dann haben wir sechs neue Städte gebaut, jetzt wollen wir noch einen Turm bauen,

kommt doch her und schaut s Euch selbst an, mit all euren Untertanen an, wir haben genug Menschenopfer für alle, je mehr Vamporgötter zu uns kommen, umso besser " , sagte eine freundliche Stimme..

Sofort eilte Zodiac mit seinen Vampirgöttern durch ein Portal zu der neuen Stadt.

Ach, Prinz Eisenhart fing die Vampirgötter schnell ein und machte Platten aus ihnen.

Die Vampirgötter konnten nur staunen wie fröhlich und rasch Prinz Eisenhart das Grimmige Gerechte Werk vollbrachte

Es dauerte eine Weile, aber dann waren sie alle eingepresst.

Prinz Eisenhart baute nun schnell mit ihnen noch eine neunte Etage über der neuen Stadt.

Ach, da stöhnten und seufzten die Eingepressten traurig.

Sie wollten zwar die neue Stadt sehen, doch hatten sie nicht gedacht als Baumaterial verwendet zu werden..

Prinz Eisenhart vollendete schnell dieses Fröhliche, Grimmige, Gerechte Werk.

Und so waren schon 130 Millionen unglückliche Vampirgötter von Prinz Eisenhart zu Vampirgötterplatten zusammen gepresst worden.

**

Nun steckte auch Zodiac in einer Grimmigen, Gerechten Vampirgötterplatte.

Viel bekam er nicht mehr mit, er war damit beschäftigt mit den anderen Vampirgöttern zu ächzen und zu stöhnen.

Er bemerkte nur, dass der Prinz die Vamprgötterplatte, in welchen er steckte extra legte.

Freilich, dies war nicht unbedingt ein gutes Zeichen.

***

Einige Zeit später:

Nun trat der junge Prinz vor die Hauptstadt, den sechs neuen Städten und den beiden Türmen und rief:

" Höret ihr Vampirgötter, ich Prinz Eisenhart, habe euch zu Grimmigen, Gerechten Vampirgötterplatten zusammen gepresst,

nun werde ich mit euch diese Welt wieder aufbauen, dabei werde ich euch alle der Grimmigen Gerechtigkeit zu führen, die einen werden ich

zu Grimmigen , Gerechten Gefangenen machen, die anderen werde ich in dem Grimmigen Gerechten Schmerz senden,

nehmt dies als euer Grimmiges, Gerechtes Urteil."

Zodiac ahnte, dies würde für ihn kein gutes Ende nehmen.

****

Etwas später:

Da sprach Prinz Eisenhart:

" Nun werde ich Meere aus dem Blut der Vampirgötter anlegen, nehmt dies als notwendige Härte, wenn ich euch hierfür benutze ihr Vampirgötter,

euch bleibt der Grimmige, Grechte Schmerz nicht erspart, aber euer Hartes, Grimmiges, Gerechtes Schicksal ist notwendig für diese Welt, daher werde ich

fröhlich an euch Fröhliche, Grimmige, Gerechte, Harte Werke vollbringen. Dabei werde ich euch so viel über die Fröhliche, Grimmige, Gerechte Härte lehren,

dass ihr euer Dasein als Vampirgötter vergessen werdet.

Die Fröhliche, Grimmige, Gerechte Härte erspart euch eine lange Grimmige, Gerechte Gefangenschaft.

Stattdessen schicke ich euch fröhlich in den Grimmigen Gerechten Schmerz.

Freut euch also doch über meine Fröhliche, Grimige, Gerechte Härte.

Die Fröhliche Grimmige, Gerechte Härte sorgt dafür dass aus euch rasch Besonders Harte, Grimmige, Gerechte Werke werden.

Ihr solltet euch also über meine Fröhliche, Grimmige, Gerechte Härte freuen und zufrieden damit sein Besonders Harte, Grimmige, Gerechte Werke zu werden.

Dieser Gedanke soll euch trösten, während eure Geister den Grimmigen, Gerechten Schmerz erleiden, so findet ihr schneller die Grimmige Ruhe und den Gerechten Frieden."

Jetzt nahm sich der Prinz auch die Grimmigen, Gerechten Vampirgötterplatten in denen die dreizehn Statthalter und der Körper des Obersten Vampirgottes Sanguis

steckten.

Nun zerschmetterte der Prinz Vampirgötterplatten auf allen sechs Ebenen und den sechs Unterwelten der Würfelwelt um fruchtbaren Boden und Wasser zu gewinnen.

Dabei musste der junge Prinz die Vampirgötterplatten zerbrechen und es gab ein großes Wehgeschrei, der da drinnen Eingepressten.

Die betroffenen Vampirgötter waren kurz entsetzt, doch dann brach Eisenhart sie auseinander und dabei

wurden auch ihre Gehirne zerbrochen, da endete für die Vampirgötter alles Entsetzen und es gab nur noch den Grimmigen Gerechten Schmerz.

Und so endete Zodiacs Geschichte.

Ende

22 Prinz Eisenharts Fröhliche, Grimmige, Gerechte Werke an den Vampirgöttern 1

(vor 10.000 Jahren v. Uwe Vitz

Nun trat der junge Prinz vor die Hauptstadt, den sechs neuen Städten und den beiden Türmen und rief:

" Höret ihr Vampirgötter, ich Prinz Eisenhart, habe euch zu Grimmigen, Gerechten Vampirgötterplatten zusammen gepresst,

nun werde ich mit euch diese Welt wieder aufbauen, dabei werde ich euch alle der Grimmigen Gerechtigkeit zu führen, die einen werden ich

zu Grimmigen , Gerechten Gefangenen machen, die anderen werde ich in dem Grimmigen Gerechten Schmerz senden,

nehmt dies als euer Grimmiges, Gerechtes Urteil."

23. Prinz Eisenharts Fröhliche, Grimmige, Gerechte Werke an den Vampirgöttern 2

Da sprach Prinz Eisenhart:

" Nun werde ich euch aufteilen, um euch später fröhlich, grimmig gerecht zu behandeln, freut euch über die Grimmige, Gereche Aufteilung, so gewinnt ihr Zeit euch auf euer Grimmiges, Gerechtes Schicksal

vorzubereiten."

Nun baute der Prinz die beiden Grimmigen, Gerechten Türme, die sechs neuen Grimmigen, Gerechten Städte und die sechs neuen Grimmigen, Gerechten Etagen über der Stadt der Vampirgötter wieder

ab und machte aus ihnen 139 Grimmige, Gerechte Würfel, so teilte der junge Prinz sie nach ihren Tätigkeiten ein, um sie später gerechter zu behandeln.

Dabei sang Prinz Eisenhart fröhlich lustige Lieder um die Vampirgötter noch etwas zu trösten, ehe sie der Grimmigen Gerechtigkeit zugeführt wurden.

Doch die Vampirgötter bechimpften und bedrohten den jungen Prinzen wütend, denn sie wollten aus den Grimmigen, Gerechten Vampirgötterplatten wieder befreit werden.

Diese notwenige Arbeit hatte Eisenhart dennoch fröhlich rasch vollbracht.

Nachdem dies getan war, wandte sich der junge Prinz wieder an die gefangenen Vampirgötter.

24. Prinz Eisenharts Fröhliche, Grimmige, Gerechte Werke an den Vampirgöttern 3

************

************

Da sprach Prinz Eisenhart:

" Nun werde ich einen Boden aus Vampirgötterplatten verlegen, freut euch ihr Vampirgötter,

wenn ich euch hierfür benutze, euch bleibt der Grimmige, Grechte Schmerz erspart, aber ihr werdet zu Grimmigen, Gerechten Gefangenen

so schlaft besser schnell ein und findet rasch die Grimmige Ruhe und den Gerechten Frieden, sonst mag die Grimmige, Gerechte Gefangenschaft

euch lang werden. "

Der junge Prinz legte zunächst auf allen Ebenen und in allen Unterwelten einen Boden aus Vampirgötterplatten aus.

Dies war ein Friedliches, Fröhliches, Grimmiges, Gerechtes Werk, bei dem Prinz Eisenhart niemanden weh tun musste und die betroffenen

Vampirgötter konnten weiter leise stöhnen und froh sein so gut davon gekommen zu sein.

Aber viele Vampirgöter fanden, dass dies Friedliche, Fröhliche, Grimmige, Gerechte Werk doch sehr grimmig war, denn sie waren nun für immer der Boden

dieser Würfelwelt.

Doch die Vampirgötter waren Riesen und so benötigte Eisenhart für dieses Friedliche, Fröhliche, Grimmige ,Gerechte, Werk

nur 12 Millionen Vampirgötter.

Dafür nahm sich Prinz Eisenhart die Arbeiter, Knechte und Diener unter den Vampirgöttern.

Ihre Schuld schien dem Prinzen am geringsten und er wollte ihnen gerne Leid ersparen.

Die betroffenen Vampirgötter seufzten erleichtert auf und mahnche dankten dem freundlichen Prinzen für seine Gnade.

So vollbrachte der junge Prinz fröhlich ein Fröhliches, Grimmiges, Gerechtes aber auch Gnädiges Werk an diesen Vampirgöttern.

Nun hatte Prinz Eisenhart 12 Millionen Vampirgötter fröhlich, grimmig gerecht verabreitet.

25. Prinz Eisenharts Fröhliche, Grimmige, Gerechte Werke an den Vampirgöttern 4

(vor 10.000 Jahren v. Uwe Vitz

Da sprach Prinz Eisenhart:

" Nun werde ich Gebirge aus Vampirgötterplatten errichten, freut euch ihr Vampirgötter,

wenn ich euch hierfür benutze, euch bleibt der Grimmige, Grechte Schmerz erspart, aber ihr werdet zu Grimmigen, Gerechten Gefangenen

so schlaft besser schnell ein und findet rasch die Grimmige Ruhe und den Gerechten Frieden, sonst mag die Grimmige, Gerechte Gefangenschaft

euch lang werden. "

Der junge Prinz errichtete nun auf allen Ebenen und in allen Unterwelten Gebirge aus Vampirgötterplatten.

Dies war ein Fröhliches, Gerechtes, Friedliches Werk, bei dem Prinz Eisenhart niemanden weh tun musste

und die betroffenen Vampirgötter konnten weiter leise stöhnen und froh sein so gut davon gekommen zu sein.

Aber viele Vampirgöter fanden, dass dies Friedliche, Fröhliche, Grimmige Gerechte Werk doch sehr grimmig war, denn sie waren nun für immer die Gebirge

dieser Würfelwelt.

Doch die Vampirgötter waren Riesen und so benötigte Eisenhart für dieses Fröhliche, Grimmige, Gerechte, Friedliche Werk 6 Millionen

Vampirgötter.

Auch hierfür nahm sich Prinz Eisenhart die Arbeiter, Knechte und Diener unter den Vampirgöttern.

Ihre Schuld schien dem Prinzen am geringsten und er wollte ihnen gerne Leid ersparen.

Die betroffenen Vampirgötter seufzten erleichtert auf und mahnche dankten dem freundlichen Prinzen für seine Gnade.

So vollbrachte der junge Prinz fröhlich ein Grimmiges, Gerechtes aber auch Gnädiges Werk an diesen Vampirgöttern.

Nun hatte Prinz Eisenhart 18 Millionen Vampirgötter fröhlich, grimmig gerecht verarbeitet.

26. Prinz Eisenharts Fröhliche, Grimmige, Gerechte Werke an den Vampirgöttern 5

(vor 10.000 Jahren v. Uwe Vitz

Da sprach der junge Prinz:

" Ich, Prinz Eisenhart, habe entschieden euch Vampirgötter für fröhlich für Grimige, Gerechte, Nützliche Taten zu benutzen. Denn ich werde Dörfer und Städte aus euch für die Bewohner der Würfelwelt bauen.

Aus euch Vampirgöttern jedoch sollen Grimmige, Gerechte Nützliche Werke werden. Ich werde fröhlich die Grimmigen, Gerechten, Nutzlichen Taten an euch vollbringen.

Ihr werdet dabei zu Grimmigen, Gerechten Nützlichen Werken. Leider müssen eure Geister in den Grimmigen, Gerechten Schmerz.

Doch erinnert euch wie fröhlich ich die Nützlichen, Grimmigen, Gerechten Taten an euch vollbrachte.Seid stolz da drauf Grimmige, Gerechte Nützliche Werke zu sein.

Vergesst euer Leben als Vampirgötter und freut euch einfach über euer Nützliches, Grimmiges, Gerechtes Schicksal. So findet ihr schneller die Grimmige Ruhe und den Gerechten Frieden."

Nachdem er so gesprochen hatte, baute der junge Prinz fröhlich Städte und Dörfer aus Vampirgötterplatten auf allen sechs Ebenen der Würfelwelt und in den

sechs Unterwelten, genau auf jenen Gebirgen oder höher liegenden Zonen.

Dabei musste der junge Prinz die Vampirgötterplatten zerbrechen und es gab ein großes Wehgeschrei, der da drinnen Eingepressten.

Die betroffenen Vampirgötter waren kurz entsetzt, doch dann brach Eisenhart sie auseinander und dabei wurden auch ihre Gehirne zerbrochen,

da endete für die Vampirgötter alles Entsetzen und es gab nur noch den Grimmigen Gerechten Schmerz.Aber die Vampirgötter waren Riesen und so benötigte Eisenhart für

dieses Fröhliche, Grimmige, Gerechte Werk nur eine Millionen Vampirgötter.

Für dieses Fröhliche, Grimmige, Gerechte Werk nahm sich der junge Prinz die Arbeiter und Knechte unter den Vampirgöttern, denn sie waren zu zahlreich, um ihnen jedes

etwas Härtetere, Grimmige, Gerechte Werk zu ersparen.

So vollbrachte der junge Prinz fröhlich ein Grimmiges, Gerechtes aber auch Hartes Werk an diesen Vampirgöttern.

Nun hatte Prinz Eisenhart 19 Millionen Vampirgötter fröhlich, grimmig gerecht verarbeitet.

27. Prinz Eisenharts Fröhliche, Grimmige, Gerechte Werke an den Vampirgöttern 6

Nachdem dies vollbracht war sammelte der Prinz die überlenden Menschen ein und andere Würfelweltbewohner ein und brachte sie in die neu

gebauten Grimmigen, Gerechten Städte und Dörfer.

Prinz Eisenhart wusste, dass die Würdelwelt bei den weiteren, Fröhlichen, Grimmigen, Gerechten Werken doch sehr erschüttert werden würde.

In den Grimmigen, Gerechtne Dörfern konnten die Würfelweltbewohner sicher abwarten, bis der Prinz die Fröhlichen, Grimmigen, Gerechten Werke

vollendet hatte.

Die Würfeweltbewohner bedankten sich bei sehr bei dem jungen Prinzen,

Prinz Eisenhart eilte jedoch sogleich weiter, denn er wollte rasch die Grimmigen, Gerechten Werke vollenden.

28. Prinz Eisenharts Fröhliche, Grimmige, Gerechte Werke an den Vampirgöttern 7

Aber nun wurden einige Vampirgötter befreit.

Es erschien plötzlich ein mächtiger Vampirgötterzauberer und befreite vier Millionen Vampirgötter, dies waren alle Zauberer unter den Vampirgöttern.

Prinz Eisenhart eilte zu ihnen und verteilte sie auf viertausend Haufen.

Diese tausend Grimmigen, Gerechten Haufen presste der Prinz schnell wieder zu Grimmigen, Gerechten Platten zusammen.

Die Vampirgötterzauberer verarbeitete der Prinz fröhlich zu Grimmigen, Gerechten Abfallbehältern.

Die betroffenen Vampirgötter waren kurz entsetzt, doch dann brach Eisenhart sie auseinander und dabei wurden auch ihre Gehirne zerbrochen,

da endete für die Vampirgötter alles Entsetzen und es gab nur noch den Grimmigen Gerechten Schmerz.

So vollbrachte der junge Prinz fröhlich ein Fröhliches, Grimmiges, Gerechtes aber auch Fröhliches. Hartes Werk an diesen Vampirgöttern.

Der Prinz begriff, dass er jetzt härter durchgreifen musste und dafür benötigte er eben auch Grimmige, Gerechte Abfallbehälter.

Nun hatte Prinz Eisenhart 23 Millionen Vampirgötter fröhlich, grimmig gerecht verarbeitet.

29. Prinz Eisenharts Fröhliche, Grimmige, Gerechte Werke an den Vampirgöttern 8

Aber nun wurden einige Vampirgötter befreit.

Da erschien plötzlich ein mächtiger Vampirgöttermagier und befreite vier Millionen Vampirgötter, dies waren alle Magier unter den Vampirgöttern.

Prinz Eisenhart eilte zu ihnen und verteilte sie auf viertausend Haufen.

Diese tausend Grimmigen, Gerechten Haufen presste der Prinz schnell wieder zu Grimmigen, Gerechten Platten zusammen.

Die Vampirgöttemagier verarbeitete der Prinz fröhlich zu Grimmigen, Gerechten Abfallbehälter

Die betroffenen Vampirgötter waren kurz entsetzt, doch dann brach Eisenhart sie auseinander und dabei wurden auch ihre Gehirne zerbrochen,

da endete für die Vampirgötter alles Entsetzen und es gab nur noch den Grimmigen Gerechten Schmerz.

Der Prinz begriff, dass er jetzt härter durchgreifen musste und dafür benötigte er eben auch Grimmige, Gerechte Abfallbehälter.

So vollbrachte der junge Prinz fröhlich ein Fröhliches, Grimmiges, Gerechtes aber auch Fröhliches. Hartes Werk an diesen Vampirgöttern.

Nun hatte Prinz Eisenhart 27 Millionen Vampirgötter fröhlich, grimmig gerecht verarbeitet.

30 Prinz Eisenharts Fröhliche, Grimmige, Gerechte Werke an den Vampirgöttern 9

Aber nun wurden wieder einige Vampirgötter befreit.

Da erschien plötzlich eine mächtigr Vampirgötterhexe und befreite vier Millionen Vampirgötterhexen und Hexenmeister, dies waren alle Hexen und Hexenmeister unter den Vampirgöttern.

Prinz Eisenhart eilte zu ihnen und verteilte sie auf viertausend Haufen.

Diese tausend Grimmigen, Gerechten Haufen presste der Prinz schnell wieder zu Grimmigen, Gerechten Platten zusammen.

Die Vampirgötterhexen verarbeitete der Prinz fröhlich zu Grimmigen, Gerechten Abfallbehältern.

Die betroffenen Vampirgötter waren kurz entsetzt, doch dann brach Eisenhart sie auseinander und dabei wurden auch ihre Gehirne zerbrochen,

da endete für die Vampirgötter alles Entsetzen und es gab nur noch den Grimmigen Gerechten Schmerz.

Der Prinz begriff, dass er jetzt härter durchgreifen musste und dafür benötigte er eben auch Grimmige, Gerechte Abfallbehälter.

So vollbrachte der junge Prinz fröhlich ein Fröhliches, Grimmiges, Gerechtes aber auch Fröhliches. Hartes Werk an diesen Vampirgöttern.

Nun hatte Prinz Eisenhart 31 Millionen Vampirgötter fröhlich, grimmig gerecht verarbeitet.

31 Prinz Eisenharts Fröhliche, Grimmige, Gerechte Werke an den Vampirgöttern 10

vor 10.000 Jahren v. Uwe Vitz

Da sprach Prinz Eisenhart:

" O ihr Vampirgötter, jetzt weiß ich, wie schnell ihr befreit werden könnt, die Gefahr für die Würfelwelt ist zu groß, deshalb kann ich keinen von euch den

Grimmigen, Gerechten Schmerz ersparen, nehmt euer Grimmiges, Gerechtes Schicksal an, löscht rasch eure Geister aus, ich sende euch nun in den

Grimmigen, Gerechten Schmerz. "

Nun eilte der Prinz zu jenen Vampirgöttern, die er schon grimmig gerecht verarbeitet hatte, deren Platten er jedoch noch nicht zebrochen hatte.

Ach, da gab es ein großes Wehgeschrei.

Auch dem jungen Prinzen tat es leid, dass er dieses Grimmige, Gerechte Werk vollbringen musste.

Aber zum Wohle der künfigen Bewohner der Würfelwelt hatte Eisenhart keine andere Wahl.

Der junge Prinz brach die Köpfe der Vampirgötter ab und verarbeitete ihre Gehirne zu Grimmigen, Gerechten Kieselsteinen, die er in die Grimmigen,

Gerechten Abfalleimer warf.

So mussten nun 18 Millionen Vampirgöttter, die der Prinz eigentlich verschonen wollte, den Grimmigen, Gerechten Schmerz spüren.

Nun hatte Prinz Eisenhart 31 Millionen Vampirgötter fröhlich, grimmig gerecht verarbeitet.

32 Prinz Eisenharts Fröhliche, Grimmige, Gerechte Werke an den Vampirgöttern 11

Da sprach Prinz Eisenhart:

" Nun werde ich Meere aus dem Blut der Vampirgötter anlegen, nehmt dies als notwendige Härte, wenn ich euch hierfür benutze ihr Vampirgötter,

euch bleibt der Grimmige, Grechte Schmerz nicht erspart, aber euer Hartes, Grimmiges, Gerechtes Schicksal ist notwendgig für diese Welt, daher werde ich

fröhlich an euch Fröhliche, Grimmige, Gerechte, Harte Werke vollbringen. Dabei werde ich euch so viel über die Fröhliche, Grimmige, Gerechte Härte lehren,

dass ihr euer Dasein als Vampirgötter vergessen werdet.

Die Fröhliche, Grimmige, Gerechte Härte erspart euch eine lange Grimmige, Gerechte Gefangenschaft.

Stattdessen schicke ich euch fröhlich in den Grimmigen Gerechten Schmerz.

Freut euch also doch über meine Fröhliche, Grimige, Gerechte Härte.

Die Fröhliche Grimmige, Gerechte Härte sorgt dafür dass aus euch rasch Besonders Harte, Grimmige, Gerechte Werke werden.

Ihr solltet euch also über meine Fröhliche, Grimmige, Gerechte Härte freuen und zufrieden damit sein Besonders Harte, Grimmige, Gerechte Werke zu werden.

Diese Gedanke soll euch trösten, während eure Geister den Grimmigen, Gerechten Schmerz erleiden, so findet ihr schneller die Grimmige Ruhe und den Gerechten Frieden."

Jetzt nahm sich der Prinz auch die Grimmigen, Gerechten Vampirgötterplatten in denen die dreizehn Statthalter und der Körper des Obersten Vampirgottes Sanguis

steckten.

Nun wählte der junge Prinz die Soldaten, die Statthalter und den Körper des Hohen Vampirgottes Sanguis für dieses Grimmige, Gerechte Werk.

Die Statthalter stöhnten nur noch leise auf, denn sie ahnten schon was sie erwartete.

Doch die Soldaten schrien und heulten in wilder Wut als sie begriffen, was Prinz Eisenhart mit ihnen vorhatte.

Aber der junge Prinz vollbrachte fröhlich das Grimmige, Gerechte Werk und störte sich nicht an dem Geschrei.

Nun lehrte Prinz Eisenhart die Vampirgötter fröhlich viel über die Fröhliche, Grimmige, Gerechtigkeit

Dies war ein Fröhliches, Grimmiges, Gerechtes, Werk, bei dem Prinz Eisenhart, zum Wohle der Würfelwelt den betroffenen Vampirgöttern ein

Grimmiges, Gerechtes Schicksal bereitete.

Nun erfuhren die betroffenen Vampigötter, wie hart doch die Fröhliche, Grimmige, Gerechte Härte des jungen Prinzen sein konnte.

Aber nach einem harten Augenblick wurden auch sie zu Grimmigen, Gerechten Werken von Prinz Eisenhart.

So vollbrachte der junge Prinz fröhlich das Grimmige, Gerechte Werk und die betroffenen Vampirgöttersoldaten dachten an die Grimmige, Gerechte Härte

und dass sie nun Besonders, Harte, Grimmige, Gerechte Werke von Prinz Eisenhart wurden.

Und wirklich tröstete einige von ihnen dieser Gedanke etwas.

Nun zerschmetterte der Prinz Vampirgötterplatten auf allen sechs Ebenen und den sechs Unterwelten der Würfelwelt um fruchtbaren Boden und Wasser zu gewinnen.

Dabei musste der junge Prinz die Vampirgötterplatten zerbrechen und es gab ein großes Wehgeschrei, der da drinnen Eingepressten.

Die betroffenen Vampirgötter waren kurz entsetzt, doch dann brach Eisenhart sie auseinander und dabei

wurden auch ihre Gehirne zerbrochen, da endete für die Vampirgötter alles Entsetzen und es gab nur noch den Grimmigen Gerechten Schmerz.

Nun bildeten sich Meere aus Blut an Kontinente, welche vor kurzem noch Grimmige, Gerechte, Gebirge gewesen waren.

Doch überall lagen auch noch die vor Schmerz zuckenden Körper und Hirnreste der Fröhlich, Grimmig, Gerecht, Besonders Hart

behandelten Vampirgötter.

12 Millionen Vampirgötter verbrauchte der Prinz bei diesem Fröhlichen, Grimmiges, Gerechten, Harten

Blutigen Werk, bei dem Prinz Eisenhart. zum Wohle der Würfelwelt, den betroffenen Vampirgöttern ein schmerzhaftes,

aber dafür sehr gerechtes Schicksal bereitete.

Freilich, für diese Vampirgötter war das Fröhliche, Grimmige, Gerechte, Besonders Harte Werk des jungen Prinzen doch sehr hart.

Der junge Prinz staunte, welche seltsamen Formen die neuen Kontinente teilweise annahmen.

So waren viele der Soldaten der Vampirgötter von Prinz Eisenhart ihrem Grimmigen, Gerechten Schicksal zugeführt worden.

Dies schien dem jungen Prinzen die beste Lösung für die Soldaten der Vampirgötter.

So wurden die betroffenen Vampirgottsoldaten und die Statthalter zu Harten, Grimmigen, Gerechten Werken des Prinzen und bedrohten die Sicherheit der

Würfelwelt nicht mehr.

Nun hatte Prinz Eisenhart 43 Millionen Vampirgötter fröhlich, grimmig gerecht verarbeitet.

32 Prinz Eisenharts Fröhliche, Grimmige, Gerechte Werke an den Vampirgöttern 12

(vor 10.000 Jahren v. Uwe Vitz

Da sprach Prinz Eisenhart:

" Nun werde ich kleine Schlösser und Burgen aus Vampirgötterplatten bauen, nehmt dies als Fröhliche, Grimmige, Gerechte, Edle Taten, wenn ich euch hierfür benutze ihr Vampirgötter.

Euch bleibt der Grimmige, Gerechte Schmerz nicht erspart, aber ich, Prinz Eisenhart, will euch einem Fröhlichen, Grimmigen, Gerechten, Edlen Schicksal zuführen.

So werde ich fröhlich an euch Fröhliche, Grimmige, Gerechte, Edle Taten vollbringen.

Dabei werde ich euch so viel über die Fröhlichen, Grimmigen, Gerechten Edlen Taten lehren, dass ihr alle zu Grimmigen, Gerechten, Edlen Werken werdet.

Ich Prinz Eisenhart, will euch fröhlich zu eurem Edlen, Grimmigen, Gerechten Schicksal verhelfen.

Freut euch also doch über meine Fröhlichen, Grimmigen, Gerechten, Edlen Taten.

Die Fröhlichen Grimmigen, Gerechten Taten sorgen dafür dass aus euch rasch Edle, Grimmige, Gerechte Werke werden.

Ihr solltet euch also über meine Fröhlichen, Grimmigen, Gerechten, Edlen Taten freuen und zufrieden damit sein, Edle, Grimmige, Gerechte Werke zu werden.

Dieser Gedanke soll euch trösten, während eure Geister den Grimmigen, Gerechten Schmerz erleiden, so findet ihr schneller die Grimmige Ruhe und den Gerechten Frieden."

Für diese Fröhlichen, Grimmigen, Gerechten, Edlen Taten benutzte der junge Prinz den Adel der Vampirgötter.

Freilich, die stolzen Lords und Ladys der Vampirgötter wollten nicht einsehen, dass die Zeit ihrer Herrschaft vorbei war und die Zeit der Fröhlichen, Grimmigen, Gerechtigkeit

von Prinz Eisenhart begann.

Einige von ihnen machten dem Prinzen bittere Vorwürfe.

Einige von ihnen bedrohten den Prinzen hasserfüllt.

Einige von ihnen versprachen den Prinzen Macht, Unsterblichkeit und große Schätze.

Einige von ihnen verfluchten den Prinzen.

Einige von ihnen flehten um Gnade.

Doch einige von ihnen dankten dem Prinzen, dass er aus ihnen Edle, Grimmige, Gerechte Werke machen würde.

Aber ihr Geschrei störten den jungen Prinzen nicht bei den Fröhlichen, Grimmigen, Gerechten, Edlen Taten.

Der junge Prinz fand es sehr lustig, dass aus den adeligen Vampirgötter kleine Grimmige, Gerechte Schlösser und Burgen werden sollten.

So waren sie immer noch mit dem Adel verbunden.

Nun baute der Prinz schnell kleine Schlösser und Burgen, welche er über die Ebenen und die Unterwelten verteilte.

Dabei vollbrachte der junge Prinz an den adeligen Vampirgöttern Fröhliche, Grimmige, Gerechte, Edle Taten.

Prinz Eisenhart machte aus den adeligen Vampirgöttern, welche ihm Vorwürfe machten, fröhlich Grimmige, Gerechte Edle Brücken

und Türen.

So fanden sie das Grimmige, Gerechte Edle Schicksal, welches am besten zu ihnen passte, fand der junge Prinz.

Prinz Eisenhart machte aus den adeligen Vampirgöttern, welche ihm bedrohten, fröhlich Grimmige, Gerechte Edle Mauern

So fanden sie das Grimmige, Gerechte Edle Schicksal, welches am besten zu ihnen passte, fand der junge Prinz.

Prinz Eisenhart machte aus den adeligen Vampirgöttern, welche ihm Versprechungen machten, fröhlich Grimmige, Gerechte, Edle Räume.

So fanden sie das Grimmige, Gerechte Edle Schicksal, welches am besten zu ihnen passte, fand der junge Prinz.

Prinz Eisenhart machte aus den adeligen Vampirgöttern, welche ihm verfluchten, fröhlich Grimmige, Gerechte, Edle Abfalleimer.

So fanden sie das Grimmige, Gerechte Edle Schicksal, welches am besten zu ihnen passte, fand der junge Prinz.

Prinz Eisenhart machte aus den adeligen Vampirgöttern, welche ihm um Gnade anflehten, fröhlich Grimmige, Gerechte, Edle Fußabtreter.

So fanden sie das Grimmige, Gerechte Edle Schicksal, welches am besten zu ihnen passte, fand der junge Prinz.

Prinz Eisenhart machte aus den adeligen Vampirgöttern, welche sich bei ihm bedankten, fröhlich Grimmige, Gerechte, edle Türme

So fanden sie das Grimmige, Gerechte Edle Schicksal, welches am besten zu ihnen passte, fand der junge Prinz.

Aus den stolzen, mächtigen, adeligen Vampirgöttern wurden so sehr rasch Edle, Grimmige, Gerechte, Werke von Prinz Eisenhart.

Der Prinz fand, die Fröhlichen, Grimmigen, Gerechten, Edlen Taten waren ihm gut gelungen.

Nun waren alle adeligen Vampirgötter zu Edlen, Grimmigen, Gerechten Werken von Prinz Eisenhart geworden.

Dabei musste der junge Prinz die Vampirgötterplatten in viele Stücke zerbrechen und es gab ein großes Wehgeschrei, der da drinnen Eingepressten.

Die betroffenen Vampirgötter waren kurz entsetzt, doch dann brach Eisenhart sie auseinander und dabei wurden auch ihre Gehirne zerbrochen,

da endete für die Vampirgötter alles Entsetzen und es gab nur noch den Grimmigen Gerechten Schmerz.

Doch die Vampirgötter waren Riesen.

So verbrauchte der Prinz eine Million Vampirgötter bei diesem Fröhlichen, Grimmigen, Gerechten, Edlen Taten.

Nun hatte Prinz Eisenhart 44 Millionen Vampirgötter fröhlich, grimmig gerecht verarbeitet.

33. Prinz Eisenharts Fröhliche, Grimmige, Gerechte Werke an den Vampirgöttern 13

" Nun werde ich Dünger aus Vampirgötterplatten machen , nehmt dies als notwendige Härte, wenn ich euch hierfür benutze ihr Vampirgötter,

euch bleibt der Grimmige, Gerechte Schmerz nicht erspart, aber euer Hartes, Grimmiges, Gerechtes Schicksal ist notwendig für diese Welt, daher werde ich

fröhlich an euch Fröhliche, Grimmige, Gerechte, Harte Werke vollbringen. Dabei werde ich euch so viel über die Fröhliche, Grimmige, Gerechte Härte lehren,

dass ihr euer Dasein als Vampirgötter vergessen werdet.

Die Fröhliche, Grimmige, Gerechte Härte erspart euch eine lange Grimmige, Gerechte Gefangenschaft.

Stattdessen schicke ich euch fröhlich in den Grimmigen Gerechten Schmerz.

Freut euch also doch über meine Fröhliche, Grimige, Gerechte Härte.

Die Fröhliche Grimmige, Gerechte Härte sorgt dafür dass aus euch rasch Besonders Harte, Grimmige, Gerechte Werke werden.

Ihr solltet euch also über meine Fröhliche, Grimmige, Gerechte Härte freuen und zufrieden damit sein Besonders Harte, Grimmige, Gerechte Werke zu werden.

Dieser Gedanke soll euch trösten, während eure Geister den Grimmigen, Gerechten Schmerz erleiden, so findet ihr schneller die Grimmige Ruhe und den Gerechten Frieden."

Für dieses Notwendige Grimmige, Gerechte Werk nahm sich Prinz Eisenhart wieder die Soldaten der Vampirgötter.

Denn diese waren viel gefährlicher als die Arbeiter und Diener, daher wollte der Prinz sie besonders gründlich der Grimmigen Gerechtigkeit zuführen.

Die Vampirgottsoldaten heulten und schrien in wilder Wut auf, als sie begriffen was der junge Prinz mit ihnen vorhatte.

Doch Prinz Eisenhart vollbrachte an ihnen fröhlich die Notwendigen, Grimmigen, Gerechten Taten.

So machte Eisenhart aus diesen Vampirgötterplatten Dünger, welchen er in der Nähe der neu gebauten Dörfer auf allen Ebenen, und in den Unterwelten verteilte.

Dabei zerlegte Prinz Eisenhart die betroffenen Vampirgötterplatten zu Dünger.

Es gab ein großes Wehgeschrei, der da drinnen Eingepressten.

Die betroffenen Vampirgötter waren kurz entsetzt, doch dann brach Eisenhart sie auseinander und dabei wurden auch ihre Gehirne zerbrochen,

da endete für die Vampirgötter alles Entsetzen und es gab nur noch den Grimmigen Gerechten Schmerz.

Aus diesen Vampirgöttern wurde Grimmiger Gerechter Dünger.

Für dieses Fröhliche, Grimmige Gerechte Werk benötigte der junge Prinz 12 Millionen eingepresste Vampirgötter. ,

Prinz Eisenhart vollbrachte an ihnen Fröhliche, Grimmige, Gerechte Taten und so fanden sie alle ihr Grimmiges, Gerechtes

Schicksal.

Freilich, für diese Vampirgötter war die Fröhlichen, Grimmigen, Gerechten Taten des jungen Prinzen doch sehr hart.

Nun hatte Prinz Eisenhart 50 Millionen Vampirgötter fröhlich, grimmig gerecht verarbeitet.

34. Prinz Eisenharts Fröhliche, Grimmige, Gerechte Werke an den Vampirgöttern 14

Da sprach Prinz Eisenhart:

" Nun werde ich einen Grimmigen, Gerechten Sumpf auf dem Vampirmond anlegen., nehmt dies als notwendige Härte, wenn ich euch hierfür benutze ihr Vampirgötter,

euch bleibt der Grimmige, Gerechte Schmerz nicht erspart, aber euer Hartes, Grimmiges, Gerechtes Schicksal ist notwendig für diese Welt, daher werde ich

fröhlich an euch Fröhliche, Grimmige, Gerechte, Harte Werke vollbringen. Dabei werde ich euch so viel über die Fröhliche, Grimmige, Gerechte Härte lehren,

dass ihr euer Dasein als Vampirgötter vergessen werdet.

Die Fröhliche, Grimmige, Gerechte Härte erspart euch eine lange Grimmige, Gerechte Gefangenschaft.

Stattdessen schicke ich euch fröhlich in den Grimmigen Gerechten Schmerz.

Freut euch also doch über meine Fröhliche, Grimige, Gerechte Härte.

Die Fröhliche Grimmige, Gerechte Härte sorgt dafür dass aus euch rasch Besonders Harte, Grimmige, Gerechte Werke werden.

Ihr solltet euch also über meine Fröhliche, Grimmige, Gerechte Härte freuen und zufrieden damit sein Besonders Harte, Grimmige, Gerechte Werke zu werden.

Dieser Gedanke soll euch trösten, während eure Geister den Grimmigen, Gerechten Schmerz erleiden, so findet ihr schneller die Grimmige Ruhe und den Gerechten Frieden."

Nun legte der Prinz fröhlich einen Grimmigen, Gerechten Sumpf an, der den ganzen Vampirmond bedecken sollte

Dabei musste der junge Prinz die Vampirgötterplatten in winzig klein Stücke zerbrechen und es gab ein großes Wehgeschrei, der da drinnen Eingepressten.

Die betroffenen Vampirgötter waren kurz entsetzt, doch dann brach Eisenhart sie auseinander und dabei wurden auch ihre Gehirne zerbrochen,

da endete für die Vampirgötter alles Entsetzen und es gab nur noch den Grimmigen Gerechten Schmerz.

Nun vollbrachte der Prinz ein besonders Fröhliches, Grimmiges, Gerechtes Werk.

Dabei verbrauchte Prinz Eisenhart fröhlich, grimmig gerecht noch einmal 10 Millionen eingepresste Vampirgöttern.

Dies waren die letzten Soldaten unter den Vampirgöttern.

Nun waren alle Soldaten der Vampirgötter zu Harten, Grimmigen, Gerechten Werken von Prinz Eisenhart geworden.

Nun hatte Prinz Eisenhart 60 Millionen Vampirgötter fröhlich, grimmig gerecht verarbeitet.

Eigentlich fand der Prinz, das alles wohl geraten sei.

Doch da waren noch 80 Millionen eingepresste Vampirgötter, welche Prinz Eisenhart für zu gefährlich hielt, um sie nicht der Grimmigen Gerechtigkeit zu zu führen.

So kamen Eisenhart noch einige gute Ideen.

35. Prinz Eisenharts Fröhliche, Grimmige, Gerechte Werke an den Vampirgöttern 15

Da sprach Prinz Eisenhart:

" Nun werde ich Inseln aus Vampirgötterplatten bauen, freut euch ihr Vampirgötter,

wenn ich euch hierfür benutze, euch bleibt der Grimmige, Gerechte Schmerz nicht erspart, aber ihr werdet zu Guten, Grimmigen

Gerechten Werken."

Rasch brach der Prinz die Köpfe der unglücklichen Vampirgötter ab und verarbeitete diese zu Grimmigen, Gerechten Kieselsteinen, die in die Grimmigen,

Gerechten Abfalleimer warf.

Eisenhart vollbrachte an den Vampirgöttern nun fröhlich und rasch was nun einmal geschehen musste.

Der junge Prinz baute nun rasch schwimmende Inseln, welche er über die sechs Ebene und in den sechs Unterwelten verteilte.

Auf der Vierten Ebene begannen die Inseln welche der Prinz dort baute doch wirklich sowohl auf dem Innen als auch dem Außenmeer im Kreis zu schwimmen.

Dies war ein Fröhliches, Gerechtes, Fröhliches Werk, bei dem Prinz Eisenhart aus den Vampirgöttern Gute, Grimmige, Gerechte Werke machte.

Und die Inseln wurden Friedliche, Grimmige, Gerechte Werke des Prinzen.

Doch in den Grimmigen, Gerechten Abfallbehältern zuckten die Grimmigen, Gerechten Kieselsteine stumm im Grimmigen, Gerechten Schmerz-.

Ach wie grimmig gerecht waren doch die Fröhlichen, Grimmigen Werke des jungen Prinzen.

Auch für dieses Grimmige, Gerechte Werk benutzte der Prinz die Arbeiter und Diener unter den Vampirgöttern.

Doch die Vampirgötter waren Riesen und so benötigte Eisenhart für dieses Fröhliche, Grimmige, Gerechte

Werk nur eine Milllion Vampirgötter.

Nun hatte Prinz Eisenhart 61 Millionen Vampirgötter fröhlich, grimmig gerecht verarbeitet.

36. Prinz Eisenharts Fröhliche, Grimmige, Gerechte Werke an den Vampirgöttern 36.

Da sprach der junge Prinz:

"Ich, Prinz Eisenhart, habe entschieden euch Vampirgötter fröhlich für Grimige, Gerechte, Nützliche Taten zu benutzen.

Denn ich werde Dörfer, Städte, Straßen und Wege aus euch auf den neuen Inseln bauen.

Aus euch Vampirgöttern jedoch sollen Grimmige, Gerechte Nützliche Werke werden.

Ich werde fröhlich die Grimmigen, Gerechten, Nutzlichen Taten an euch vollbringen.

Ihr werdet dabei zu Grimmigen, Gerechten Nützlichen Werken.

Leider müssen eure Geister in den Grimmigen, Gerechten Schmerz.

Doch erinnert euch, wie fröhlich ich die Nützlichen, Grimmigen, Gerechten Taten an euch vollbrachte.

Seid stolz da drauf Grimmige, Gerechte Nützliche Werke zu sein.

Vergesst euer Leben als Vampirgötter und freut euch einfach über euer Nützliches, Grimmiges, Gerechtes Schicksal.

So findet ihr schneller die Grimmige Ruhe und den Gerechten Frieden."

Nun baute der Prinz auf den neu geschaffenen Inseln rasch noch einige Dörfer und Städte und legte auch dort neue Wege und Straßen aus Vampirgötterplatten an.

Dabei musste der junge Prinz die Vampirgötterplatten in viele Stücke zerbrechen und es gab ein großes Wehgeschrei, der da drinnen Eingepressten.

Die betroffenen Vampirgötter waren kurz entsetz, doch dann brach Eisenhart sie auseinander und dabei wurden auch ihre Gehirne zerbrochen,

da endete für die Vampirgötter alles Entsetzen und s gab nur noch den Grimmigen Gerechten Schmerz.

Hierfür verarbeitete der junge Prinz die letzten Arbeiter und Diener unter den Vampirgöttern.

Eisenhart vollbrachte nun fröhlich und rasch was nun einmal geschehen musste.

Für dieses Grimmige, Gerechte, Nützliche Werk verbrauchte der Prinz eine Million Vampirgötter.

Nun hatte Prinz Eisenhart 62 Millionen Vampirgötter fröhlich, grimmig gerecht verarbeitet.

37.. Prinz Eisenharts Fröhliche, Grimmige, Gerechte Werke an den Vampirgöttern 17

Da sprach der junge Prinz:

"Ich, Prinz Eisenhart, habe entschieden euch Vampirgötter fröhlich für Grimmige, Gerechte, Nützliche Taten zu benutzen.

Denn ich werde Bausteine für alle Bewohner der Würfelwelt aus euch machen..

Aus euch Vampirgöttern jedoch sollen Grimmige, Gerechte Nützliche Werke werden.

Ich werde fröhlich die Grimmigen, Gerechten, Nützlichen Taten an euch vollbringen.

Ihr werdet dabei zu Grimmigen, Gerechten Nützlichen Werken.

Leider müssen eure Geister in den Grimmigen, Gerechten Schmerz.

Doch erinnert euch wie fröhlich ich die Nützlichen, Grimmigen, Gerechten Taten an euch vollbrachte.

Seid stolz da drauf Grimmige, Gerechte Nützliche Werke zu sein.

Vergesst euer Leben als Vampirgötter und freut euch einfach über euer Nützliches, Grimmiges, Gerechtes Schicksal.

So findet ihr schneller die Grimmige Ruhe und den Gerechten Frieden."

Nun stellte der junge Prinz fröhlich Bausteine her und zerbrach dafür die Vampirgötterplatten zu kleinen Bausteinen.

Die betroffenen Vampirgötter waren kurz entsetzt, doch dann brach Eisenhart sie auseinander und dabei wurden auch ihre Gehirne zerbrochen,

da endete für die Vampirgötter alles Entsetzen und es gab nur noch den Grimmigen Gerechten Schmerz.

Hierfür verarbeitete der junge Prinz erneut Knechte, Arbeiter und Diener unter den Vampirgöttern.

Sie waren zu zahlreich um ihnen jedes etwas schmerzhaftere, Grimmige Gerechte Werk zu ersparen.

Für dieses Grimmige, Gerechte, Nützliche Werk verbrauchte der Prinz 6 MillionenVampirgötter.

Nun hatte Prinz Eisenhart 68 Millionen Vampirgötter fröhlich, grimmig gerecht verarbeitet.

38. Prinz Eisenharts Fröhliche, Grimmige, Gerechte Werke an den Vampirgöttern 18

Da sprach der junge Prinz:

" Ich, Prinz Eisenhart, habe entschieden euch Vampirgötter fröhlich für Grimmige, Gerechte, Nützliche Taten zu benutzen.

Denn ich werde Boote und Schiffe für alle Bewohner der Würfelwelt aus euch machen..

Aus euch Vampirgöttern jedoch sollen Grimmige, Gerechte Nützliche Werke werden.

Ich werde fröhlich die Grimmigen, Gerechten, Nützlichen Taten an euch vollbringen.

Ihr werdet dabei zu Grimmigen, Gerechten Nützlichen Werken.

Leider müssen eure Geister in den Grimmigen, Gerechten Schmerz.

Doch erinnert euch wie fröhlich ich die Nützlichen, Grimmigen, Gerechten Taten an euch vollbrachte.

Seid stolz da drauf Grimmige, Gerechte Nützliche Werke zu sein.

Vergesst euer Leben als Vampirgötter und freut euch einfach über euer Nützliches, Grimmiges, Gerechtes Schicksal.

So findet ihr schneller die Grimmige Ruhe und den Gerechten Frieden."

Nun stellte der junge Prinz fröhlich Boote und Schiffe her und zebrach dafür die Vampirgötterplatten zu kleinen Booten.

Die betroffenen Vampirgötter waren kurz entsetzt, doch dann brach Eisenhart sie auseinander und dabei wurden auch ihre Gehirne zerbrochen,

da endete für die Vampirgötter alles Entsetzen und es gab nur noch den Grimmigen Gerechten Schmerz.

Hierfür verarbeitete der junge Prinz die Arbeiter, Knechte und Diener unter den Vampirgöttern.

Sie waren zu zahlreich gewesen um ihnen jedes etwas schmerzhaftere, Grimmige Gerechte Werk zu ersparen.

Für dieses Grimmige, Gerechte, Nützliche Werk verbrauchte der Prinz eine Million Vampirgötter.

Der freundliche Prinz hoffte, dass sie alle bald die Grimmige Ruhe und den Gerechten Frieden fanden.

Nun hatte Prinz Eisenhart 69 Millionen Vampirgötter fröhlich, grimmig gerecht verarbeitet.

39. Prinz Eisenharts Fröhliche, Grimmige, Gerechte Werke an den Vampirgöttern 19

Da sprach der junge Prinz:

" Nun werde ich für die Erste Ebene einen neuen Kontinent aus Vampirgötterplatten verlegen, freut eut euch ihr Vampirgötter,

wenn ich euch hierfür benutze, euch bleibt der Grimmige, Gerechte Schmerz nicht erspart, aber ihr werdet zu Guten, Grimmigen

Gerechten Werken."

Rasch brach der Prinz die Köpfe der unglücklichen Vampirgötter ab und verarbeitete diese zu Grimmigen, Gerechten Kieselsteinen, die er in die Grimmigen,

Gerechten Abfalleimer warf.

Eisenhart vollbrachte an den Vampirgöttern nun fröhlich und rasch was nun einmal geschehen musste.

Der junge Prinz baute nun rasch einen zweiten Kontinent auf der Ersten Ebene..

Dies war ein Fröhliches, Gerechtes, Fröhliches Werk, bei dem Prinz Eisenhart aus den Vampirgöttern Gute, Grimmige, Gerechte Werke machte.

Doch in den Grimmigen, Gerechten Abfallbehältern zuckten die Grimmigen, Gerechten Kieselsteine stumm im Grimmigen, Gerechten Schmerz-.

Ach wie grimmig gerecht waren doch die Fröhlichen, Grimmigen, Gerechten Werke des jungen Prinzen.

Doch die Vampirgötter waren Riesen und so benötigte Eisenhart für dieses Fröhliche, Grimmige, Gerechte

Werk nur eine Milllion Vampirgötter.

Nun hatte Prinz Eisenhart 70 Millionen Vampirgötter fröhlich, grimmig gerecht verarbeitet.

40. Prinz Eisenharts Fröhliche, Grimmige, Gerechte Werke an den Vampirgöttern 20

Da sprach Prinz Eisenhart.:

" Nun werde ich für die Zweite Ebene Ebene neue Länder aus Vampirgötterplatten verlegen. Freut eut euch ihr Vampirgötter,

wenn ich euch hierfür benutze, euch bleibt der Grimmige, Gerechte Schmerz nicht erspart, aber ihr werdet zu Guten, Grimmigen

Gerechten Werken."

Rasch brach der Prinz die Köpfe der unglücklichen Vampirgötter ab und verarbeitete diese zu Grimmigen, Gerechten Kieselsteinen, die in die Grimmigen,

Gerechten Abfalleimer warf.

Eisenhart vollbrachte an den Vampirgöttern nun fröhlich und rasch was nun einmal geschehen musste.

Der junge Prinz baute schnell neue Länder auf der Zweiten Ebene.

Dies war ein Fröhliches, Gerechtes, Fröhliches Werk, bei dem Prinz Eisenhart aus den Vampirgöttern Gute, Grimmige, Gerechte Werke machte.

Doch in den Grimmigen, Gerechten Abfallbehältern zuckten die Grimmigen, Gerechten Kieselsteine stumm im Grimmigen, Gerechten Schmerz-.

Ach wie grimmig gerecht waren doch die Fröhlichen, Grimmigen Werke des jungen Prinzen.

Doch die Vampirgötter waren Riesen und so benötigte Eisenhart für dieses Fröhliche, Grimmige, Gerechte

Werk nur vier Milllion Vampirgötter.

Nun hatte Prinz Eisenhart 74 Millionen Vampirgötter fröhlich, grimmig gerecht verarbeitet.

41. Prinz Eisenharts Fröhliche, Grimmige, Gerechte Werke an den Vampirgöttern 21

Da sprach der junge Prinz:

" Nun werde ich für die Dritte Ebene neue Inseln aus Vampirgötterplatten verlegen. Freut eut euch ihr Vampirgötter,

wenn ich euch hierfür benutze, euch bleibt der Grimmige, Gerechte Schmerz nicht erspart, aber ihr werdet zu Guten, Grimmigen

Gerechten Werken."

Rasch brach der Prinz die Köpfe der unglücklichen Vampirgötter ab und verarbeitete diese zu Grimmigen, Gerechten Kieselsteinen, die er in die Grimmigen,

Gerechten Abfalleimer warf.

Eisenhart vollbrachte an den Vampirgöttern nun fröhlich und rasch was nun einmal geschehen musste.

Der junge Prinz verlegte rasch neue Inseln auf der Dritten Ebene.

Dies war ein Fröhliches, Gerechtes, Fröhliches Werk, bei dem Prinz Eisenhart aus den Vampirgöttern Gute, Grimmige, Gerechte Werke machte.

Doch in den Grimmigen, Gerechten Abfallbehältern zuckten die Grimmigen, Gerechten Kieselsteine stumm im Grimmigen, Gerechten Schmerz-.

Ach wie grimmig gerecht waren doch die Fröhlichen, Grimmigen, Gerechten Werke des jungen Prinzen.

Doch die Vampirgötter waren Riesen und so benötigte Eisenhart für dieses Fröhliche, Grimmige, Gerechte

Werk nur eine Milllion Vampirgötter.

Nun hatte Prinz Eisenhart 75 Millionen Vampirgötter fröhlich, grimmig gerecht verarbeitet.

42. Prinz Eisenharts Fröhliche, Grimmige, Gerechte Werke an den Vampirgöttern 22

Da sprach Prinz Eisenhart.:

" Nun werde ich für die Vierte Ebene Ebene einen Außenring um den Ringkontinent verlegen. Freut eut euch ihr Vampirgötter,

wenn ich euch hierfür benutze, euch bleibt der Grimmige, Gerechte Schmerz nicht erspart, aber ihr werdet zu Guten, Grimmigen

Gerechten Werken."

Rasch brach der Prinz die Köpfe der unglücklichen Vampirgötter ab und verarbeitete diese zu Grimmigen, Gerechten Kieselsteinen, die er in die Grimmigen,

Gerechten Abfalleimer warf.

Eisenhart vollbrachte an den Vampirgöttern nun fröhlich und rasch was nun einmal geschehen musste.

Der junge Prinz legte rasch auf der Vierten Ebene einen Außenring um den Innenring an.

Dies war ein Fröhliches, Gerechtes, Fröhliches Werk, bei dem Prinz Eisenhart aus den Vampirgöttern Gute, Grimmige, Gerechte Werke machte.

Doch in den Grimmigen, Gerechten Abfallbehältern zuckten die Grimmigen, Gerechten Kieselsteine stumm im Grimmigen, Gerechten Schmerz..

Ach wie grimmig gerecht waren doch die Fröhlichen, Grimmigen, Gerechten Werke des jungen Prinzen.

Doch die Vampirgötter waren Riesen und so benötigte Eisenhart für dieses Fröhliche, Grimmige, Gerechte

Werk nur eine Milllion Vampirgötter.

Nun hatte Prinz Eisenhart 76 Millionen Vampirgötter fröhlich, grimmig gerecht verarbeitet.

43. Prinz Eisenharts Fröhliche, Grimmige, Gerechte Werke an den Vampirgöttern 23

Da sprach der junge Prinz:

" Nun werde ich für die Fünfte Ebene fünf neue Kontinente aus Vampirgötterplatten verlegen.

Freut eut euch ihr Vampirgötter,

wenn ich euch hierfür benutze, euch bleibt der Grimmige, Gerechte Schmerz nicht erspart, aber ihr werdet zu Guten, Grimmigen

Gerechten Werken."

Rasch brach der Prinz die Köpfe der unglücklichen Vampirgötter ab und verarbeitete diese zu Grimmigen, Gerechten Kieselsteinen, die er in die Grimmigen,

Gerechten Abfalleimer warf.

Eisenhart vollbrachte an den Vampirgöttern nun fröhlich und rasch was nun einmal geschehen musste.

Der junge Prinz baute schnell fünf neue Kontinente auf der Fünften Ebene.

Dies war ein Fröhliches, Gerechtes, Fröhliches Werk, bei dem Prinz Eisenhart aus den Vampirgöttern Gute, Grimmige, Gerechte Werke machte.

Doch in den Grimmigen, Gerechten Abfallbehältern zuckten die Grimmigen, Gerechten Kieselsteine stumm im Grimmigen, Gerechten Schmerz-.

Ach wie grimmig gerecht waren doch die Fröhlichen, Grimmigen, Gerechten Werke des jungen Prinzen.

Doch die Vampirgötter waren Riesen und so benötigte Eisenhart für dieses Fröhliche, Grimmige, Gerechte

Werk nur fünf Milllion Vampirgötter.

Nun hatte Prinz Eisenhart 81 Millionen Vampirgötter fröhlich, grimmig gerecht verarbeitet.

44. Prinz Eisenharts Fröhliche, Grimmige, Gerechte Werke an den Vampirgöttern 24

Da sprach Prinz Eisenhart.:

" Nun werde ich für die Sechste Ebene Ebene einen Kontinent verlegen, freut euch ihr Vampirgötter, wenn ich euch hierfür benutze.

Euch bleibt der Grimmige, Gerechte Schmerz nicht erspart, aber ihr werdet zu Guten, Grimmigen

Gerechten Werken."

Der junge Prinz legte rasch einen neuen Kontinent auf der Sechsten Ebene an.

Dies war ein Fröhliches, Gerechtes, Fröhliches Werk, bei dem Prinz Eisenhart aus den Vampirgöttern Gute, Grimmige, Gerechte Werke machte.

Doch in den Grimmigen, Gerechten Abfallbehältern zuckten die Grimmigen, Gerechten Kieselsteine stumm im Grimmigen, Gerechten Schmerz-.

Ach wie grimmig gerecht waren doch die Fröhlichen, Grimmigen Werke des jungen Prinzen.

Doch die Vampirgötter waren Riesen und so benötigte Eisenhart für dieses Fröhliche, Grimmige, Gerechte

Werk nur eine Milllion Vampirgötter.

Nun hatte Prinz Eisenhart 82 Millionen Vampirgötter fröhlich, grimmig gerecht verarbeitet.

,*******

45. Prinz Eisenharts Fröhliche, Grimmige, Gerechte Werke an den Vampirgöttern 25

Nun erlebte Eisenhart eine ärgerliche Überraschung.

Es waren noch 58 Millionen Vampirgötter, die in Grimmigen, Gerechten Vampirgötterplatten steckten.

Diese Vampirgötter wurden nun durch Zauberei befreit, doch Prinz Eisenhart ließ sich nicht entmutigen.

Die Vampirgötter wurden nun durch schwarze Magie befreit.

Und sie erhielten alle magische Fähigkeite, so waren sie nun alle Vampirgöttermagier, wenn sie etwas

Zeit hatten ihre Fähigkeiten zu entwickeln.

" PRINZ EISENHART, DAS IST DEIN ENDE ", heulten die Vampirgötter triumphierend.

Prinz Eisenhart ergriff sogleich die Flucht.

Da heulten die Vampirgötter triumphierend auf und liefen hinter den jungen Prinzen her.

Doch plötzlich drehte sich der Prinz um und lief zurück und schleuderte eine Million Vampirgötter

mit schnellen Faustschlägen in die Höhe.

Fröhlich, grimmig und gerecht mit diesen einer Million Vampirgöttern jonglierend lief Eisenhart

dann wieder fort.

Die übrigen Vampirgötter hatten keine Lust mehr den Prinzen zu verfolgen

Eisenhart eilte mit seinen Gefangenen in den Süden der Zweiten Ebene.

" Nun werde ich euch fröhlich einen Grimmigen, Gerechten Streich spielen", rief Prinz Eisenhart.

Der Prinz warf sie auf einen Haufen, presste sie wieder zu Grimmigen, Gerechten Platten zusammen und

verarbeiteten diese schnell zu Grimmigen, Grechten Fußabtretern.

Nun hatte Prinz Eisenhart 83 Millionen Vampirgötter fröhlich, grimmig gerecht verarbeitet.

Der Prinz hob rasch 100.000 Gruben aus, dannn tat er das gleiche im äußersten Nordosten und eilte später die Grimmigen, Gerechten Fußabtretern verteilend zurück

zu den Vampirgöttern.

Dort rief Prinz Eisenhart:

" Ihr Vampirgötter, eilt in den Süden zu den Grimmigen, Gerechten Gruben oder in den äußersten Nordodsten

der Ebene, damit ihr nicht Grimmige, Gerechte Fußabtretern werdet. "

Nun legte Eisenhart schnell eine Spur aus Grimmigen, Gerechten Fußabtretern aus.

Da schrien die Vampirgötter wütend auf.

Aber da eilte schon der junge Prinz zu ihnen und schleuderte eine Million Vampirgötter mit schnellen Faustschlägen in

die Höhe.

Fröhlich, grimmig und gerecht mit diesen eine Million Vampirgöttern jonglierend lief Eisenhart

dann wieder fort.

Die übrigen Vampirgötter hatten keine Lust mehr den Prinzen zu verfolgen

Eisenhart eilte mit seinen Gefangenen etwas Richtung Süden. Dort ließ er sie herabfallen und

sprach:

" Nun werde ich euch fröhlich einen Grimmigen, Gerechten Streich spielen", rief Prinz Eisenhart.

Der Prinz warf sie auf einen Haufen, presste sie wieder zu Grimmigen, Gerechten Platten zusammen und

verarbeiteten diese schnell zu Grimmigen, Grechten Fußabtretern.

Nun hatte Prinz Eisenhart 84 Millionen Vampirgötter fröhlich, grimmig gerecht verarbeitet.

Eisenhart eilte dann die Grimmigen, Gerechten Fußabtretern verteilend, zurück

zu den Vampirgöttern.

,

Dort rief Prinz Eisenhart:

" Ihr Vampirgötter, eilt in den Süden zu den Grimmigen, Gerechten Gruben oder in den äußersten Nordodsten

der Ebene, damit ihr nicht Grimmige, Gerechte Fußabtretern werdet. "

Nun legte Eisenhart schnell eine Spur aus Grimmigen, Gerechten Fußabtretern aus.

Da schrien die Vampirgötter wütend auf.

Aber da eilte schon der junge Prinz zu ihnen und schleuderte eine Milliom Vampirgötter mit schnellen Faustschlägen in

die Höhe.

Fröhlich, grimmig und gerecht mit diesen eine Million Vampirgöttern jonglierend lief Eisenhart

dann wieder fort.

Die übrigen Vampirgötter hatten keine Lust mehr den Prinzen zu verfolgen

" Nun werde ich euch fröhlich einen Grimmigen, Gerechten Streich spielen", rief der junge Prinz.

Der Prinz warf sie auf einen Haufen, presste sie wieder zu Grimmigen, Gerechten Platten zusammen und

verarbeiteten diese schnell zu Grimmigen, Grechten Fußabtretern.

Nun hatte Prinz Eisenhart 85 Millionen Vampirgötter fröhlich, grimmig gerecht verarbeitet.

Eisenhart eilte dann die Grimmigen, Gerechten Fußabtretern verteilend, zurück

zu den Vampirgöttern.

Dort rief Prinz Eisenhart:

" Ihr Vampirgötter, eilt in den Süden zu den Grimmigen, Gerechten Gruben oder in den äußersten Nordodsten

der Ebene, damit ihr nicht Grimmige, Gerechte Fußabtretern werdet. "

Nun legte Eisenhart schnell eine Spur aus Grimmigen, Gerechten Fußabtretern aus.

Da schrien die Vampirgötter wütend auf.

Aber da eilte schon der junge Prinz zu ihnen und schleuderte eine Million Vampirgötter mit schnellen Faustschlägen in

die Höhe.

Fröhlich, grimmig und gerecht mit diesen eine Million. Vampirgöttern jonglierend lief Eisenhart

dann wieder fort.

Die übrigen Vampirgötter hatten keine Lust mehr den Prinzen zu verfolgen.

" Nun werde ich euch fröhlich einen Grimmigen, Gerechten Streich spielen", rief der junge Prinz.

Der Prinz warf seine Gefangenen auf einen Haufen, presste sie wieder zu Grimmigen, Gerechten Platten zusammen und

verarbeiteten diese schnell zu Grimmigen, Grechten Fußabtretern.

Nun hatte Prinz Eisenhart 86 Millionen Vampirgötter fröhlich, grimmig gerecht verarbeitet.

Eisenhart eilte dann die Grimmigen, Gerechten Fußabtretern verteilend, zurück

zu den Vampirgöttern.

Dort rief Prinz Eisenhart:

" Ihr Vampirgötter, eilt in den Süden zu den Grimmigen, Gerechten Gruben oder in den äußersten Nordodsten

der Ebene, damit ihr nicht Grimmige, Gerechte Fußabtretern werdet. "

Nun legte Eisenhart schnell eine Spur aus Grimmigen, Gerechten Fußabtretern aus.

Da schrien die Vampirgötter wütend auf.

Aber da eilte schon der junge Prinz zu ihnen und schleuderte eine Million Vampirgötter mit schnellen Faustschlägen in

die Höhe.

Der Prinz warf sie auf einen Haufen, presste sie wieder zu Grimmigen, Gerechten Platten zusammen und

verarbeiteten diese schnell zu Grimmigen, Grechten Fußabtretern.

Nun hatte Prinz Eisenhart 87 Millionen Vampirgötter fröhlich, grimmig gerecht verarbeitet.

Eisenhart eilte dann die Grimmigen, Gerechten Fußabtretern verteilend, zurück

zu den Vampirgöttern.

Dort rief Prinz Eisenhart:

" Ihr Vampirgötter, eilt in den Süden zu den Grimmigen, Gerechten Gruben oder in den äußersten Nordodsten

der Ebene, damit ihr nicht Grimmige, Gerechte Fußabtretern werdet. "

Eisenhart eilte dann die Grimmigen, Gerechten Fußabtretern verteilend, zurück

zu den Vampirgöttern.

Dort rief Prinz Eisenhart:

" Ihr Vampirgötter, eilt in den Süden zu den Grimmigen, Gerechten Gruben oder in den äußersten Nordodsten

der Ebene, damit ihr nicht Grimmige, Gerechte Fußabtretern werdet. "

Nun legte Eisenhart schnell eine Spur aus Grimmigen, Gerechten Fußabtretern aus.

Da schrien die Vampirgötter entsetzt auf.

Aber da eilte schon der junge Prinz zu ihnen und schleuderte eine Million Vampirgötter mit schnellen Faustschlägen in

die Höhe.

Fröhlich, grimmig und gerecht mit diesen eine Million Vampirgöttern jonglierend lief Eisenhart

dann wieder fort.

" Nun werde ich euch fröhlich einen Grimmigen, Gerechten Streich spielen", rief der junge Prinz.

Der Prinz warf seine Gefangenen auf einen Haufen, presste sie wieder zu Grimmigen, Gerechten Platten zusammen und

verarbeiteten diese schnell zu Grimmigen, Grechten Fußabtretern.

Nun hatte Prinz Eisenhart 88 Millionen Vampirgötter fröhlich, grimmig gerecht verarbeitet.

Eisenhart eilte dann die Grimmigen, Gerechten Fußabtretern verteilend, zurück

zu den Vampirgöttern.

Dort rief Prinz Eisenhart:

" Ihr Vampirgötter, eilt in den Süden zu den Grimmigen, Gerechten Gruben oder in den äußersten Nordodsten

der Ebene, damit ihr nicht Grimmige, Gerechte Fußabtretern werdet. "

,

Jetzt brach Panik unter den Vampirgöttern aus, sie liefen auseinander und wollten sich vor dem Prinzen verbergen.

Aber da eilte schon der junge Prinz zu ihnen und schleuderte eine Million Vampirgötter mit schnellen Faustschlägen in

die Höhe.

Fröhlich, grimmig und gerecht mit diesen eine Million Vampirgöttern jonglierend lief Eisenhart

dann wieder fort.

Die übrigen Vampirgötter hatten keine Lust mehr den Prinzen zu verfolgen

Eisenhart eilte mit seinen Gefangenen Richtung Süden. Dort ließ er sie herabfallen und

sprach:

" Nun werde ich euch fröhlich einen Grimmigen, Gerechten Streich spielen."

Der Prinz warf seine Gefangenen auf einen Haufen, presste sie wieder zu Grimmigen, Gerechten Platten zusammen und

verarbeiteten diese schnell zu Grimmigen, Grechten Fußabtretern.

Nun hatte Prinz Eisenhart 89 Millionen Vampirgötter fröhlich, grimmig gerecht verarbeitet.

Eisenhart eilte dann die Grimmigen, Gerechten Fußabtretern verteilend, zurück

zu den Vampirgöttern.

Dort rief Prinz Eisenhart:

" Ihr Vampirgötter, eilt in den Süden zu den Grimmigen, Gerechten Gruben oder in den äußersten Nordodsten

der Ebene, damit ihr nicht Grimmige, Gerechte Fußabtretern werdet. "

Verzweifelt suchten die Vampirgötter Verstecke um dem Prinzen zu entgehen.

Aber da eilte schon der junge Prinz zu ihnen und schleuderte eine Million Vampirgötter mit schnellen Faustschlägen in

die Höhe.

Fröhlich, grimmig und gerecht mit diesen eine Million Vampirgöttern jonglierend lief Eisenhart

dann wieder fort.

Die übrigen Vampirgötter hatten keine Lust mehr den Prinzen zu verfolgen

Eisenhart eilte mit seinen Gefangenen Richtung Süden. Dort ließ er sie herabfallen und

sprach:

" Nun werde ich euch fröhlich einen Grimmigen, Gerechten Streich spielen."

Der Prinz warf seine Gefangenen auf einen Haufen, presste sie wieder zu Grimmigen, Gerechten Platten zusammen und

verarbeiteten diese schnell zu Grimmigen, Grechten Fußabtretern.

Nun hatte Prinz Eisenhart 90 Millionen Vampirgötter fröhlich, grimmig gerecht verarbeitet.

Eisenhart eilte dann die Grimmigen, Gerechten Fußabtretern verteilend, zurück

zu den Vampirgöttern.

Dort rief Prinz Eisenhart:

" Ihr Vampirgötter, eilt in den Süden zu den Grimmigen, Gerechten Gruben oder in den äußersten Nordodsten

der Ebene, damit ihr nicht Grimmige, Gerechte Fußabtretern werdet. "

Und endlich gehorchten die Vampirgötter dem Prinzen, die Große, Grimmige, Gerechte Straße führte vom Süden

zum Nordosten der Ebene.

Voller Heulen und Zähneknirrschen stürmten die Vampirgötter nach Süden und fanden die hunderttausend Grimmigen, Gerechten

Gruben.

Sogleich eilte Prinz Eisenhart herbei und warf je tausend von ihnen in eine der Grimmigen, Gerechten Gruben.

Dann verschloß der Prinz die Grimmigen, Gerechten Gruben mit Felsen aus Vampirgötterplatten und sprach:

" Ihr Vampirgötter, eilt nun den äußersten Nordodsten

der Ebene, damit ihr nicht in die Großen, Grimmigen, Gerechten Fußabtretern werdet."

Verzweifelt flohen die Vampirgötter.

Aber da eilte schon der junge Prinz zu ihnen und schleuderte eine Million Vampirgötter mit schnellen Faustschlägen in

die Höhe.

Fröhlich, grimmig und gerecht mit diesen hunderttausend Vampirgöttern jonglierend lief Eisenhart

dann nach Norden.

Eisenhart eilte mit seinen Gefangenen Richtung Norden. Dort ließ er sie herabfallen und

sprach:

" Nun werde ich euch fröhlich einen Grimmigen, Gerechten Streich spielen."

Der Prinz warf seine Gefangenen auf einen Haufen, presste sie wieder zu Grimmigen, Gerechten Platten zusammen und

verarbeiteten diese schnell zu Grimmigen, Grechten Fußabtretern.

Nun hatte Prinz Eisenhart 91 Millionen Vampirgötter fröhlich, grimmig gerecht verarbeitet.

Da rief Prinz Eisenhart:

" Ihr Vampirgötter, eilt nun den äußersten Nordodsten

der Ebene, damit ihr nicht in die Großen, Grimmigen, Gerechten Straße müsst. "

Vor Hass und Entsetzen schreiend zogen die Vampirgötter tatsächlich langsam nach Nordosten.

Aber da eilte schon der junge Prinz zu ihnen und schleuderte eine Million Vampirgötter mit schnellen Faustschlägen in

die Höhe.

Fröhlich, grimmig und gerecht mit diesen hunderttausend Vampirgöttern jonglierend lief Eisenhart

dann nach Norden.

Prinz Eisenhart sprach:

" Nun werde ich euch fröhlich einen Grimmigen, Gerechten Streich spielen."

Der Prinz warf seine Gefangenen auf einen Haufen, presste sie wieder zu Grimmigen, Gerechten Platten zusammen und

verarbeiteten diese schnell zu Grimmigen, Grechten Fußabtretern.

Nun hatte Prinz Eisenhart 92 Millionen Vampirgötter fröhlich, grimmig gerecht verarbeitet.

Da rief Prinz Eisenhart:

Da rief Prinz Eisenhart:

" Ihr Vampirgötter, eilt nun den äußersten Nordodsten

der Ebene, damit ihr nicht zu Grimmigen, Gerechten Fußabtretern werdet.

,

Vor Hass und Entsetzen schreiend zogen die Vampirgötter schnell weiter in den äußersten Nordosten.

Im äußersten Nordosten versammelten sich die verbliebenen Vampirgötter.

Prinz Eisenhart eilte zu ihnen, warf je tausend Vampirgötter in die 100.000 Gruben, welche er sogleich mit Felsen verschloß und rief:

" Als Belohung für euren Gehorsam lasse ich euch jetzt fröhlich, grimmig gerecht fliegen, freut euch auf eure Fröhlichen,

Grimmigen, Gerechten Flüge. "

Nun schleuderte Eisenhart die verbliebenen Vampirgötter mit gewaltigen Faustschlägen in die Höhe, so dass sie im hohen Bogen ins

Weltall flogen und später auf die Erste Ebene herabstürzten.

Inzwischen verarbeitete der Prinz die in den Grimmigen, Gerechten Gruben gefangenen Vampirgötter wieder zu Vampirgötterplatten und stellte

fröhliche, Grimmige, Gerechte Häuser und Türme aus ihnen her, dann folgte er den anderen Vampirgöttern durch ein Portal auf die erste Ebene

Nun hatte Prinz Eisenhart 112 Millionen Vampirgötter fröhlich, grimmig gerecht verarbeitet.

Dort kamen 28 Millone verzweifelte Vampirgötter an, denn sie wussten, dass Prinz Eisenhart sie schon erwartete.

46 Prinz Eisenharts Fröhliche, Grimmige, Gerechte Werke an den Vampirgöttern 26

Auf der Ersten Ebene legte der Prinz schnell im Norden 200.00 Gruben an.

Als die Vampirgötter auf die Erste Ebene herabstürzten füllte Eisenhart die Gruben mit je tausend Vampirgöttern.

Nachdem die Gruben gefüllt waren, verschloß der Prinz sie mit großen Felsen.

Dann schleuderte Prinz Eisenhart die übrigen Vampirgötter, die herabstürzen mit gewaltigen Faustschlägen

Richtung Süden.

Sogleich eilte der junge Prinz in den Süden der Ersten Ebene.

Dort stürzten die übrigen Vampirgötte wieder herab.

Prinz Eisenhart eilte zu ihnen und rief:

" Als Belohung für euren Gehorsam lasse ich euch jetzt fröhlich, grimmig gerecht fliegen, freut euch auf eure Fröhlichen,

Grimmigen, Gerechten Flüge. "

Nun schleuderte Eisenhart die verbliebenen Vampirgötter mit gewaltigen Faustschlägen in die Höhe, so dass sie im hohen Bogen ins

Weltall flogen und später auf die Fünfte Ebene herabstürzten.

Inzwischen verarbeitete der Prinz die in den Grimmigen, Gerechten Gruben gefangenen Vampirgötter wieder zu Vampirgötterplatten und machte

ihnen Grimmige, Gerechte Häuser und Türme, dann folgte Eisenhart durch ein Portal den Vampirgöttern auf die Fünfte Ebene.

Nun hatte Prinz Eisenhart 132 Millionen Vampirgötter fröhlich, grimmig gerecht verarbeitet.

Auf der fünften Ebene kamen 8 Millionen verzweifelte Vampirgötter an, denn sie wussten, dass Prinz Eisenhart sie schon erwartete.

Auf der Fünften Ebene legte der Prinz schnell 8.000 Gruben an.

Als die Vampirgötter auf die Erste Ebene herabstürzten füllte Eisenhart die Gruben mit je tausend Vampirgöttern.

Nachdem die Gruben gefüllt waren, verschloß der Prinz sie mit großen Felsen.

Der junge Prinz presste die letzten Vampirgötter nun wieder zu Platten zusammen und machte auch aus ihnn fröhlich

Grimmige, Gerechte Häuser und Türme.

****

Die Vampirgötter waren gekommen um alles Leben zu vernichten und viele Welten zu erobern.

Doch dann hatte Prinz Eisenhart sie fröhlich der Grimmigen Gerechtigkeit zugeführt.

Und aus den Vampirgöttern wurden Grimmige Gerechte Werke von Prinz Eisenhart.

Eisenhart erholte sich noch einige Tage von dem Kampf gegen die Vampirgötter und den Wiederaufbau

all der verwüsteten Ebenen und des Vampirmondes.

Durch seine Taten hatte der junge Prinz diese Welt doch sehr verändert.

Er hoffte, er hatte alles richtig gemacht.

Der junge Prinz hatte die Vampirgötter fröhlich der Grimmigen Gerechtigkeit zugeführt.

Aus den schrecklichen Vampirgöttern waren so Grimmige Gerechte Werke geworden.

Die Vampirgötter hatten ihre Städte den Würfelweltbewohnern hinterlassen.

Prinz Eisenhart hinterließ ihnen seine Fröhlichen, Grimmigen, Gerechten Werke aus Vampirgötterplatten.

Doch aus vielen der Fröhlichen Grimmigen Gerechten Werke des Prinzen floss noch immer reichlich Blut und Gehirn heraus.

Die Vampirgötter hatten die Fröhliche Grimmige Gerechtigkeit gefunden.

Eisenhart fand, dies war die beste Lösung für alle.

Die betroffenen Vampirgötter waren vielleicht anderer Meinung, doch sie wurden nicht mehr gefragt.

Aber irgendwie bezweifelte der Prinz, dass diese Geschichte endgültig vorbei war.

Es gab noch einige verbannte Vampirgötter auf dem Blutmond.

Er riet den Würfelweltbewohnern den Blutmond immer aufmerksam zu beobachten.

Nun vollbrachte der junge Prinz noch einige Gute Werke, um den Würfelweltbewohnern zu helfen.

Prinz Eisenhart verarbeitete die zuckenden Körper der grimmig, gerecht bestrafen. Vampirgöttermagier, die um die Grimmigen, Gerechten Teiche herumlagen zu Grimmigen,

Gerechteten Kieselsteinen.

Der Prinz bearbeitete die Grimmige, Gerechte, Große Vampirgötterstraße ebenfalls zu Grimmigen, Gerechten Kieselsteinen.

Diese Kieselteine streute der junge Prinz über alle Oberflächen der Würfelwelt, so dass die Vampirgötterplatten, die noch über ein Bewussstsein

verfügten unter Grimmigen, Gerechten Kieselsteinen begraben wurden.

So vollbrachte der junge Prinz wieder einmal fröhlich ein gutes Werk.

Dann verabschiedete Prinz Eisenhart sich von den dankbaren Würfelweltbewohnern und setzte mit zwei Reitpferden und drei Packpferden mit Vorräten

seine Reise durch das Land der Finsternis fort um in seine eigene Welt zurück zu kehren

Er ahnte, dass dies wohl die richtige Welt gewesen war, aber die falsche Zeit.

Doch genau die richtige, um ein Fröhliches, Grimmiges, Gerechtes Werk zu vollbringen

und sowohl die Zukunft als auch die Vergangenheit der Würfelwelt und vieler anderer Welten zu retten.

Ende

47. . MAGRA SANGUIS UND DER LANGE SCHLAF

Magra Sanguis und der lange Schlaf

(Der Blutmond)

Von Uwe Vitz

Vor ca. 10.000 Jahren

v. Uwe Vitz

" Dort, auf der Zweiten Ebene, unsere dortige Hauptstadt wird immer größer" ,

meldete einer der Vampirgötter.

" Und es sind sechs neue Städte dazu gebaut worden und ein gigantischer Turm. "

Sanguis sah es.

Er nahm Kontakt mit dem Statthalter der Zweiten Ebene auf.

"WAS GESCHIEHT AUF EURER EBENE?" , fragte Sanguis.

" Wir haben unsere Hauptstadt vergrößert, dann haben wir sechs neue Städte und einen Turm gebaut, jetzt wollen wir noch einen Turm bauen,

kommt doch her und schaut sie Euch selbst an, mit all euren Untertanen an, wir haben genug Menschenopfer für alle, je mehr Vamporgötter zu uns kommen, umso besser " ,sagte eine freundliche Stimme.

" DAS HÖRT SICH GUT AN ", sagte Sanguis.

Er öffnete ein Portal und alle Vampirgötter des Blutmondes drängten durch dieses Portal zur zweiten Ebene.

Sanguis wandte sich noch an seine Gemahlin Magra.

" KOMMST DU MIT? ES WIRD SICHER AMÜSANT ", sagte er.

" Später mein Gemahl, erst muss ich unsere Erfolge bei der Zucht neuer Niederer Vampirgötter, für unseren Krieg gegen die Götter von Magiron, überprüfen" sagte Magra.

Sanguis nickte.

Der Oberste Vampirgott neigte dazu zu selbstzufrieden zu werden, wenn die sterbliche Bevölkerung einer Welt ausgelöscht wurde.

Aber Magra durfte das große Ziel nicht vergessen.

Sanguis nickte.

Er wartete ab, bis die meisten seiner Untertanen durch das Portal geeilt waren.

Dann trat er selber stolz hindurch.

**

Magra war zufrieden, die Zucht neuer Vampirgötter, Vampirgöttermagier und Niedere Vampirgötter verlief gut.

Die übrigen Vampirgötter, welche noch Dienst auf dem Blutmond taten, beendeten ihre Arbeiten.

Sie alle wollten die neue Stadt auf der Zweiten Ebene besuchen.

Außerdem sollte es dort jede Menge Menschenopfer geben.

In letzter Zeit waren Menschen knapp geworden für die Vampirgötter.

Schade, dass wir diese Welt vernichten müssen, dachte Magra.

Aber es war nun einmal ihre Aufgabe dieses Universum zu erobern.

Ein Vampirgott nach dem anderen ging durch das Portal,

Auch Magra näherte sich dem Portal.

Da wurde der Blutmond von einem Bann getroffen.

Das Portal schloss sich.

Magra erkannte den Bann sofort.

Er stammte von dem obersten Vampirgott Sanguis.

***

Magra-Sanguis nahm Kontakt mit der Zweiten Ebene auf.

Zuerst antwortete ihr niemand.

Magra wurde ungeduldig:

" ANTWORTE DOCH SANGUIS, WESHALB HAST DU UNS AUF DEN BLUTMOND EINGESPERRT?

WIR WOLLTEN DOCH AUCH ALLE NOCH DIE NEUE STADT AUF DER ZWEITEN EBENE BESUCHEN."

Da trat ein Menschenprinz vor, so dass sie sein Gesicht in dem Spiegel sah.

" Ich, Prinz Eisenhart, habe aus Sanguis und allen Vampirgöttern, welche diese Stadt besucht haben, gerechte grimmige Werke gemacht.

Ich habe sie alle zu Vampirgötterplatten zusammen gepresst.

Wäret Ihr auch gekommen, so wäret Ihr Eurem Volk in sein grimmiges gerechtes Schicksal gefolgt.

So seid froh, dass ihr statt dessen auf dem Blutmond gefangen seid.

Ich will Euch jedoch versprechen, dass ich die Vampirgötterplatten in denen Euer Volk sich nun befindet fröhlich grimmig gerecht behandeln werde" , sagte der Prinz höflich.

" MEIN MANN SANGUIS, ALLE MEINE SÖHNE UND TÖCHTER, MEINE SCHWESTERN UND BRÜDER, NEIN, DASS DARF NICHT WAHR SEIN" ,

schrie Magra.

" Sie alle werde ich der Grimmigen Gerechtigkeit zuführen", sagte Prinz Eisenhart ruhig.

" NEEIIINNN!", schrie Magra-Sanguis und beendete die Verbindung.

****

" Seht dort!" , schrie einer der Vampirgötter entsetzt

Magra sah auf durch den Schutzschirm zur Würfelwelt.

Ach, die Würfelwelt verfärbte sich rot, durch mehrere Meere aus Blut , aber das Leben, welches die Vampirgötter dieser Welt ausgesaugt hatten begann wieder zu erblühen,

Dafür jedoch geschah nun viel seltsames

Dörfer, Städte, Straßen entstanden neu.

Schlösser Burgen erschienen

Neue Inseln und Kontinente bildeten sich.

Und darum herum floss unglaublich viel Blut.

Was geschah da nur?

Da begriff Magra

" Dieser Prinz Eisenhart, er baut die Würfelwelt wieder auf, er baut sie auf mit Vampirgötterplatten, dort stirbst unser Volk."

Die Vampirgötter begannen zu wehklagen und zu heulen.

Magra stand einfach nur da und starrte die rote, graue, blaue, leuchtende Würfelwelt an.

An den leuchtenden Stellen konnte sie sogar erkennen, dass dort besonders viel magische Kraft freigesetzt wurde.

Wo anders bildete dunkle Hirnmasse kleine Inseln.

Und überall war ihr zerstückeltes sterbendes Vampirgöttervolk.

" Mein armes Volk" , flüsterte Magra und von nun hasste sie die Menschen dieser Würfelwelt noch mehr als die Götter dieses Universums.

*****

Der Vampirgott Gath, der ehemalige Stellvertreter Sanguis versammelte sie alle um sich.

Da waren niedere Vampirgöttter, bis auf Magra und Gath.

Aber Magra-Snaguis stand immer noch unter Schock.

Es gab die starken Vampirdämonen

Und natürlich zauberkundige Vampirmagier.

" Unser eigener Schutzschirm hält uns gefangen, wir sind von einem Menschenprinzen besiegt worden und ein Großteil unseres stolzen Volkes hat er vernichtet. "

Der Vampirgott fuhr ruhig fort:

" Wir sind dennoch die rechtmäßigen Herrscher des Universums und wir werden die Bewohner dieser Welt als Nahrung verbrauchen und unseren Feldzug durch das Universum fort setzen,

wir werden nicht wieder versagen. "

Seine Augen blitzten auf als er erklärte:

" Aber nicht heute, wir werden uns selbst in magischen Tiefschlaf versetzen und warten, bis der Bann gebrochen wird,

dann werden wir zurückehren, alles Leben auf dieser Würfelwelt auslöschen und unseren Feldzug fortsetzen. "

Und so begaben sich all die Vampirgötter zu ihren Ruhestätten und versetzten sich selber in einem magischen Tiefschlaf.

Sie alle träumten von der Zukunft, in der sie wieder erwachen und ihre Rache an den Bewohnern dieser Würfelwelt nehmen konnten.

******

(Jahr der " Nacht über Tantoria" )

Gegenwart

" Erwacht ihr Vampirgötter, Eure Zeit ist gekommen, der Bann sei gebrochen, ihr sollt wieder frei sein. "

Und sie erwachten, der Vampirgott Gath, die Vampirgöttin Magra-Sanguis, alle anderen Vampirgötter und auch all die anderen Vampirdämonen und Vampirmagier auf dem Blutmond.

Gath war der Stellvertreter Sanguis' gewesen.

Aber nun besaß er die Macht über die Vampirgötter.

Der Vampirgott hatte die Stimme erkannt, welche den Zauberbann brach.

" UNSER TREUER VAMPIRGOTT VAMPYROS, HAT UNS BEFREIT", sagte er.

Doch auch der Vampirgott taumelte.

Viel von seiner Kraft hatte er während des langen Schlafs eingebüßt, doch nun waren sie alle wieder erwacht.

Wach und durstig.

Doch immer noch bildeten sich kein Weltentor, welches sie zu der Würfelwelt führte.

Gath nahm Verbindung mit Vampyros auf.

.

" WIR SIND ERWACHT, WIESO ÖFFNEST DU DAS WELTENTOR NICHT FÜR UNS?" , fragte er ärgerlich.

,

" Ich bin erschöpft, o Herr, einen Augenblick bitte..", antwortete die Stimme des anderen Vampirgottes..

Nach einer Weile

" Ich bin nun zu schwach ein Weltentor zu öffnen, Herr."

" GUT, DANN WERDEN WIR TAUSEND UNSERER VAMPIRDÄMONEN AUF DIESE WELT SENDEN UND ALLES FÜR DIE EROBERUNG

DER WÜRFELWELT VORBEREITEN LASSEN. "

" Ausgezeichnet, auf der Ersten Ebene dieser Würfelwelt befindet sich ein See aus Drachenblut, dort können sie Kräfte sammeln, um dann die Eroberung vorzubereiten."

" EINE GUTE IDEE, SO SOLL ES GESCHEHEN ", sagte der Vampirgott und beendete die Verbindung.

" Wir werden unsere letzten Kräfte verbrauchen, wenn wir ein Weltentor zur Würfelwelt mit unseren eigenen Kräften erschaffen, Herr ", wandte einer der Vampirgötter ein.

" ICH HABE EINE ENTSCHEIDUNG GETROFFEN, GEHORCHT ", verlangte Gath.

Der niedere Gott nickte

Sie erschufen ein Weltentor auf die Erste Ebene und tausend Vampirdämonen stürmten hindurch.

Danach erlosch das Weltentor wieder, da die Vampirgötter Kraft sparen wollten.

" WIE LANGE HABEN WIR GESCHLAFEN?" , fragte Gath die Göttin Magra.

" Zehntausend Jahre, Gath ", erwiderte Magra.

" ZEHNTAUSEND JAHRE ", rief Gath verzweifelt.

" WIR BRAUCHEN DRINGEND FRISCHES BLUT!"

Über eine Stunde hörten sie nichts mehr von ihren treuen Vampirdämonen.

" Vielleicht wurden sie auch von einem grausamen Prinzen gefangen ", flüsterte Magra.

" NEIN, ICH WERDE KEINE WEITERE NIEDERLAGE DULDEN", fauchte Gath.

" SIE WERDEN ERFOLGREICH SEIN, WEIL SIE ERFOLGREICH SEIN MÜSSEN! "

Dann bildete sich ein zweites Weltentor.

Wieder erklang die Stimme des Vampyros:

" Ich habe mich erholt, die Vampirdämonen sind alle bei mir, hier auf der Vierten Ebene haben wir alles vorbeireitet,

ihr könnt nun alle kommen und zusammen werden wir diese Würfelwelt erobern. "

" Gath, das gefällt mir nicht, diese lange Zeitverzögerung, die Ausdrucksweise, ich fürchte das ist wieder eine Falle" , sagte die Vampirgöttin Magra.

" SEIT WANN BIST DU EIN ÄNGSTLICHES WEIB?" , fragte Gath verächtlich.

" WIR SIND DIE VAMPIRGÖTTER, WIR WERDEN UNS NIE WIEDER VERKRIECHEN."

" In zehntausend Jahren kann sich eine Welt verändern, wir sollten erst abwarten und beobachten, ehe wir zuschlagen."

" DAMALS HÄTTEN WIR ANGREIFEN SOLLEN, ANSTATT BRAV IN DIE FALLE ZU GEHEN, ICH WERDE DIESEN FEHLER NICHT WIEDERHOLEN ", knurrte Gath.

Und so stürmten erst die Niederen Vampirgötter durch das Weltentor, dann die Vampirgöttermagier und schließlich auch der HoheVampirgott Gath

Nur die Göttin Magra blieb alleine und ängstlich auf dem Blutmond zurück.

Ende

,

48. VAMPYROS UND DAS GRIMMIGE, GERECHTE SCHICKSAL DER VAMPIRGÖTTER

Vampyros und das Grimmige, Gerechte Schicksal der Vampirgötter

( Der Blutmond)

v. Uwe Vitz

( vor ca. 10.005 Jahren)

Der Vampirgott Sangius breitete die Arme aus.

Ein niederer Vampirgott verneigte sich vor ihm.

Magische Blitze zuckten aus den Händen des Obersten Vampirgottes und trafen den Niederen Vampirgott.

Er veränderte sich.

Aus ihm wurde ein Hoher Vampirgott.

" DEIN NAME SEI VAMPYROS, DU WIRST UNS HELFEN DIESE WÜRFELWELTBEWOHNER ZU FINDEN, WELCHE SICH VOR UNS VERKRIECHEN. "

" Ja, ich werde nicht versagen, meine Gott. "

Und Vampyros begab sich zu einem Portal, welches ihm auf die Würfelwelt brachte, so begann seine Geschichte.

Er war ein neuer Hoher Vampirgott.

*

Die Vierte Ebene

(vor ca. 10.003 Jahren)

Die vierhundert Zauberer waren die letzten ihres Volkes.

Alle anderen hatten die Vampirgötter schon ausgesaugt.

Sie konzentrierten sich auf den letzten Zauber, der sie retten sollte.

Ein Zeitloch bildete sich.

Und die Zauberer flohen durch das Zeitloch in die Zukunft.

Kurz darauf stürmten die Vampirgötter ihr Versteck.

Sie kamen zu spät.

" DU HÄTTEST UNS FRÜHER HER FÜHREN SOLLEN", sagte der Hohe Vampirgott Azomos, der Statthalter der Vierten Ebene zu Vampyros, welcher sie her geleitet hatte.

" IHRE LEBENSKRAFT WÄRE SEHR GUT GEWESEN, JETZT MÜSSEN WIR HUNGERN."

" Ich werde bald andere Opfer für euch finden", versprach Vampyros.

**

Die Zweite Ebene

vor ca. 10.002 Jahren´

" EINE MENSCHLICHE KREATUR AUS EINER ANDEREN WELT, SOLL

SICH IRGENDWO AUF DIESER WÜRFELWELT HERUM TREIBEN. ". sagte der Hohe

Vampirgott Darkzad, der Statthalter auf der Zweiten Ebene.

" Glaubst du, sie ist auf der Zweiten Ebene?" , fragte Vampyros.

" ICH WEISS ES NICHT. ", gab Darkzad zu.

Verzweifet suchte Vampyros den Menschen aus einer anderen Welt auf der Zweiten Ebene.

Aber er konnte ihm nicht finden.

***

Die Dritte Unterwelt

vor ca. 10.001 Jahren

" ICH SPÜRE EINE GEFAHR FÜR UNS VAMPIRGÖTTER. " sagte der Statthalter Godohr

" Welche Gefahr, wo? " , fragte Vampyros.

" WENN ICH ES NUR GENAU WÜSSTE. ", klagte Godohr.

****

Die Sechste Ebene

(vor ca. 10.000 Jahren)

Vampyros suchte auf der Sechsten Ebene nach den Verstecken von Sterblichen.

Er hatte schon einige entdeckt.

Doch immer wieder stieß er auf Zeitlöcher, durch die Opfer flohen.

Das Erbe der verfluchten Zauberer.

Diese hatten verschiedene Zeitlöcher erschaffen, um auch anderen Völkern die Flucht zu ermöglichen.

Dies musste der Statthalter der Vampirgötter auf dieser Ebene erfahren

Der Hohe Vampirgott begab sich zur Hauptstadt der Vampirgötter auf dieser Ebene.

Doch der Statthalter hatte keine Zeit für ihn.

Auf der Zweiten Ebene bauten die Vampirgötter eine riesige Stadt und hatten jede Menge Menschenopfer.

Diese wollte sich weder der Statthalter noch einer der anderen Vampirgötter der Sechsten Ebene entgehen lassen.

Menschenopfer waren knapp geworden.

Auch durch die verfluchten Zeitlöcher.

So drängten die Vampirgötter nun durch das Portal zur Zweiten Ebene.

Vampyros entschied sich geduldig auf ihre Rückkehr zu warten.

*****

Lange musste Vampyros nicht warten.

Zuerst hörte Vampyros furchtbare Schreie

Kurz darauf beobachtete er, wie ein Menschenknabe mit Siebenmeilenstiefeln, einen neuen Boden auf der Sechsten Ebene anlegte.

Vampyros wartete bis der Knabe fort war, dann untersuchte er den neuen Boden.

Es waren zu Platten gepresste Vampirgötter.

Entsetzt hörte Vampyros, das Ächzen und Stöhnen der Eingepressten.

.Doch Vampyros konnte ihnen im Augenblick nicht helfen.

" Ich werde euch retten, meine Götter", versprach Vampyros und floh wieder in sein Versteck

Gerade noch rechtzeitig, erneut kam der Jüngling.

Nun errichtete er unverschämter weise Gebirge aus Vampirgötterplatten.

Der Jüngling verschwand wieder und kehrte bald zurück

Diesmal baute er Dörfer und Städte aus Vampirgötterplatten.

Dabei zerbrach der grausame Knabe viele Vampirgötterplatten und Vampyros hörte die Todesschreie der betroffenen Götter.

Er sah wie Blut und Hirn aus den gebrochenen Platten flossen.

Doch der Knabe machte erbarmungslos weiter.

Vampyros schwor dafür bittere Rache zu nehmen.

Doch da tauchte der furchtbare Jüngling wieder auf und verteilte Abfallbehälter.

Abfallbehälter, die er aus Vampirgötterplatten hergestellt hatte.

Vampyros erstarrte vor Entsetzen über diesen Frevel.

Die Abfallbehälter zuckten in stummer Qual.

Ihre Gehirne waren zerstört, auch Vampyros konnte ihnen nicht mehr helfen.

Noch zweimal kam der Knabe und verteilte die schrecklichen Abfallbehälter.

Vampyros wagte es nicht ihm anzugreifen, er fürchtete selber zu einem Abfallbehälter verarbeitet

zu werden.

Aber wie konnte das sein?

Verzweifelt dachte Vampyros nach, wie er die anderen Vampirgötter retten konnte-

Dann tauchte der Jüngling wieder auf und rief:

" O ihr Vampirgötter, jetzt weiß ich, wie schnell ihr befreit werden könnt, die Gefahr für die Würfelwelt ist zu groß, deshalb kann ich keinen von euch den

Grimmigen, Gerechten Schmerz ersparen, nehmt euer Grimmiges, Gerechtes Schicksal an, löscht rasch eure Geister aus, ich sende euch nun in den

Grimmigen, Gerechten Schmerz. "

Nun eilte der Knabe zu jenen Vampirgöttern, die er schon grimmig gerecht verarbeitet hatte, deren Platten er jedoch noch nicht zebrochen hatte.

Ach, da gab es ein großes Wehgeschrei

Der Knabe brach die Köpfe der Vampirgötter ab und verarbeitete ihre Gehirne zu Kieselsteinen, die er in die Abfalleimer warf.

Vampyros beobachtete alles aus seinem Versteck heraus.

Er erstarrte vor Angst und Entsetzen und hasste sich selber dafür.

Aber nun geschah das Schreckliche, der entsetzliche Knabe kehrte erneut zurück und zerbrach tausende von Vampirgötterplatten.

Ach, da spritzen Blut und Gehirn nur so heraus.

Und aus den Vampirgöttern wurde fruchtbarer Boden und gewaltige Meere aus Blut.

" Neeiiin, meine armen Götter", flüsterte Vampyros, wagte jedoch immer noch nicht einzugreifen.

Der schreckliche Knabe legte nun ein Straßen und Wegenetz aus zerbrochenen Vampirgötterplatten an.

Vampyros wimmerte vor Entsetzen.

Wie viele seiner Götter wollte der Schreckliche noch ermorden?

Doch der Knabe vollbrachte fröhlich sein fürchterliches Werk weiter.

Schlösser, Burgen, Brücken, kleine Türme, Mauern und manch anderes baute er aus zerbrochenen Vampirgötterplatten.

Und Vampyros war hilflos, er konnte den anderen Vampirgöttern nicht helfen.

Jetzt stellte der schreckliche Jüngling sogar Dünger aus den Vampirgötterplatten her und zerstreute, die so ermordeten Vampirgötter, in der Nähe der neu angelegten Dörfer.

Vampyros war vor Entsetzen wie erstarrt.

Kurz darauf tauchte der schreckliche Knabe wieder auf und machte aus einigen Vampirgötterplatten kleine Inseln.

Vampyros hasste und fürchtete den Jüngling.

Doch er wusste nicht was er tun sollte.

Noch vor kurzen hätte er ihm gejagt.

Nun jedoch war es Vampyros, der vor Angst zitterte.

Und immer wenn der Knabe Vampirgötterplatten zerbrach schrien die da drinnen eingepressten Götter vor Schmerz.

Doch Vampyros konnte ihnen nicht helfen.

Er war vielleicht der letzte freie Vampirgottt, er durfte kein Risiko eingehen.

Und die eingepressten Götter auf den anderen Ebenen schienen pausenlos vor Schmerz zu schreien, als würde dort der Knabe auch tausende von Vampirgötterplatten zerbrechen.

Was war da nur schief gegangen?

Und wieder tauchte der unverschämte Knabe auf und baute fröhlich Schiffe und Boote aus seinen Göttern.

Vampyros saß zitternd in einer Höhle und beobachtete es entsetzt.

Gleich darauf war der furchtbare Knabe wieder da und legte Millionen von Bausteinen auf allen Kontinenten bereit.

Auch diese Bausteine waren zerbrochene Vampirgötterplatten.

Da hörte Vampyros eine Stimme:

" Hilf mir, gib mir Macht, damit ich mit einem Hohen Erzdämon Kontakt aufnehmen kann, um den schrecklichen Menschenprinzen zu

vernichten ", sagte die Halbgöttin Morgus.

Vampyros eilte zu dem Zentralen Zauberspiegel aus dem die Stimme kam.

Ohne zu zögern übertrug einen Teil seiner Macht auf Morgus.

Dann beobachtete Vampyros durch den Zauberspiegel weiter den schrecklichen Prinzen.

******

Da sprach Prinz Eisenhart:

"Ich, Prinz Eisenhart, habe entschieden euch Vampirgötter fröhlich für Grimige, Gerechte, Nützliche Taten zu benutzen.Denn ich werde Boote und Schiffe für alle Bewohner der Würfelwelt aus euch machen.

Aus euch Vampirgöttern jedoch sollen Grimmige, Gerechte Nützliche Werke werden.

Ich werde fröhlich die Grimmigen, Gerechten, Nutzlichen Taten an euch vollbringen.

Ihr werdet dabei zu Grimmigen, Gerechten Nützlichen Werken.Leider müssen eure Geister in den Grimmigen, Gerechten Schmerz.

Doch erinnert euch wie fröhlich ich die Nützlichen, Grimmigen, Gerechten Taten an euch vollbrachte.Seid stolz da drauf Grimmige, Gerechte Nützliche Werke zu sein.

Vergesst euer Leben als Vampirgötter und freut euch einfach über euer Nützliches, Grimmiges, Gerechtes Schicksal.

So findet ihr schneller die Grimmige Ruhe und den Gerechten Frieden."

Der Prinz baute nun fröhlich einige Boote und Schiffe, damit die Bewohner auch Seefahrt betreiben konnten.

Es gab ein großes Wehgeschrei, der da drinnen Eingepressten als der Prinz ihre Platten zerbrach

Die betroffenen Vampirgötter waren kurz entsetzt, doch dann brach Eisenhart sie auseinander und dabei wurden auch ihre Gehirne zerbrochen, da endete für die

Vampirgötter alles Entsetzen und es gab nur noch den Grimmigen Gerechten Schmerz.

,

" O, wie sehr hasse ich dich, Prinz Eisenhart ", sagte Vampyros.

,

*******

" Nun werde ich für die Erste Ebene einen neuen Kontinent aus Vampirgötterplatten verlegen, freut eut euch ihr Vampirgötter,

wenn ich euch hierfür benutze, euch bleibt der Grimmige, Gerechte Schmerz nicht erspart, aber ihr werdet zu Guten, Grimmigen

Gerechten Werken."

Rasch brach der Prinz die Köpfe der unglücklichen Vampirgötter ab und verarbeitete diese zu Grimmigen, Gerechten Kieselsteinen, die er in die Grimmigen,

Gerechten Abfalleimer warf.

Eisenhart vollbrachte an den Vampirgöttern nun fröhlich und rasch was nun einmal geschehen musste.

Der junge Prinz baute nun schnell einen zweiten Kontinent auf der Ersten Ebene..

Dies war ein Fröhliches, Gerechtes, Fröhliches Werk, bei dem Prinz Eisenhart aus den Vampirgöttern Gute, Grimmige, Gerechte Werke machte.

Doch in den Grimmigen, Gerechten Abfallbehältern zuckten die Grimmigen, Gerechten Kieselsteine stumm im Grimmigen, Gerechten Schmer-.

Ach wie grimmig gerecht waren doch die Fröhlichen, Grimmigen, Gerechten Werke des jungen Prinzen.

" O, wie sehr hasse ich dich, Prinz Eisenhart, ich will Rache für meine Götter ", sagte Vampyros.

Da sprach Prinz Eisenhart.:

" Nun werde ich für die Zweite Ebene Ebene neue Länder aus Vampirgötterplatten verlegen. Freut eut euch ihr Vampirgötter,

wenn ich euch hierfür benutze, euch bleibt der Grimmige, Gerechte Schmerz nicht erspart, aber ihr werdet zu Guten, Grimmigen

Gerechten Werken."

Rasch brach der Prinz die Köpfe der unglücklichen Vampirgötter ab und verarbeitete diese zu Grimmigen, Gerechten Kieselsteinen, die er in die Grimmigen,

Gerechten Abfalleimer warf.

Eisenhart vollbrachte an den Vampirgöttern nun fröhlich und rasch was nun einmal geschehen musste.

Der junge Prinz baute schnell neue Länder auf der Zweiten Ebene.

Dies war ein Fröhliches, Gerechtes, Fröhliches Werk, bei dem Prinz Eisenhart aus den Vampirgöttern Gute, Grimmige, Gerechte Werke machte.

Doch in den Grimmigen, Gerechten Abfallbehältern zuckten die Grimmigen, Gerechten Kieselsteine stumm im Grimmigen, Gerechten Schmez-.

Ach wie grimmig gerecht waren doch die Fröhlichen, Grimmigen, Gerechten Werke des jungen Prinzen.

" O, wie sehr hasse ich dich, Prinz Eisenhart, ich will Rache für meine Götter ", sagte Vampyros.

Da sprach der junge Prinz:

" Nun werde ich für die Dritte Ebene neue Inseln aus Vampirgötterplatten verlegen. Freut eut euch ihr Vampirgötter,

wenn ich euch hierfür benutze, euch bleibt der Grimmige, Gerechte Schmerz nicht erspart, aber ihr werdet zu Guten, Grimmigen

Gerechten Werken."

Rasch brach der Prinz die Köpfe der unglücklichen Vampirgötter ab und verarbeitete diese zu Grimmigen, Gerechten Kieselsteinen, die er in die Grimmigen,

Gerechten Abfalleimer warf.

Eisenhart vollbrachte an den Vampirgöttern nun fröhlich und rasch was nun einmal geschehen musste.

Der junge Prinz verlegte rasch neue Inseln auf der Dritten Ebene.

Dies war ein Fröhliches, Gerechtes, Fröhliches Werk, bei dem Prinz Eisenhart aus den Vampirgöttern Gute, Grimmige, Gerechte Werke machte.

Doch in den Grimmigen, Gerechten Abfallbehältern zuckten die Grimmigen, Gerechten Kieselsteine stumm im Grimmigen, Gerechten Schmerz-.

Ach wie grimmig gerecht waren doch die Fröhlichen, Grimmigen, Gerechten Werke des jungen Prinzen.

" O, wie sehr hasse ich dich, Prinz Eisenhart, ich will Rache für meine Götter ", sagte Vampyros.

Da sprach Prinz Eisenhart.:

" Nun werde ich für die Vierte Ebene Ebene einen Außenring um den Ringkontinent verlegen. Freut eut euch ihr Vampirgötter,

wenn ich euch hierfür benutze, euch bleibt der Grimmige, Gerechte Schmerz nicht erspart, aber ihr werdet zu Guten, Grimmigen

Gerechten Werken."

Rasch brach der Prinz die Köpfe der unglücklichen Vampirgötter ab und verarbeitete diese zu Grimmigen, Gerechten Kieselsteinen, die er in die Grimmigen,

Gerechten Abfalleimer warf.

Eisenhart vollbrachte an den Vampirgöttern nun fröhlich und rasch was nun einmal geschehen musste.

Der junge Prinz legte rasch auf der Vierten Ebene einen Außenring um den Innenring an.

Dies war ein Fröhliches, Gerechtes, Fröhliches Werk, bei dem Prinz Eisenhart aus den Vampirgöttern Gute, Grimmige, Gerechte Werke machte.

Doch in den Grimmigen, Gerechten Abfallbehältern zuckten die Grimmigen, Gerechten Kieselsteine stumm im Grimmigen, Gerechten Schmerz..

Ach wie grimmig gerecht waren doch die Fröhlichen, Grimmigen, Geechten Werke des jungen Prinzen.

" O, wie sehr hasse ich dich, Prinz Eisenhart, ich will Rache für meine Götter ", sagte Vampyros.

,

Da sprach der junge Prinz:

" Nun werde ich für die Fünfte Ebene fünf neue Kontinente aus Vampirgötterplatten verlegen.

Freut eut euch ihr Vampirgötter,

wenn ich euch hierfür benutze, euch bleibt der Grimmige, Gerechte Schmerz nicht erspart, aber ihr werdet zu Guten, Grimmigen

Gerechten Werken."

Rasch brach der Prinz die Köpfe der unglücklichen Vampirgötter ab und verarbeitete diese zu Grimmigen, Gerechten Kieselsteinen, die er in die Grimmigen,

Gerechten Abfalleimer warf.

Eisenhart vollbrachte an den Vampirgöttern nun fröhlich und rasch was nun einmal geschehen musste.

Der junge Prinz baute schnell fünf neue Kontinente auf der Fünften Ebene.

Dies war ein Fröhliches, Gerechtes, Fröhliches Werk, bei dem Prinz Eisenhart aus den Vampirgöttern Gute, Grimmige, Gerechte Werke machte.

Doch in den Grimmigen, Gerechten Abfallbehältern zuckten die Grimmigen, Gerechten Kieselsteine stumm im Grimmigen, Gerechten Schmerz-.

Ach wie grimmig gerecht waren doch die Fröhlichen, Grimmigen, Gerechten Werke des jungen Prinzen.

" O, wie sehr hasse ich dich, Prinz Eisenhart, ich will Rache für meine Götter ", sagte Vampyros.

Da sprach Prinz Eisenhart.:

" Nun werde ich für die Sechste Ebene Ebene einen Kontinent verlegen, freut euch ihr Vampirgötter, wenn ich euch hierfür benutze.

Euch bleibt der Grimmige, Gerechte Schmerz nicht erspart, aber ihr werdet zu Guten, Grimmigen

Gerechten Werken."

Rasch brach der Prinz die Köpfe der unglücklichen Vampirgötter ab und verarbeitete diese zu Grimmigen, Gerechten Kieselsteinen, die er in die Grimmigen,

Gerechten Abfalleimer warf.

Eisenhart vollbrachte an den Vampirgöttern nun fröhlich und rasch was nun einmal geschehen musste.

Der junge Prinz legte rasch einen neuen Kontinent auf der Sechsten Ebene an.

Dies war ein Fröhliches, Gerechtes, Fröhliches Werk, bei dem Prinz Eisenhart aus den Vampirgöttern Gute, Grimmige, Gerechte Werke machte.

Doch in den Grimmigen, Gerechten Abfallbehältern zuckten die Grimmigen, Gerechten Kieselsteine stumm im Grimmigen, Gerechten Schmerz.

Ach wie grimmig gerecht waren doch die Fröhlichen, Grimmigen, Gerechten Werke des jungen Prinzen.

" O, wie sehr hasse ich dich, Prinz Eisenhart, ich will Rache für meine Götter ", sagte Vampyros.

,

************

Doch nun erlebte Vampyros einen Triumph.

Es waren noch 58 Millionen Vampirgötter, die in Grimmigen, Gerechten Vampirgötterplatten steckten.

Diese wurden nun durch schwarze Magie befreit.

Die Halbgöttin Morgus hatte es geschafft, der Hohe Erzdämon grifft ein und befreite die noch nicht

verbauten Vampirgötter aus den Vampirgötterplatten.

" Jetzt kommt die Rache der Vampirgötter" , sagte Vampyros zufrieden.

" PRINZ EISENHART, DAS IST DEIN ENDE ", heulten die Vampirgötter triumphierend.

Prinz Eisenhart ergriff sogleich die Flucht.

Da heulten die Vampirgötter triumphierend auf und liefen hinter den jungen Prinzen her.

Doch plötzlich drehte sich der Prinz um und lief zurück und schleuderte eine Million Vampirgötter

mit schnellen Faustschlägen in die Höhe.

Fröhlich, grimmig und gerecht mit diesen einer Million Vampirgöttern jonglierend lief Eisenhart

dann wieder fort.

Die übrigen Vampirgötter hatten keine Lust mehr den Prinzen zu verfolgen

Eisenhart eilte mit seinen Gefangenen in den Süden der Zweiten Ebene.

" Nun werde ich euch fröhlich einen Grimmigen, Gerechten Streich spielen", rief Prinz Eisenhart.

Der Prinz warf sie auf einen Haufen, presste sie wieder zu Grimmigen, Gerechten Platten zusammen und

verarbeiteten diese schnell zu Grimmigen, Grechten Fußabtretern.

" Ihr Mächte der Finsternis, rettet mein Volk ", flehte Vampyros.

Der Prinz hob rasch 100.000 Gruben aus, dannn tat er das gleiche im äußersten Nordosten und eilte später die Grimmigen, Gerechten Fußabtretern verteilend zurück

zu den Vampirgöttern.

Dort rief Prinz Eisenhart:

" Ihr Vampirgötter, eilt in den Süden zu den Grimmigen, Gerechten Gruben oder in den äußersten Nordodsten

der Ebene, damit ihr nicht Grimmige, Gerechte Fußabtretern werdet. "

Nun legte Eisenhart schnell eine Spur aus Grimmigen, Gerechten Fußabtretern aus.

Da schrien die Vampirgötter wütend auf.

Aber da eilte schon der junge Prinz zu ihnen und schleuderte eine Million Vampirgötter mit schnellen Faustschlägen in

die Höhe.

Fröhlich, grimmig und gerecht mit diesen eine Million Vampirgöttern jonglierend lief Eisenhart

dann wieder fort.

Die übrigen Vampirgötter hatten keine Lust mehr den Prinzen zu verfolgen

Eisenhart eilte mit seinen Gefangenen etwas Richtung Süden. Dort ließ er sie herabfallen und

sprach:

" Nun werde ich euch fröhlich einen Grimmigen, Gerechten Streich spielen", rief Prinz Eisenhart.

Der Prinz warf sie auf einen Haufen, presste sie wieder zu Grimmigen, Gerechten Platten zusammen und

verarbeiteten diese schnell zu Grimmigen, Grechten Fußabtretern.

" Ihr Mächte der Finsternis, rettet mein Volk ", flehte Vampyros.

Eisenhart eilte dann die Grimmigen, Gerechten Fußabtretern verteilend, zurück

zu den Vampirgöttern.

,

Dort rief Prinz Eisenhart:

" Ihr Vampirgötter, eilt in den Süden zu den Grimmigen, Gerechten Gruben oder in den äußersten Nordodsten

der Ebene, damit ihr nicht Grimmige, Gerechte Fußabtretern werdet. "

Nun legte Eisenhart schnell eine Spur aus Grimmigen, Gerechten Fußabtretern aus.

Da schrien die Vampirgötter wütend auf.

Aber da eilte schon der junge Prinz zu ihnen und schleuderte eine Milliom Vampirgötter mit schnellen Faustschlägen in

die Höhe.

Fröhlich, grimmig und gerecht mit diesen eine Million Vampirgöttern jonglierend lief Eisenhart

dann wieder fort.

Die übrigen Vampirgötter hatten keine Lust mehr den Prinzen zu verfolgen

" Nun werde ich euch fröhlich einen Grimmigen, Gerechten Streich spielen", rief der junge Prinz.

Der Prinz warf sie auf einen Haufen, presste sie wieder zu Grimmigen, Gerechten Platten zusammen und

verarbeiteten diese schnell zu Grimmigen, Grechten Fußabtretern.

Nun hatte Prinz Eisenhart 85 Millionen Vampirgötter fröhlich, grimmig gerecht verarbeitet.

Eisenhart eilte dann die Grimmigen, Gerechten Fußabtretern verteilend, zurück

zu den Vampirgöttern.

Dort rief Prinz Eisenhart:

" Ihr Vampirgötter, eilt in den Süden zu den Grimmigen, Gerechten Gruben oder in den äußersten Nordodsten

der Ebene, damit ihr nicht Grimmige, Gerechte Fußabtretern werdet. "

Nun legte Eisenhart schnell eine Spur aus Grimmigen, Gerechten Fußabtretern aus.

Da schrien die Vampirgötter wütend auf.

Aber da eilte schon der junge Prinz zu ihnen und schleuderte eine Million Vampirgötter mit schnellen Faustschlägen in

die Höhe.

Fröhlich, grimmig und gerecht mit diesen eine Million. Vampirgöttern jonglierend lief Eisenhart

dann wieder fort.

Die übrigen Vampirgötter hatten keine Lust mehr den Prinzen zu verfolgen.

" Nun werde ich euch fröhlich einen Grimmigen, Gerechten Streich spielen", rief der junge Prinz.

Der Prinz warf seine Gefangenen auf einen Haufen, presste sie wieder zu Grimmigen, Gerechten Platten zusammen und

verarbeiteten diese schnell zu Grimmigen, Grechten Fußabtretern.

" Ihr Mächte der Finsternis, rettet mein Volk ", flehte Vampyros.

Eisenhart eilte dann die Grimmigen, Gerechten Fußabtretern verteilend, zurück

zu den Vampirgöttern.

Dort rief Prinz Eisenhart:

" Ihr Vampirgötter, eilt in den Süden zu den Grimmigen, Gerechten Gruben oder in den äußersten Nordodsten

der Ebene, damit ihr nicht Grimmige, Gerechte Fußabtretern werdet. "

Nun legte Eisenhart schnell eine Spur aus Grimmigen, Gerechten Fußabtretern aus.

Da schrien die Vampirgötter wütend auf.

Aber da eilte schon der junge Prinz zu ihnen und schleuderte eine Million Vampirgötter mit schnellen Faustschlägen in

die Höhe.

Der Prinz warf sie auf einen Haufen, presste sie wieder zu Grimmigen, Gerechten Platten zusammen und

verarbeiteten diese schnell zu Grimmigen, Grechten Fußabtretern.

" Ihr Mächte der Finsternis, rettet mein Volk ", flehte Vampyros.

Eisenhart eilte dann die Grimmigen, Gerechten Fußabtretern verteilend, zurück

zu den Vampirgöttern.

Dort rief Prinz Eisenhart:

" Ihr Vampirgötter, eilt in den Süden zu den Grimmigen, Gerechten Gruben oder in den äußersten Nordodsten

der Ebene, damit ihr nicht Grimmige, Gerechte Fußabtretern werdet. "

Nun legte Eisenhart schnell eine Spur aus Grimmigen, Gerechten Fußabtretern aus.

Da schrien die Vampirgötter entsetzt auf.

Aber da eilte schon der junge Prinz zu ihnen und schleuderte eine Million Vampirgötter mit schnellen Faustschlägen in

die Höhe.

Fröhlich, grimmig und gerecht mit diesen eine Million Vampirgöttern jonglierend lief Eisenhart

dann wieder fort.

" Nun werde ich euch fröhlich einen Grimmigen, Gerechten Streich spielen", rief der junge Prinz.

Der Prinz warf seine Gefangenen auf einen Haufen, presste sie wieder zu Grimmigen, Gerechten Platten zusammen und

verarbeiteten diese schnell zu Grimmigen, Grechten Fußabtretern.

" Ihr Mächte der Finsternis, rettet mein Volk ", flehte Vampyros.

Jetzt brach Panik unter den Vampirgöttern aus, sie liefen auseinander und wollten sich vor dem Prinzen verbergen.

Aber da eilte schon der junge Prinz zu ihnen und schleuderte eine Million Vampirgötter mit schnellen Faustschlägen in

die Höhe.

Fröhlich, grimmig und gerecht mit diesen eine Million Vampirgöttern jonglierend lief Eisenhart

dann wieder fort.

Die übrigen Vampirgötter hatten keine Lust mehr den Prinzen zu verfolgen

Eisenhart eilte mit seinen Gefangenen Richtung Süden. Dort ließ er sie herabfallen und

sprach:

" Nun werde ich euch fröhlich einen Grimmigen, Gerechten Streich spielen."

Der Prinz warf seine Gefangenen auf einen Haufen, presste sie wieder zu Grimmigen, Gerechten Platten zusammen und

verarbeiteten diese schnell zu Grimmigen, Grechten Fußabtretern.

Nun hatte Prinz Eisenhart 89 Millionen Vampirgötter fröhlich, grimmig gerecht verarbeitet.

Verzweifelt suchten die Vampirgötter Verstecke um dem Prinzen zu entgehen.

Aber da eilte schon der junge Prinz zu ihnen und schleuderte eine Million Vampirgötter mit schnellen Faustschlägen in

die Höhe.

Fröhlich, grimmig und gerecht mit diesen eine Million Vampirgöttern jonglierend lief Eisenhart

dann wieder fort.

Die übrigen Vampirgötter hatten keine Lust mehr den Prinzen zu verfolgen

Eisenhart eilte mit seinen Gefangenen Richtung Süden. Dort ließ er sie herabfallen und

sprach:

" Nun werde ich euch fröhlich einen Grimmigen, Gerechten Streich spielen."

Der Prinz warf seine Gefangenen auf einen Haufen, presste sie wieder zu Grimmigen, Gerechten Platten zusammen und

verarbeiteten diese schnell zu Grimmigen, Grechten Fußabtretern.

Nun hatte Prinz Eisenhart 90 Millionen Vampirgötter fröhlich, grimmig gerecht verarbeitet.

Und endlich gehorchten die Vampirgötter dem Prinzen, die Große, Grimmige, Gerechte Straße führte vom Süden

zum Nordosten der Ebene.

Voller Heulen und Zähneknirrschen stürmten die Vampirgötter nach Süden und fanden die hunderttausend Grimmigen, Gerechten

Gruben.

Sogleich eilte Prinz Eisenhart herbei und warf je tausend von ihnen in eine der Grimmigen, Gerechten Gruben.

Dann verschloß der Prinz die Grimmigen, Gerechten Gruben mit Felsen aus Vampirgötterplatten und sprach:

" Ihr Vampirgötter, eilt nun den äußersten Nordodsten

der Ebene, damit ihr nicht in die Großen, Grimmigen, Gerechten Fußabtretern werdet."

Verzweifelt flohen die Vampirgötter.

Aber da eilte schon der junge Prinz zu ihnen und schleuderte eine Million Vampirgötter mit schnellen Faustschlägen in

die Höhe.

Fröhlich, grimmig und gerecht mit diesen hunderttausend Vampirgöttern jonglierend lief Eisenhart

dann nach Norden.

Eisenhart eilte mit seinen Gefangenen Richtung Norden. Dort ließ er sie herabfallen und

sprach:

" Nun werde ich euch fröhlich einen Grimmigen, Gerechten Streich spielen."

Der Prinz warf seine Gefangenen auf einen Haufen, presste sie wieder zu Grimmigen, Gerechten Platten zusammen und

verarbeiteten diese schnell zu Grimmigen, Grechten Fußabtretern.

" Ihr Mächte der Finsternis, rettet mein Volk ", flehte Vampyros.

Da rief Prinz Eisenhart:

" Ihr Vampirgötter, eilt nun den äußersten Nordodsten

der Ebene, damit ihr nicht in die Großen, Grimmigen, Gerechten Straße müsst. "

Vor Hass und Entsetzen schreiend zogen die Vampirgötter tatsächlich langsam nach Nordosten.

Aber da eilte schon der junge Prinz zu ihnen und schleuderte eine Million Vampirgötter mit schnellen Faustschlägen in

die Höhe.

Fröhlich, grimmig und gerecht mit diesen hunderttausend Vampirgöttern jonglierend lief Eisenhart

dann nach Norden.

Prinz Eisenhart sprach:

" Nun werde ich euch fröhlich einen Grimmigen, Gerechten Streich spielen."

Der Prinz warf seine Gefangenen auf einen Haufen, presste sie wieder zu Grimmigen, Gerechten Platten zusammen und

verarbeiteten diese schnell zu Grimmigen, Grechten Fußabtretern.

" Ihr Mächte der Finsternis, rettet mein Volk ", flehte Vampyros.

Da rief Prinz Eisenhart:

" Ihr Vampirgötter, eilt nun den äußersten Nordodsten

der Ebene, damit ihr nicht zu Grimmigen, Gerechten Fußabtretern werdet.

,

Vor Hass und Entsetzen schreiend zogen die Vampirgötter schnell weiter in den äußersten Nordosten.

Im äußersten Nordosten versammelten sich die verbliebenen Vampirgötter.

Prinz Eisenhart eilte zu ihnen, warf je tausend Vampirgötter in die 100.000 Gruben, welche er sogleich mit Felsen verschloß und rief:

" Als Belohung für euren Gehorsam lasse ich euch jetzt fröhlich, grimmig gerecht fliegen, freut euch auf eure Fröhlichen,

Grimmigen, Gerechten Flüge. "

Nun schleuderte Eisenhart die verbliebenen Vampirgötter mit gewaltigen Faustschlägen in die Höhe, so dass sie im hohen Bogen ins

Weltall flogen und später auf die Erste Ebene herabstürzten.

Inzwischen verarbeitete der Prinz die in den Grimmigen, Gerechten Gruben gefangenen Vampirgötter wieder zu Vampirgötterplatten und stellte

fröhliche, Grimmige, Gerechte Häuser und Türme aus ihnen her, dann folgte er den anderen Vampirgöttern durch ein Portal auf die erste Ebene

" Ihr Mächte der Finsternis, rettet mein Volk ", flehte Vampyros.

Dort kamen 28 Millonen verzweifelte Vampirgötter an, denn sie wussten, dass Prinz Eisenhart sie schon erwartete.

" Ihr Mächte der Finsternis, rettet mein Volk ", flehte Vampyros.

Auf der Ersten Ebene legte der Prinz schnell im Norden 200.00 Gruben an.

Als die Vampirgötter auf die Erste Ebene herabstürzten füllte Eisenhart die Gruben mit je tausend Vampirgöttern.

Nachdem die Gruben gefüllt waren, verschloß der Prinz sie mit großen Felsen.

Dann schleuderte Prinz Eisenhart die übrigen Vampirgötter, die herabstürzen mit gewaltigen Faustschlägen

Richtung Süden.

Sogleich eilte der junge Prinz in den Süden der Ersten Ebene.

Dort stürzten die übrigen Vampirgötte wieder herab.

Prinz Eisenhart eilte zu ihnen und rief:

" Als Belohung für euren Gehorsam lasse ich euch jetzt fröhlich, grimmig gerecht fliegen, freut euch auf eure Fröhlichen,

Grimmigen, Gerechten Flüge. "

Nun schleuderte Eisenhart die verbliebenen Vampirgötter mit gewaltigen Faustschlägen in die Höhe, so dass sie im hohen Bogen ins

Weltall flogen und später auf die Fünfte Ebene herabstürzten.

Inzwischen verarbeitete der Prinz die in den Grimmigen, Gerechten Gruben gefangenen Vampirgötter wieder zu Vampirgötterplatten und machte

ihnen Grimmige, Gerechte Häuser und Türme, dann folgte Eisenhart durch ein Portal den Vampirgöttern auf die Fünfte Ebene.

" Ihr Mächte der Finsternis, rettet mein Volk ", flehte Vampyros.

Auf der fünften Ebene kamen 8 Millionen verzweifelte Vampirgötter an, denn sie wussten, dass Prinz Eisenhart sie schon erwartete.

Auf der Fünften Ebene legte der Prinz schnell 8.000 Gruben an.

Als die Vampirgötter auf die Erste Ebene herabstürzten füllte Eisenhart die Gruben mit je tausend Vampirgöttern.

Nachdem die Gruben gefüllt waren, verschloß der Prinz sie mit großen Felsen.

Der junge Prinz presste die letzten Vampirgötter nun wieder zu Platten zusammen und machte auch aus ihnn fröhlich

Grimmige, Gerechte Häuser und Türme.

" O, ihr Mächte der Finsternis, sie sind dahin ", flüsterte Vampyros

****

" Oh ihr armen Vampirgötter", jammerte Vampyros.

Doch er konnte nichts unternehmen.

Sie sind dahin, dachte Vampyros.

Überall floss Blut und Hirnmasse aus den grausamen zerbrochenen Platten.

Menschen und andere Wesen krochen aus ihren Verstecken und feierten den Völkermord des Prinzen Eisenhart.

So hieß dieser schreckliche Held.

Vampyros würde den Namen nie vergessen.

Was sollte nun werden?

Da sah Vampyros zum Blutmond, der unter einem magischen Kraftfeld lag.

Dort lebten noch Vampirgötter, vielleicht sogar der große Sanguis.

` Ich werde für eure Rückkehr kämpfen ´, dachte Vampyros und sein Leben hatte wieder einen Sinn.

Ende

48 . DIE VIER DÄMONENKINDER

( Die Vierte Ebene)

v. Uwe Vitz

( vor ca. 10.005 Jahren)

" Mutter, wir werden dich niemals enttäuschen. ", sagten vier Dämonenkonder

" SEID NICHT SO VORLAUT. ", befahl die Hohe Vampirgöttin Zomia.

" DER OBERSTE VAMPIRGOTT SANGUIS IST KEIN LEICHTER GEGNER, BEREITET EUCH

DARAUF VOR MIR UND GROSSVATER ZU HELFEN, IHN ZU VERNICHTEN. "

".

" GUT, BEGEBT EUCH ZUM VAMPIRMOND, IHR SOLLT VON DEM HOHEN VAMPIRGOTT

ZODIAC DIE SCHWARZE KUNST LERNEN. ", sagte Zomia.

" Wie du befiehlst Mutter. ", sagten die vier Dämonenkinder.

*

Vor ca. 10.005 Jahren bis vor 10.003 Jahren

Der Vampirmond

Die vier Dämonenkinder traten duch das Portal

Sie befanden sich auf dem Vampirmond.

Der Hohe Vampirgott Zodiac stand direkt vor ihrnen

" DA SEID IHR JA ENDLICH!" , grollte Zodiac.

" Wir werden gute Schülern sein. ", versprachen die vier Dämonenkinder..

" JA, ODER ICH WERDE EUCH TÖTEN UND AUSSAUGEN. ", sagte Zodiac und lachte dröhnend.

Zodiac lehrte den Dämonenkindern nun die Schwarze Kunst, aber auch die Folterkunst.

Eines Tages schickte der Hohe Vampirgott dreizehn niedere Vampirgötter zu Zodiac.

" ICH SOLL EUCH LEHREN EURE MACHT GEMEINSAM ZU NUTZEN, GUT. ", sagte Zodiac.

Dann wandte er sich an die vier Dämonenkinder

" BEGEHT EUCH ZU DEN ZAUBERERN, MAGIERN UND HEXEN UNSERES VOLKES, LERNT VON IHNEN. "

" Wie du befiehlst,oh Hoher Vampirgott Zodiac. " , sagten die vier Dämonenkinder und machte sich auf den Weg.

**

Vor ca. 10.000 Jahren

Der Vampirmond

Die vier Dämonenkinder kehrte auf den Vampirmond zurück.

" Oh Hoher Vampirgott Zodiac, wir möchten mit dir etwas besprechen, wir spüren eine Gefahr für die Vampirgötter ", sagten die vier Dämonenkinder.

" JETZT HABE ICH KEINE ZEIT, ES GEHT ETWAS MERKWÜRDIGES AUF DER ZWEITEN EBENE

VOR. ", meinte Zodiac.

Zodiac nahm Kontakt mit dem Statthalter der Vampirgötter auf der Zweiten Ebene auf.

" WAS GESCHIEHT AUF EURER EBENE?" ,fragte Zodiac

,

" Wir haben unsere Hauptstadt vergrößert, dann haben wir sechs neue Städte gebaut, jetzt wollen wir noch einen Turm bauen,

kommt doch her und schaut s Euch selbst an, mit all euren Untertanen an, wir haben genug Menschenopfer für alle, je mehr Vamporgötter zu uns kommen, umso besser " , sagte eine freundliche Stimme.

Sofort eilte Zodiac mit seinen Vampirgöttern durch ein Portal zu der neuen Stadt.

Die vier Dämonenkinder blieben alleine zurück und wartete auf seine Rückkehr.

Die vier Dämonenkinder wartete vergeblich auf die Rückkehr des Hohen Vampirgottes Zodiac.

Sie wollten ihre magischen Fähigkeiten erproben und ging zu dem Zauberspiegel von Zodiac.

" Lass mich sehen, wo Zodiac ist. ", befahlen die vier Dämonenkinder

Nun trat der junge Prinz vor die Hauptstadt, den sechs neuen Städten und den beiden Türmen und rief:

" Höret ihr Vampirgötter, ich Prinz Eisenhart, habe euch zu Grimmigen, Gerechten Vampirgötterplatten zusammen gepresst,

nun werde ich mit euch diese Welt wieder aufbauen, dabei werde ich euch alle der Grimmigen Gerechtigkeit zu führen, die einen werden ich

zu Grimmigen , Gerechten Gefangenen machen, die anderen werde ich in dem Grimmigen Gerechten Schmerz senden,

nehmt dies als euer Grimmiges, Gerechtes Urteil."

Nun sammelte Eisenhart rasch die überlebenden Bewohner der Würfelwelt ein und brachte sie in die neuen Grimmigen, Gerechten Dörfer-.

Dort konnten sie unbeschadet die Grimmigen, Gerechten Werke überstehen, welche Prinz Eisenhart nun an den Vamoirgöttern vollbringen musste.

Der Prinz legte nun rasch ein Wegenetz an, dafür benutzte er die schon zu Grimmigen, GerechtenStraßen und Wegen verarbeiteten Vampirgötter der Zweiten Ebene.

Die vier Dämonenkinder berieten sich, wie sie die Vampirgötter wieder befreien konnten.

Dies schien ihnen eine große Chance zu sein, um selber zu Hohen Vampirgöttern zu werden.

*

Ihre Namen waren Morgus, die Hexe, Maghus, die Hexe, Moghor, der Magier, Mughul, der Zauberer.

" Ich werde Prinz Eisenhart vernichten ", sagte Mughul und er zauberte sich zur Zweiten Ebene.

Auf der Würfelwelt:

Mughul erschein und befreite vier Millionen Vampirgötter, dies waren alle Zauberer unter den Vampirgöttern.

Prinz Eisenhart eilte zu ihnen und verteilte sie auf viertausend Haufen, auch Moghul

Diese tausend Grimmigen, Gerechten Haufen presste der Prinz schnell wieder zu Grimmigen, Gerechten Platten zusammen.

Die Vampirgötterzauberer verarbeitete der Prinz fröhlich zu Grimmigen, Gerechten Abfallbehältern.

Die betroffenen Vampirgötter waren kurz entsetzt, doch dann brach Eisenhart sie auseinander und dabei wurden auch ihre Gehirne zerbrochen,

da endete für die Vampirgötter alles Entsetzen und es gab nur noch den Grimmigen Gerechten Schmerz.

So vollbrachte der junge Prinz fröhlich ein Fröhliches, Grimmiges, Gerechtes aber auch Fröhliches. Hartes Werk an diesen Vampirgöttern.

Der Prinz begriff, dass er jetzt härter durchgreifen musste und dafür benötigte er eben auch Grimmige, Gerechte Abfallbehälter.

" Nein, das dulde ich nicht ", schrie Moghor, der Magier und zauberte sich zur Zweiten Ebene.

Moghor erschien und befreite vier Millionen Vampirgötter, dies waren alle Magier unter den Vampirgöttern.

Prinz Eisenhart eilte zu ihnen und verteilte sie auf viertausend Haufen, auch Moghur.

Diese tausend Grimmigen, Gerechten Haufen presste der Prinz schnell wieder zu Grimmigen, Gerechten Platten zusammen.

Die Vampirgöttemagier verarbeitete der Prinz fröhlich zu Grimmigen, Gerechten Abfallbehälter

Die betroffenen Vampirgötter waren kurz entsetzt, doch dann brach Eisenhart sie auseinander und dabei wurden auch ihre Gehirne zerbrochen,

da endete für die Vampirgötter alles Entsetzen und es gab nur noch den Grimmigen Gerechten Schmerz.

Der Prinz begriff, dass er jetzt härter durchgreifen musste und dafür benötigte er eben auch Grimmige, Gerechte Abfallbehälter.

So vollbrachte der junge Prinz fröhlich ein Fröhliches, Grimmiges, Gerechtes aber auch Fröhliches. Hartes Werk an diesen Vampirgöttern.

" Nein, er hat unsere Brüder vernichtet ", schrie Maghus, die Hexe und zauberte sich zur Zweiten Ebene.

,

Maghus erschein und befreite vier Millionen Vampirgötterhexen und Hexenmeister, dies waren alle Hexen und Hexenmeister unter den Vampirgöttern.

Prinz Eisenhart eilte zu ihnen und verteilte sie auf viertausend Haufen, auch Maghus.

Diese tausend Grimmigen, Gerechten Haufen presste der Prinz schnell wieder zu Grimmigen, Gerechten Platten zusammen.

Die Vampirgötterhexen verarbeitete der Prinz fröhlich zu Grimmigen, Gerechten Abfallbehältern.

Die betroffenen Vampirgötter waren kurz entsetzt, doch dann brach Eisenhart sie auseinander und dabei wurden auch ihre Gehirne zerbrochen,

da endete für die Vampirgötter alles Entsetzen und es gab nur noch den Grimmigen Gerechten Schmerz.

Der Prinz begriff, dass er jetzt härter durchgreifen musste und dafür benötigte er eben auch Grimmige, Gerechte Abfallbehälter.

So vollbrachte der junge Prinz fröhlich ein Fröhliches, Grimmiges, Gerechtes aber auch Fröhliches. Hartes Werk an diesen Vampirgöttern.

,

" Elender Prinz, du vernichtest die Zauberer, Magier, Hexen und Hexenmeister der Vampirgötter, aber beschützt die elenden Sterblichen, sei verflucht ", schrie Morgus hasserfüllt.

Ihre Geschwistern und all ihre Mitschüler hatte Prinz Eisenhart vernichtet.

49. Morgus und die Grimmigen, Gerechten Werke

,

Da sprach Prinz Eisenhart:

" Nun werde ich Meere aus dem Blut der Vampirgötter anlegen, nehmt dies als notwendige Härte, wenn ich euch hierfür benutze ihr Vampirgötter,

euch bleibt der Grimmige, Grechte Schmerz nicht erspart, aber euer Hartes, Grimmiges, Gerechtes Schicksal ist notwendig für diese Welt, daher werde ich

fröhlich an euch Fröhliche, Grimmige, Gerechte, Harte Werke vollbringen. Dabei werde ich euch so viel über die Fröhliche, Grimmige, Gerechte Härte lehren,

dass ihr euer Dasein als Vampirgötter vergessen werdet.

Die Fröhliche, Grimmige, Gerechte Härte erspart euch eine lange Grimmige, Gerechte Gefangenschaft.

Stattdessen schicke ich euch fröhlich in den Grimmigen Gerechten Schmerz.

Freut euch also doch über meine Fröhliche, Grimige, Gerechte Härte.

Die Fröhliche Grimmige, Gerechte Härte sorgt dafür dass aus euch rasch Besonders Harte, Grimmige, Gerechte Werke werden.

Ihr solltet euch also über meine Fröhliche, Grimmige, Gerechte Härte freuen und zufrieden damit sein Besonders Harte, Grimmige, Gerechte Werke zu werden.

Dieser Gedanke soll euch trösten, während eure Geister den Grimmigen, Gerechten Schmerz erleiden, so findet ihr schneller die

Grimmige Ruhe und den Gerechten Frieden."

Auf dem Vampirmond

" NEEIIIN ", schrie Morgus.

Prinz Eisenhart hatte ihre Mutter, ihre Geschwister und alle anderen Hohen Vampirgötter vernichtet.

Wütend beschloss sie den Prinzen zu vernichten.

Sie durchsuchte den Palast von Zodiac.

So entdeckte sie die dreizehn niederen Vampirgötter, die der Hohe Vampirgott Groxohn erschaffen hatte.

Sie lagen in Glassärgen.

Offenbar hatte Zodiac versucht ihre Geister durch gemeinsamen Tiefschlaf miteinander zu verbinden.

Morgus weckte sie und erklärte ihnen die Lage.

Doch da geschah schon wieder furchtbares.

Die Zweite Ebene:

Nun trat der junge Prinz vor die Hauptstadt, den sechs neuen Städten und den beiden Türmen und rief:

" Ich, Prinz Eisenhart, habe entschieden euch Vampirgötter fröhlich für Grimmige, Gerechte, Nützliche Taten zu benutzen.

Denn ich werde Boote und Schiffe für alle Bewohner der Würfelwelt aus euch machen..

Aus euch Vampirgöttern jedoch sollen Grimmige, Gerechte Nützliche Werke werden.

Ich werde fröhlich die Grimmigen, Gerechten, Nützlichen Taten an euch vollbringen.

Ihr werdet dabei zu Grimmigen, Gerechten Nützlichen Werken.

Leider müssen eure Geister in den Grimmigen, Gerechten Schmerz.

Doch erinnert euch wie fröhlich ich die Nützlichen, Grimmigen, Gerechten Taten an euch vollbrachte.

Seid stolz da drauf Grimmige, Gerechte Nützliche Werke zu sein.

Vergesst euer Leben als Vampirgötter und freut euch einfach über euer Nützliches, Grimmiges, Gerechtes Schicksal.

So findet ihr schneller die Grimmige Ruhe und den Gerechten Frieden."

50. Morgus Flucht von dem Vampirmond

*

Auf der Würfelwelt

Da sprach Prinz Eisenhart:

" Nun werde ich einen Grimmigen, Gerechten Sumpf auf dem Vampirmond anlegen., nehmt dies als notwendige Härte, wenn ich euch hierfür benutze ihr Vampirgötter,

euch bleibt der Grimmige, Gerechte Schmerz nicht erspart, aber euer Hartes, Grimmiges, Gerechtes Schicksal ist notwendig für diese Welt, daher werde ich

fröhlich an euch Fröhliche, Grimmige, Gerechte, Harte Werke vollbringen. Dabei werde ich euch so viel über die Fröhliche, Grimmige, Gerechte Härte lehren,

dass ihr euer Dasein als Vampirgötter vergessen werdet.

Die Fröhliche, Grimmige, Gerechte Härte erspart euch eine lange Grimmige, Gerechte Gefangenschaft.

Stattdessen schicke ich euch fröhlich in den Grimmigen Gerechten Schmerz.

Freut euch also doch über meine Fröhliche, Grimige, Gerechte Härte.

Die Fröhliche Grimmige, Gerechte Härte sorgt dafür dass aus euch rasch Besonders Harte, Grimmige, Gerechte Werke werden.

Ihr solltet euch also über meine Fröhliche, Grimmige, Gerechte Härte freuen und zufrieden damit sein Besonders Harte, Grimmige, Gerechte Werke zu werden.

Dieser Gedanke soll euch trösten, während eure Geister den Grimmigen, Gerechten Schmerz erleiden, so findet ihr schneller die Grimmige Ruhe und den Gerechten Frieden."

Auf dem Vampirmond

Nun legte der Prinz fröhlich einen Grimmigen, Gerechten Sumpf an, der den ganzen Vampirmond bedecken sollte

Dabei musste der junge Prinz die Vampirgötterplatten in winzig kleine Stücke zerbrechen und es gab ein großes Wehgeschrei, der da drinnen Eingepressten.

Die betroffenen Vampirgötter waren kurz entsetzt, doch dann brach Eisenhart sie auseinander und dabei wurden auch ihre Gehirne zerbrochen,

da endete für die Vampirgötter alles Entsetzen und es gab nur noch den Grimmigen Gerechten Schmerz.

Nun vollbrachte der Prinz ein besonders Fröhliches, Grimmiges, Gerechtes Werk.

Dabei verbrauchte Prinz Eisenhart fröhlich, grimmig gerecht noch einmal drei Millionen eingepresste Vampirgöttern.

Dies waren die letzten Soldaten unter den Vampirgöttern.

Nun waren alle Soldaten der Vampirgötter zu Harten, Grimmigen, Gerechten Werken von Prinz Eisenhart geworden.

*****

Die schrekliche Masse aus Blut, noch zuckender Hirnmasse und zuckenden Körperteilchen überschwemmte den Palast des

Hohen Vampirgottes Zodiac.

Entsetzt sah Morgus wie die dreizehn niederen Vampirgötter in der Masse versanken.

Morgus selber eilte durch ein Portal zurück zur Vierten Ebene.

Würfelwelt- Vierte Ebene

Sie versteckte sich in der Hauptstadt der Vampirgötter auf der Vierten Ebene.

Diese Stadt war nun leer und verlassen.

Morgus lief zu dem Zentralen Zauberspiegel.

Sie konzentrierte sich, außer ihr war noch ein Vampirgott frei.

Vampyros und er war auf der Sechsten Ebene.

Sie nahm über den Zauberspiegel Kontakt mit Vampyros auf.

" Hilf mir, gib mir Macht, damit ich mit einem Hohen Erzdämon Kontakt aufnehmen kann, um den schrecklichen Menschenprinzen zu

vernichten ", sagte die Halbgöttin Morgus.

Ohne zu zögern übertrug Vampyros einen Teil seiner Macht auf Morgus.

51. Morgus' Krieg.

Morgus wusste, dass einer der Hohen Erzdämonen Einfluss auf die Würfelwelt genommen hatte.

Mit Hilfe von Vampyros Kraft nahm sie Kontakt mit ihn auf.

" WAS WILLST DU VON MIR?" , fragte der Hohe Erzdämon.

" Befreie mein Volk, die Vampirgötter, damit sie Prinz Eisenhart vernichten können. "

" NEIN, SIE HABEN VERSAGT ", sagte der Hohe Erzdämon.

" Ich biete dir dreizehn besondere Vampirgötter auf den Vampirmond an, du darfst sie dir nehmen,

wenn du uns hilfst ", sagte Morgus.

" GUT, DER PAKT GILT ", erklärte der Hohe Erzdämon, er zauberte die dreizehn Vampirgötter in

seine Hölle und befreite die noch nicht verbauten Vampirgötter, aus den Vampirgötterplatten, dann beendete

er die Verbindung.

*************

Und so erlebte Morgus ihren ersten großen Triumphl

Es waren noch 58 Millionen Vampirgötter, die in Grimmigen, Gerechten Vampirgötterplatten steckten und noch

nicht grimmig, gerecht verbaut waren.

Diese wurden nun durch schwarze Magie befreit.

Die Halbgöttin Morgus hatte es geschafft, der Hohe Erzdämon grifft ein und befreite die noch nicht

verbauten Vampirgötter aus den Vampirgötterplatten.

" Ja, ich habe euch befreit, mir verdankt ihr euren Sieg über Prinz Eisenhart, mir, MORGUS!"

*************

" PRINZ EISENHART, DAS IST DEIN ENDE ", heulten die Vampirgötter triumphierend.

Es waren noch 58 Millionen Vampirgötter, die in Grimmigen, Gerechten Vampirgötterplatten steckten.

Diese Vampirgötter wurden nun durch Zauberei befreit, doch Prinz Eisenhart ließ sich nicht entmutigen.

Die Vampirgötter wurden nun durch schwarze Magie befreit.

Und sie erhielten alle magische Fähigkeite, so waren sie nun alle Vampirgöttermagier, wenn sie etwas

Zeit hatten ihre Fähigkeiten zu entwickeln.

" PRINZ EISENHART, DAS IST DEIN ENDE ", heulten die Vampirgötter triumphierend.

Prinz Eisenhart ergriff sogleich die Flucht.

Da heulten die Vampirgötter triumphierend auf und liefen hinter den jungen Prinzen her.

Doch plötzlich drehte sich der Prinz um und lief zurück und schleuderte eine Million Vampirgötter

mit schnellen Faustschlägen in die Höhe.

Fröhlich, grimmig und gerecht mit diesen einer Million Vampirgöttern jonglierend lief Eisenhart

dann wieder fort.

Die übrigen Vampirgötter hatten keine Lust mehr den Prinzen zu verfolgen

Eisenhart eilte mit seinen Gefangenen in den Süden der Zweiten Ebene.

" Nun werde ich euch fröhlich einen Grimmigen, Gerechten Streich spielen", rief Prinz Eisenhart.

Der Prinz warf sie auf einen Haufen, presste sie wieder zu Grimmigen, Gerechten Platten zusammen und

verarbeiteten diese schnell zu Grimmigen, Grechten Fußabtretern.

" Prinz Eisenhart, gib auf, du hast keine Chance mehr ", schrie Morgus.

Der Prinz hob rasch 100.000 Gruben aus, dannn tat er das gleiche im äußersten Nordosten und eilte später die Grimmigen, Gerechten Fußabtretern verteilend zurück

zu den Vampirgöttern.

Dort rief Prinz Eisenhart:

" Ihr Vampirgötter, eilt in den Süden zu den Grimmigen, Gerechten Gruben oder in den äußersten Nordodsten

der Ebene, damit ihr nicht Grimmige, Gerechte Fußabtretern werdet. "

Nun legte Eisenhart schnell eine Spur aus Grimmigen, Gerechten Fußabtretern aus.

Da schrien die Vampirgötter wütend auf.

Aber da eilte schon der junge Prinz zu ihnen und schleuderte eine Million Vampirgötter mit schnellen Faustschlägen in

die Höhe.

Fröhlich, grimmig und gerecht mit diesen eine Million Vampirgöttern jonglierend lief Eisenhart

dann wieder fort.

Die übrigen Vampirgötter hatten keine Lust mehr den Prinzen zu verfolgen

Eisenhart eilte mit seinen Gefangenen etwas Richtung Süden. Dort ließ er sie herabfallen und

sprach:

" Nun werde ich euch fröhlich einen Grimmigen, Gerechten Streich spielen", rief Prinz Eisenhart.

Der Prinz warf sie auf einen Haufen, presste sie wieder zu Grimmigen, Gerechten Platten zusammen und

verarbeiteten diese schnell zu Grimmigen, Grechten Fußabtretern.

Nun hatte Prinz Eisenhart 84 Millionen Vampirgötter fröhlich, grimmig gerecht verarbeitet.

Eisenhart eilte dann die Grimmigen, Gerechten Fußabtretern verteilend, zurück

zu den Vampirgöttern.

,

Dort rief Prinz Eisenhart:

" Ihr Vampirgötter, eilt in den Süden zu den Grimmigen, Gerechten Gruben oder in den äußersten Nordodsten

der Ebene, damit ihr nicht Grimmige, Gerechte Fußabtretern werdet. "

Nun legte Eisenhart schnell eine Spur aus Grimmigen, Gerechten Fußabtretern aus.

Da schrien die Vampirgötter wütend auf.

Aber da eilte schon der junge Prinz zu ihnen und schleuderte eine Milliom Vampirgötter mit schnellen Faustschlägen in

die Höhe.

Fröhlich, grimmig und gerecht mit diesen eine Million Vampirgöttern jonglierend lief Eisenhart

dann wieder fort.

Die übrigen Vampirgötter hatten keine Lust mehr den Prinzen zu verfolgen

" Nun werde ich euch fröhlich einen Grimmigen, Gerechten Streich spielen", rief der junge Prinz.

Der Prinz warf sie auf einen Haufen, presste sie wieder zu Grimmigen, Gerechten Platten zusammen und

verarbeiteten diese schnell zu Grimmigen, Grechten Fußabtretern.

" Gib, doch auf ", schrie Morgus verzweifelt.

Eisenhart eilte dann die Grimmigen, Gerechten Fußabtretern verteilend, zurück

zu den Vampirgöttern.

Dort rief Prinz Eisenhart:

" Ihr Vampirgötter, eilt in den Süden zu den Grimmigen, Gerechten Gruben oder in den äußersten Nordodsten

der Ebene, damit ihr nicht Grimmige, Gerechte Fußabtretern werdet. "

Nun legte Eisenhart schnell eine Spur aus Grimmigen, Gerechten Fußabtretern aus.

Da schrien die Vampirgötter wütend auf.

Aber da eilte schon der junge Prinz zu ihnen und schleuderte eine Million Vampirgötter mit schnellen Faustschlägen in

die Höhe.

Fröhlich, grimmig und gerecht mit diesen eine Million. Vampirgöttern jonglierend lief Eisenhart

dann wieder fort.

Die übrigen Vampirgötter hatten keine Lust mehr den Prinzen zu verfolgen.

" Nun werde ich euch fröhlich einen Grimmigen, Gerechten Streich spielen", rief der junge Prinz.

Der Prinz warf seine Gefangenen auf einen Haufen, presste sie wieder zu Grimmigen, Gerechten Platten zusammen und

verarbeiteten diese schnell zu Grimmigen, Grechten Fußabtretern.

" Gib endlich auf ", zischte Morgus

Eisenhart eilte dann die Grimmigen, Gerechten Fußabtretern verteilend, zurück

zu den Vampirgöttern.

Dort rief Prinz Eisenhart:

" Ihr Vampirgötter, eilt in den Süden zu den Grimmigen, Gerechten Gruben oder in den äußersten Nordodsten

der Ebene, damit ihr nicht Grimmige, Gerechte Fußabtretern werdet. "

Nun legte Eisenhart schnell eine Spur aus Grimmigen, Gerechten Fußabtretern aus.

Da schrien die Vampirgötter wütend auf.

Aber da eilte schon der junge Prinz zu ihnen und schleuderte eine Million Vampirgötter mit schnellen Faustschlägen in

die Höhe.

Der Prinz warf sie auf einen Haufen, presste sie wieder zu Grimmigen, Gerechten Platten zusammen und

verarbeiteten diese schnell zu Grimmigen, Grechten Fußabtretern.

" Nein, das darf einfach nicht wahr sein ", sagte Morgus.

Eisenhart eilte dann die Grimmigen, Gerechten Fußabtretern verteilend, zurück

zu den Vampirgöttern.

Dort rief Prinz Eisenhart:

" Ihr Vampirgötter, eilt in den Süden zu den Grimmigen, Gerechten Gruben oder in den äußersten Nordodsten

der Ebene, damit ihr nicht Grimmige, Gerechte Fußabtretern werdet. "

Nun legte Eisenhart schnell eine Spur aus Grimmigen, Gerechten Fußabtretern aus.

Da schrien die Vampirgötter entsetzt auf.

Aber da eilte schon der junge Prinz zu ihnen und schleuderte eine Million Vampirgötter mit schnellen Faustschlägen in

die Höhe.

Fröhlich, grimmig und gerecht mit diesen eine Million Vampirgöttern jonglierend lief Eisenhart

dann wieder fort.

" Nun werde ich euch fröhlich einen Grimmigen, Gerechten Streich spielen", rief der junge Prinz.

Der Prinz warf seine Gefangenen auf einen Haufen, presste sie wieder zu Grimmigen, Gerechten Platten zusammen und

verarbeiteten diese schnell zu Grimmigen, Grechten Fußabtretern.

Nun hatte Prinz Eisenhart 88 Millionen Vampirgötter fröhlich, grimmig gerecht verarbeitet.

,

Jetzt brach Panik unter den Vampirgöttern aus, sie liefen auseinander und wollten sich vor dem Prinzen verbergen.

Aber da eilte schon der junge Prinz zu ihnen und schleuderte eine Million Vampirgötter mit schnellen Faustschlägen in

die Höhe.

Fröhlich, grimmig und gerecht mit diesen eine Million Vampirgöttern jonglierend lief Eisenhart

dann wieder fort.

Die übrigen Vampirgötter hatten keine Lust mehr den Prinzen zu verfolgen

Eisenhart eilte mit seinen Gefangenen Richtung Süden. Dort ließ er sie herabfallen und

sprach:

" Nun werde ich euch fröhlich einen Grimmigen, Gerechten Streich spielen."

Der Prinz warf seine Gefangenen auf einen Haufen, presste sie wieder zu Grimmigen, Gerechten Platten zusammen und

verarbeiteten diese schnell zu Grimmigen, Grechten Fußabtretern.

" Nein, ich ertrage das nicht mehr ", schrie Morgus.

Verzweifelt suchten die Vampirgötter Verstecke um dem Prinzen zu entgehen.

Aber da eilte schon der junge Prinz zu ihnen und schleuderte eine Million Vampirgötter mit schnellen Faustschlägen in

die Höhe.

Fröhlich, grimmig und gerecht mit diesen eine Million Vampirgöttern jonglierend lief Eisenhart

dann wieder fort.

Die übrigen Vampirgötter hatten keine Lust mehr den Prinzen zu verfolgen

Eisenhart eilte mit seinen Gefangenen Richtung Süden. Dort ließ er sie herabfallen und

sprach:

" Nun werde ich euch fröhlich einen Grimmigen, Gerechten Streich spielen."

Der Prinz warf seine Gefangenen auf einen Haufen, presste sie wieder zu Grimmigen, Gerechten Platten zusammen und

verarbeiteten diese schnell zu Grimmigen, Grechten Fußabtretern.

" NEIN, NEIN, NEIN:." schrie Morgus.

Und endlich gehorchten die Vampirgötter dem Prinzen, die Große, Grimmige, Gerechte Straße führte vom Süden

zum Nordosten der Ebene.

Voller Heulen und Zähneknirrschen stürmten die Vampirgötter nach Süden und fanden die hunderttausend Grimmigen, Gerechten

Gruben.

Sogleich eilte Prinz Eisenhart herbei und warf je tausend von ihnen in eine der Grimmigen, Gerechten Gruben.

Dann verschloß der Prinz die Grimmigen, Gerechten Gruben mit Felsen aus Vampirgötterplatten und rief:

" Ihr Vampirgötter, eilt nun den äußersten Nordodsten

der Ebene, damit ihr nicht zu Grimmigen, Gerechten Fußabtretern werdet."

Verzweifelt flohen die Vampirgötter.

Aber da eilte schon der junge Prinz zu ihnen und schleuderte eine Million Vampirgötter mit schnellen Faustschlägen in

die Höhe.

Fröhlich, grimmig und gerecht mit diesen hunderttausend Vampirgöttern jonglierend lief Eisenhart

dann nach Norden.

Eisenhart eilte mit seinen Gefangenen Richtung Norden. Dort ließ er sie herabfallen und

sprach:

" Nun werde ich euch fröhlich einen Grimmigen, Gerechten Streich spielen."

Der Prinz warf seine Gefangenen auf einen Haufen, presste sie wieder zu Grimmigen, Gerechten Platten zusammen und

verarbeiteten diese schnell zu Grimmigen, Grechten Fußabtretern.

Nun hatte Prinz Eisenhart 91 Millionen Vampirgötter fröhlich, grimmig gerecht verarbeitet.

Da rief Prinz Eisenhart: " Ihr Vampirgötter, eilt nun den äußersten Nordodsten

der Ebene, damit ihr nicht zu Grimmigen, Gerechten Fußabtretern werdet."

Vor Hass und Entsetzen schreiend zogen die Vampirgötter tatsächlich langsam nach Nordosten.

Aber da eilte schon der junge Prinz zu ihnen und schleuderte eine Million Vampirgötter mit schnellen Faustschlägen in

die Höhe.

Fröhlich, grimmig und gerecht mit diesen hunderttausend Vampirgöttern jonglierend lief Eisenhart

dann nach Norden.

Prinz Eisenhart sprach:

" Nun werde ich euch fröhlich einen Grimmigen, Gerechten Streich spielen."

Der Prinz warf seine Gefangenen auf einen Haufen, presste sie wieder zu Grimmigen, Gerechten Platten zusammen und

verarbeiteten diese schnell zu Grimmigen, Grechten Fußabtretern.

" Ich hasse dich, Prinz Eisenhart ", flüsterte Morgus.

Da rief Prinz Eisenhart:

" Ihr Vampirgötter, eilt nun den äußersten Nordodsten

der Ebene, damit ihr nicht zu Grimmigen, Gerechten Fußabtretern werdet.

,

Vor Hass und Entsetzen schreiend zogen die Vampirgötter schnell weiter in den äußersten Nordosten.

Im äußersten Nordosten versammelten sich die verbliebenen Vampirgötter.

Prinz Eisenhart eilte zu ihnen, warf je tausend Vampirgötter in die 100.000 Gruben, welche er sogleich mit Felsen verschloß und rief:

" Als Belohung für euren Gehorsam lasse ich euch jetzt fröhlich, grimmig gerecht fliegen, freut euch auf eure Fröhlichen,

Grimmigen, Gerechten Flüge. "

Nun schleuderte Eisenhart die verbliebenen Vampirgötter mit gewaltigen Faustschlägen in die Höhe, so dass sie im hohen Bogen ins

Weltall flogen und später auf die Erste Ebene herabstürzten.

Inzwischen verarbeitete der Prinz die in den Grimmigen, Gerechten Gruben gefangenen Vampirgötter wieder zu Vampirgötterplatten und stellte

fröhliche, Grimmige, Gerechte Häuser und Türme aus ihnen her, dann folgte er den anderen Vampirgöttern durch ein Portal auf die erste Ebene

" NEEIIN ", schrie Morgus.

Auf der Ersten Ebene legte der Prinz schnell im Norden 200.00 Gruben an.

Als die Vampirgötter auf die Erste Ebene herabstürzten füllte Eisenhart die Gruben mit je tausend Vampirgöttern.

Nachdem die Gruben gefüllt waren, verschloß der Prinz sie mit großen Felsen.

Dann schleuderte Prinz Eisenhart die übrigen Vampirgötter, die herabstürzen mit gewaltigen Faustschlägen

Richtung Süden.

Sogleich eilte der junge Prinz in den Süden der Ersten Ebene.

Dort stürzten die übrigen Vampirgötte wieder herab.

Prinz Eisenhart eilte zu ihnen und rief:

" Als Belohung für euren Gehorsam lasse ich euch jetzt fröhlich, grimmig gerecht fliegen, freut euch auf eure Fröhlichen,

Grimmigen, Gerechten Flüge. "

Nun schleuderte Eisenhart die verbliebenen Vampirgötter mit gewaltigen Faustschlägen in die Höhe, so dass sie im hohen Bogen ins

Weltall flogen und später auf die Fünfte Ebene herabstürzten.

Inzwischen verarbeitete der Prinz die in den Grimmigen, Gerechten Gruben gefangenen Vampirgötter wieder zu Vampirgötterplatten und machte

ihnen Grimmige, Gerechte Häuser und Türme, dann folgte Eisenhart durch ein Portal den Vampirgöttern auf die Fünfte Ebene.

" Nein ", wimmerte Morgus.

Auf der fünften Ebene kamen 8 Millionen verzweifelte Vampirgötter an, denn sie wussten, dass Prinz Eisenhart sie schon erwartete.

Auf der Fünften Ebene legte der Prinz schnell 8.000 Gruben an.

Als die Vampirgötter auf die Erste Ebene herabstürzten füllte Eisenhart die Gruben mit je tausend Vampirgöttern.

Nachdem die Gruben gefüllt waren, verschloß der Prinz sie mit großen Felsen.

Der junge Prinz presste die letzten Vampirgötter nun wieder zu Platten zusammen und machte auch aus ihnn fröhlich

Grimmige, Gerechte Häuser und Türme.

****

" Das also war das Ende meines Volkes ", sagte Morgus und weinte bitterlich.

***********************

Morgus beendete die Verbindung.

Prinz Eisenhart hatte ihre Mutter, ihren Lehrer und ihr ganzes Vampirgöttervolk vernichtet.

Morgus schwor dem Prinzen und allen Menschen bittere Rache.

Sie würde sich vorerst verbergen.

Aber der Tag ihrer Rache würde noch kommen, früher oder später.

Ende

52,. In der Grimmigen Gerechten Würfelwlelt

v. Uwe Vitz

( vor ca. 10.000 Jahren)

All die Grimmigen, Gerechten Nützlichen Werke von Prinz Eisenhart zuckten im Grimmigen, Gerechten

Schmerz, sie mussten den Grimmigen, Gerechten Schmerz erleiden

Jene Vampirgötter, die Prinz Eisenhart bei seinen Fröhlichen, Grimmigen, Gerechten Werken zerbochen hatte, erlitten

nun den Grimmigen, Gerechten Schmerz.

Ihre Bewusstseine versanken immer tiefer im Grimmigen, Gerechten Schmerz.

Da staunten sie wie grimmig doch der Grimmige, Gerechte Schmerz war.

Immer tiefer versanken sie im Grimmigen, Gerechten Schmerz.

Für sie gab es keine Hoffnung mehr auf Rettung.

Nur wenige Bewusstseine dieser unglückseligen Vampirgötter konnten noch

denken.

Und immer mehr von ihnen erloschen.

Sie versanken im Grimmigen, Gerechten Schmerz.

Jene Vampirgötter, die im Grimmigen, Gerechten Schmerz gefangen waren, konnten nur hoffen,

dass irgendwann ihre Lebenskraft verbraucht war.

Dann fanden auch sie die Grimmige Ruhe und den Gerechten Frieden.

*******

Die Grimmigen, Gerechten Kieselsteine zuckten im Grimmigen, Gerechten Schmerz.

So lagen sie alle zuckend zusammen und wurden rasch immer schwächer.

Die Grimmigen, Gerechten Kieselsteine würden in einigen Jahren nur noch leblose Kieselsteine sein.

Die Grimmigen, Gerechten Fußabtreter und die Grimmigen, Gerechten Abfallbehälter fanden ihr Schicksal nicht

nur sehr schmerzhaft, sondern auch demütigend.

Aber sie ärgerten sich nur kurz, dann gab es auch für sie nur noch den Grimmigen, Gerechtne Schmerz.

*****

,

****

53. Mitgefühl

Das kleine Mädchen lebte mit seinen Eltern in einem Grimmigen, Gerechten Haus,

in einer jener Grimmigen, Gerechten Städte, die Prinz Eisenhart fröhlich, grimmig, gerecht

aus Vampirgötterplatten erbaut hatten.

Ach, hier war alles doch sehr grimmig, gerecht.

Auch die Wände in dem Zimmer des kleinen Mädchen zuckten noch heftig im Grimmigen, Gerechten

Schmerz.

Sie bestanden auch aus zerbrochenen Vampirgötterplatten.

In ihnen befanden sich Bewusstseine von Vampirgöttern, die den Grimmigen,

Gerechten Schmerz erlitten.

Ach, ihr Schicksal war doch sehr grimmig, gerecht.

Das kleine Mädchen wusste, dass die Vampirgötter den Bewohnern der Würfelwelt viel angetan hatten.

Aber hatten sie wirklich eine so harte Strafe verdient?

Und so beschloss das kleine Mädchen jede Nacht zur Grimmigen Gerechtigkeit zu beten,

damit auch die Vampirgötter den Grimmigen Frieden und die Gerechte Ruhe fanden.

Ob die Vampirgötter, die im Grimmigen, Gerechten Schmerz in den Wänden ihres Zimmers

gefangen waren, davon etwas bemerkten?

Wer will dies so genau wissen?

54. Schmerz

Morgus starrte den Grimmigen, Gerechten Abfallbehälter voller zuckender, Grimmiger, Gerechter Kieselsteine an.

Hier waren auch Überreste ihrer Geschwister.

Morgus versuchte mit ihnen zu sprechen.

Aber ihre Geschister waren schon zu tief im Grimmigen, Gerechten Schmerz versunken,

Morgus weinte.

55. Zorn

Der Hohe Vampirgott Vampyros starrte die Zuckenden, Grimmigen, Gerechten Fußabtreter an, die überall herumlagen.

Aus einigen von ihnen dramgen Hirn und Blutreste.

Vampyros erkannte, dass die Hexe Morgus und ihre Geschwister mit ihren Angriffen den Prinzen dazu gebracht hatten,

die Vampirgötter vollständig zu vernichten,

Er würde Morgus dafür bestrafen.

56. MEPHISTO UND ELBST

Mephisto und Elbst

(Hölle des Würfelversums)

v. Uwe Vitz

( vor ca. 10.000 Würfelweltjahren in der Hölle des Würfelversums

Mephisto, der Geheimdienstchef der Hölle rief den Dämon Elbst zu sich.

" DIE VAMPIRGÖTTER, DIE DIE WÜRFELWLET 8493 BESETZT HATTEN, WURDEN VON PRINZ

EISENHART VERNICHTET. " , sagte Mephisto.

" Was bedeutet das für uns?" fragte Elbst.

" DIE HÖLLENHERRSCHER WOLLTEN SICH IN DIESEM TEIL DES MULTIVERSUMS ZURÜCK HALTEN

UND DEN VAMPIRGÖTTERN DEN KAMPF GEGEN DIE GUTEN MÄCHTE HIER ÜBERLASSEN, DIES

GEHT NUN NICHT MEHR, ANDERERSEITS HÄTTEN WIR HÖLLENDÄMONEN AUF VIELE SEELEN

VERZICHTEN MÜSSEN, DIES IST JETZT NICHT MEHR NOTWENDIG. " erklärte Mephisto.

" Und was bedeutet das für mich?" , fragte Elbst.

" BEGEBE DICH ZUR WÜRFELWELT 8493, DU SOLLST AUF DIESER WELT DER NEUE TEUFEL SEIN,

ANDERE WERDEN DIR BALD FOLGEN. ", erklärte Mephisto.

" Gut, wie Ihr befiehlt, oh Geheimdienstchef der Hölle. ", sagte Elbst und machte sich auf den Weg.

ENDE

57. DIE BEIDEN BESUCHER

Die beiden Besucher

(Die Vierte Ebene

v. Uwe Vitz

( vor ca. 9.999 Jahren)

Auf der Dritten Ebene

Ein Zeittor öffnete sich.

Ein Wirbel aus Licht und Energie.

Und ein leuchtender Kristall wurde heraus geschleudert.

Der Kristall blieb am Rand eines Dorfes liegen.

*

Ein zweiter Energiewirbel bildete sich.

Aus dem Energiewirbel wurde ein Weltentor

Die ganze Dritte Ebene erzitterte als der Titan heraus trat.

Mit leuchtenden Augen sah er sich um.

Er spürte die Nähe des Kristall.

Entschlossen ging er zu dem Kristall.

**

Da öffnete sich ein weiteres Portal.

Ein muskelöses, blondes Mädchen eilte heraus.

Der Titan sah das Mädchen und lief los.

Beide liefen auf den Kristall zu.

Das blonde Mädchen erreichte den Kristall vor dem Titanen.

" NEIN, ER GEHÖRT MIR!" , schrie der Titan.

Er schleuderte einen magischen Energiestrahl nach dem Mädchen.

Das blonde Mädchen sprang zur Seite.

Der Energiestrahl traf dem Kristall.

Der Kirstall verschwand wieder in einem Energiewirbel.

" NEIINN ", schrie der Titan.

Das blonde Mädchen zog einen kleinen Kristall aus der Tasche.

Ein weiterer Engergiewirbel entstand.

Direkt neben dem Titanen.

Dieser starrte entsetzt auf das neue Weltentor.

" Nein ", flüsterte der Titan und erzitterte

Doch da lief das blonde Mädchen schon zu ihm und versetzte dem

Titanen einen Stoß.

Aufschreiend taumelte der Titan durch das neue Weltentor, welches sogleich

wieder verschwand.

***

Das blonde Mädchen eilte zu dem Dorf.

Sogleich fragte das Mädchen nach einem Jüngling namens Ron.

Bald war Ron gefunden, das Mädchen sprach:

" Ich bin eine Tapfere Maid und komme aus einer möglichen Zukunft. ", sagte das blonde Mädchen.

"Ron, lass dich zum Krieger ausbilden, wenn diese Welt überleben soll, braucht sie Helden, welche

sie gegen die Dämonen verteildigen. "

Und schon eilte die Tapfere Maid zurück zu dem Weltentor, durch welches sie diese Zeit betreten

hatte und verschwand wieder aus ihr.

Ende

58. DIE JUNGE HALBGÖTTIN MORGUS UND VAMPYROS

Die junge Halbgöttin Morgus und Vampyros

(Die Vierte Ebene

v. Uwe Vitz

( vor ca. 9.999 Jahren)

Auf der Sechsten Ebene

In der Festung des Hohen Vampirgottes Vampyros.

Die Halbgöttin Morgus betrat die Festung.

Vampyros erwartete sie im Hauptraum seiner Festung.

" MORGUS ", grollte der Hohe Vampirgott.

" WAS WILLST DU VON MIR?"

" Ich will dir helfen, die Macht der Vampirgötter auf dieser Welt wieder zu erneuern. Wir beide werden zusammen Niedere Vampirgötter züchten."

Der Hohe Vampirgott starrte die Halbgöttin an.

" DU UND DEINE GESCHWISTER, IHR HABT ALLES VERDORBEN, IHR HABT PRINZ EISENHART DAZU GEBRACHT ALLE GEHIRNE DER VAMPIRGÖTTER

ZU VERNICHTEN, JETZT KANN NIEMAND SIE MEHR RETTEN." , sagte der Hohe Vampirgott.

" Prinz Eisenhart hat die Vampirgötter der Grimmigen Gerechtigkeit zugeführt, ich will die Vampirgötter doch retten " , sagte Morgus.

" JA, ABER DU HAST VERSAGT ", stellte Vampyros kalt fest.

Er riss sein Maul mit den Vampirzähnen auf und stürzte sich auf die Halbgöttin.

Doch Morgus hatte sich selber durch einen Schutzzauber geschützt.

Vampyros wurde zurückgeschleudert.

Ehe er wieder angreifen konnte zauberte Morgus sich fort.

" ICH WERDE DICH FINDEN VERSAGERIN ", schrie Vampyros.

" WO IMMER DU DICH VOR MIR VERSTECKEN MAGST, ICH KRIEGE DICH!"

***

Die Vierte Ebene

Die Halbgöttin Morgus stand zitternd in ihrem geheimen Haus auf der Vierten Ebene und überlegte sich verzweifelt

war sie jetzt machen sollte.

Ende

59. JAGD AUF MORGUS

Jagd auf Morgus

(Die Vierte Ebene-Die Zweite Ebene)

v. Uwe Vitz

( vor ca. 9.999 Jahren)

Die Vierte Ebene:

Die junge Halbgöttin Morgus spürte die Gefahr.

Ein Portal bildete sich.

Morgus schrie entsetzt auf.

Der Hohe Vampirgott Vampyros trat heraus.

Diesmal hatte er sie überrascht.

Morgus lief davon.

" DU ENTKOMMST MIR NICHT VERSAGERIN!" , brüllte Vampyros und stürmte hinter ihr her.

Morgus versuchte selber ein Portal zu erschaffen, um auf eine andere Ebene zu fliehen.

Die magischen Kräfte auf der Würfelwelt waren extrem stark, die Ausstrahlung der eingepressten Vampirgötter

machte manches möglich, was sonst unmöglich war.

Sie schaffte es, vor ihr entstand ein Portal zur Zweiten Ebene

Morgus sprang hindurch und löschte das Portal hinter sich aus.

Vampyros blieb auf der Vierten Ebene zurück.

Er würde Zeit benötigen um heraus zu finden, wohin Morgus geflohen war.

**

Die Zweite Ebene:

Morgus war entkommen.

Aber diesmal war es sehr knapp gewesen.

Die junge Halbgöttin suche sich schnell ein Versteck.

Ende

60. DAS FEUERZEICHEN

Das Feuerzeichen

(Die Vierte Ebene

v. Uwe Vitz

( vor ca. 9.999 Jahren)

Auf allen sechs Ebenen der Würfelwelt brannte plötzlich je ein großes magisches Feuer.

Wesen mit magischer Begabung wurden zu dem Großen Feuer gelockt.

Menschen und andere Kreaturen versammelten sich um das Große Feuer.

" KOMMT ZUM GROSSEN FEUER!" , rief eine dröhnende Stimme, welche alle Bewohner der Würfelwelt hörten.

Einige machten sich auf den Weg, andere hielten Abstand.

*

Auf der Zweiten Ebene:

" KOMMT ZUM GROSSEN FEUER!"

Die junge Halbgöttin Morgus zitterte vor Entsetzen als sie die Stimme hörte.

Sie wusste nicht genau wieso.

Ein Teil von ihr sehnte sich danach der Stimme zu folgen.

Doch ein anderer Teil warnte sie eindringlich davor.

Und Morgus hatte schreckliche Angst.

Sie wusste selber nicht wovor.

Das machte es nicht besser.

**

Auf der Sechsten Ebene:

" KOMMT ZUM GROSSEN FEUER!"

Der Hohe Vampirgott Vampyros grollte hasserfüllt.

Er wusste nicht, wer da rief.

Aber es war eine Herausforderung.

Vampyros wollte das mächtigste Wesen auf der Würfelwelt sein.

Würder der geheimnisvolle Rufer das akzeptieren?

Wer war er?

***

Auf der Ersten Ebene:

Eine Hexe stand zitternd vor der Großen Flamme und fragte:

" Wer bist du?

" ICH BIN DER TEUFEL!" antwortete die Stimme aus der Flamme und ein dröhnendes Gelächter ließ die ganze

Würfelwelt erzittern.

Ende

61. MORGUS' SCHICKSAL

Morgus Schicksal

(Die Zweite Ebene

v. Uwe Vitz

( vor ca. 9.998 Jahren)

Häufig musste die junge Halbgöttin Morgus sich vor Vampyros verstecken.

Zugleich nahmen die Gerüchte über den Teufel immer mehr zu.

Die Menschen, die Elfen und die Zwerge, sie alle sprachen über den Teufel.

Nachdem die Großen Flammen erloschen waren, nachdem er erste Anhänger gewonnen

hatte, schien er überall auf der Würfelwelt aktiv zu sein.

Morgus fragte sich ob der Teufel ihr helfen konnte,

Sie wusste von einem Fluss, an dem sie ihm rufen konnte.

*

Morgus begab sich zu dem Fluss.

" Ich rufe dich, oh Teufel. ", sagte Morgus.

Nun musste die Halbgöttin Morgus eine Weile warten.

Irgendwann in der Nacht begann es im Fluss zu brodeln.

Der Teufel stieg aus dem Fluss und ging zu Morgus,

Die Halbgöttin war erstaunt, wie stark und gutaussehend der Teufel war.

Seine Augen glühten vor teuflischer Macht.

Er blieb lächelnd vor der jungen Halbgöttin stehen.

" MORGUS, ENDLICH HAST DU MICH GERUFEN. " , sagte der Teufel.

" Du kennst mich?" fragte die junge Halbgöttin überraschtt.

" ICH KENNE ALLE BEWOHNER DER WÜRFELWELT. ", antwortete der Teufel.

" ABER DU BIST MIR BESONDERS WICHTIG, MORGUS."

" Wieso?" fragte die Halbgöttin.

" IN DIR LEBT DAS ERBE DER VAMPIRGÖTTER WEITER, ABER DU BIST AUCH

TEILWEISE MENSCHLICH, AUS DIR KÖNNTE DAHER EINE SEHR MÄCHTIGE HEXE

WERDEN, WENN DU DICH MIR VERSCHREIBST. " erklärte der Teufel.

" Und könntest du mich vor dem Höhen Vampirgott Vampyros schützen?" fragte Morgus,

" VAMPYROS IST UNWICHTIG, DU BIST MIR WICHTIG, WENN DU IN MEINE

DIENSTE TRITTST, WIRD ER DICH NICHT MEHR BELÄSTIGEN. " , versprach der Teufel.

Morgus dachte nach.

" Welchen Preis muss ich bezahlen?" fragte sie.

" DAS HÄNGT DAVON AB, WIE VIEL MACHT DU HABEN MÖCHSTEST. " , sagte der Teufel.

" Ich möchte Schutz vor Vampyros haben. " , sagte Morgus.

"DAFÜR REICHT ES AUS, WENN DU BEI JEDER MONDGLEICHE MIT MIR TANZT, DENN

DIES IST FÜR MICH EINE KLEINIGKEIT, ICH SCHÜTZE DICH VOR VAMPYROS, ABER

ICH GEBE DIR KEINE GRÖSSERE MACHT, BEVOR DU BEREIT BIST MIR MIT GANZEM

HERZEN ZU DIENEN."

" So sei es. " , sagte Morgus.

" GUT, VON JETZT AN BIST DU EINE MEINER HEXEN. ", erklärte der Teufel und verschwand

wieder.

Morgus blieb alleine zurück.

Sie zitterte.

Ein kalter Hauch wehte durch die Nacht.

Ende

62. HEXENTANZ

Hexentanz

(Die Zweite Ebene

v. Uwe Vitz

( vor ca. 9.997 Jahren)

Die Nacht der Mondgleiche war gekommen.

Der Teufel rief nach seinen Hexen auf der Zweiten Ebene der Würfelwelt.

Alle beiden Monde waren zur gleichen Zeit in dieser Nacht von der Zweiten Ebene aus zu sehen.

Morgus erschauerte.

Der Teufel rief nach der jungen Hexe Morgus.

Morgus folgte dem Ruf.

Die junge Hexe fand sich auf einem großen Platz vor einem großen Feuer wieder.

Menschen, Zwerge, Elfen, Riesen und andere Wesen tanzten um das Feuer.

Der Teufel trat aus der Flamme und ging zu Morgus.

" TANZ MIT MIR ", befahl der Teufel.

Und Morgus tanzte mit dem Teufel.

Ihr Leben als Hexe begann ihr richtig Spaß zu machen.

Ende

63. DER SCHUTZ DES TEUFELS

Der Schutz des Teufels

(Die Zweite Ebene

v. Uwe Vitz

( vor ca. 9.996 Jahren)

Morgus blieb ganz ruhig als sich wieder plötzlich ein Portal vor ihr bildete.

Der Hohe Vampirgott Vampyros trat heraus.

" JETZT HABE ICH DICH ENDLICH. ", grollte Vampyros.

" Nein, du hast nichts und niemanden. " , sagte Morgus.

Zwischen Morgus und Vampyros schlug ein Blitz ein, eine Flamme schoss empor

und aus der Flamme formte sich eine Gestalt.

Der Teufel!

Lächelnd stand er zwischen Morgus und Vampyros.

Der Hohe Vampirgott heulte auf.

" DU HAST DICH MIT DEM TEUFEL EINGELASSEN, WAS HAST DU GETAN?"

" Du weißt es doch schon. ", spottete Morgus.

Vor Wut brüllend wollte sich Vampyros auf Morgus stürzen.

Aber der Teufel packte ihm am Kragen.

" VAMPYROS, MORGUS STEHT NUN UNTER MEINEM SCHUTZ, SIE IST EINE MEINER HEXEN. " , erklärte der Teufel

ruhig.

" SIE IST EINE HALBGÖTTIN VOM STAMM DER VAMPIRGÖTTER, SIE HAT VERSAGT, ICH HABE DAS RECHT IHR

BLUT ZU TRINKEN. " , brüllte Vampyros.

" DU WILLST IHR BLUT TRINKEN, UM SELBER WIEDER MÄCHTIGER ZU WERDEN, DENN DU BIST SCHWACH. ", sagte

der Teufel lächelnd.

" NEIN, NEIN! " , schrie Vampyros.

" DU WIRS MORGUS IN ZUKUNFT IN RUHE LASSEN. " , befahl der Teufel.

" UND WENN ICH MICH WEIGERE UND SIE WEITER JAGE?" fauchte Vampyros.

" DANN WERDE ICH DICH VERNICHTEN. ", sagte der Teufel ruhig und schleuderte Vampyros einfach durch sein Portal

zurück auf die Sechste Ebene.

Das Portal verschwand wieder.

Der Teufel wandte sich lächelnd Morgus zu.

" WAHRLICH NUR EINE KLEINIGKEIT. ", meinte der Teufel spöttisch und verschwand wieder.

Morgus blieb zufrieden zurück.

Ende

64. DER ZORN DES VAMPYROS

Der Zorn des Vampyros

(Die Sechste Ebene)

v. Uwe Vitz

( vor ca. 9.996 Jahren)

Vampyros raste vor Zorn.

Wie konnte Morgus es wagen?

Sie hatte ihr Erbe endgültig verraten und sich unter dem Schutz des Teufels begeben.

Und der Teufel hatte Vampyros auch noch gedemütigt.

Sie würden dafür büssen.

Beide.

Morgus und der Teufel würden dafür bezahlen.

Vampyros wusste noch nicht wie und wann er dieses Ziel erreichen würde.

Aber er würde es schaffen.

Irgendwann.

Ende

65. MORGUS' ZAUBERBUCH

Morgus' Zauberbuch.

(Die Zweite Ebene

v. Uwe Vitz

( vor ca. 9.995 Jahren)

Jetzt wo Vampyros sie nicht mehr jagen durfte, konnte Morgus sich ganz dem Leben als Hexe widmen.

Sie war erstaunt, als sie in der Höhle, in der lebte, ein Schwarzes Buch fand.

" IN DIESES BUCH SOLLST DU ALL DIE ZAUBER EINTRAGEN, WELCHE DU KENNST,

AUCH ANDERE HEXEN VERFAHREN SO UND IHR WISSEN WIRD DURCH MEINE MACHT

IN DIESEM BUCH ERSCHEINEN ", sagte die Stimme des Teufels.

Morgus blickte erstaunt auch das Buch.

Die Stimme des Teufels kam aus dem Buch.

" Bist du in dem Buch?" , fragte Morgus.

" ICH BIN IN ALL MEINEN GABEN UND WERKEN " erklärte der Teufel.

Morgus setzte sich hin und begann an ihrem Schwarzen Buch zu schreiben.

Ende

66. MORGUS' HEXENSCHLOSS

Morgus' Hexenschloß

(Die Zweite Ebene

v. Uwe Vitz

( vor ca. 9.990 Jahren)

Morgus spürte wie ihre Macht wuchs.

Je mehr Sprüche sie in das Schwarze Buch eintrug, desto stärker wurde sie.

Schließlich erschuf sie sich einen Schwarzen Zauberspiegel.

Der Schwarze Zauberspiegel machte sie stärker.

Jetzt hatte Morgus häufiger Kontakt mit dem Teufel.

Jedes Mal, wenn sie mit dem Teufel sprach wurde Morgus stärker.

War sie schon stark genug ihr eigenes Hexenschloß zu erschaffen?

Morgus konzentrierte sich auf ihre eigene Kraft.

Sie rief nicht dem Teufel um Hilfe.

Morgus nutzte nur ihre eigene Zaubermacht.

Und nach ihrem Willen formten sich Felsen, welche eigentlich

Vampirgötterplatten waren um.

Und dann hatte Morgus endlich ihr Schloß.

Lächelnd betrat die Hexe Morgus ihr Hexenschloss.

Ende

67. VAMPYROS NEUER VERBÜNDETER

Vampyros neuer Verbündeter

(Sechste Ebene)

v. Uwe Vitz

( vor ca. 9.990 Jahren)

Vampyros trat in seiner Festung vor seinen Schwarzen Zauberspiegel.

Er brauchte Hilfe gegen Morgus, dem Teufel und vielleicht auch noch

dem verfluchten Prinz Eisenhart.

" Apophis, großer Drachendämon, ich rufe dich. " , sagte Vampyros.

" ICH HÖRE DICH, VAMPYROS. ", dröhnte die Stimme von Apophis aus dem

Zauberspiegel.

" Gib mir die Macht meine Feinde zu vernichten. ", verlangte Vampyros.

" ICH GEBE DIR DIE MACHT, ABER ICH VERLANGE OPFER, HUNDERT STERBLICHE

JEDES JAHR. ", sagte Apophis.

" Es sei ", rief Vampyros.

" GUT, SO HABEN WIR NUN EINEN PAKT. ", sagte Apophis.

Ende

68. VAMPYROS NEUE GESTALT

Vampyros neue Gestalt

(Sechste Ebene)

vor ca. 9.990 Jahren)

von Uwe Vitz

Vampyros trat vor seinen Zauberspiegel.

Er würde nun der Statthalter von Apophis, dem Großen Drachendämon auf der Würfelwelt sein.

Seine bisherige Gestalt war die eines monströsen Vampirmonster.

Eines Vampirgottes eben.

Aber nun wollte er sich ändern.

Er konzentrierte sich auf seine magische Kraft.

Und er verwandelte sich in einen mächtigen Krieger und Zauberer.

" JA, DIESE GESTALT IST MEINES STATTHALTERS WÜRDIG. ", sagte Apophis im Zauberspiegel.

" NIMM DIESE GABEN VON MIR. "

Und eine prächtige Rüstung aus Drachenhaut und ein schwarzer Zauberring erschienen vor

Vampyros.

" Hab Dank Großer Drachendämon. ", sagte Vampyros feierlich.

Er legte die Rüstung an und den Zauberring.

Vampyros spürte wie ihm neue Kraft und Macht durchströmte.

Er hoffte, dass es bald zu einer neuen Auseinandersetzung mit Prinz Eisenhart, Morgus oder dem Teufel kam.

Vampyros fühlte sich stärker als je zuvor.

Ende

69. APOPHIS WARNUNG

Apophis Warnung

(Sechste Ebene)

vor ca. 9.990 Jahren)

von Uwe Vitz

Vampyros beobachtete Morgus durch seinen Zauberspiegel.

Er wartete auf eine günstige Gelegenheit zum Zuschlagen.

Doch da erklang plötzlich die Stimme des Großen Drachendämons Apophis.

" VAMPYROS HALTE EIN!" , befahl Apophis.

" Wieso?" fragte Vampyros erstaunt,

" DIE ZEIT IST NOCH NICHT REIF, WAGE ES NICHT DEN TEUFEL HERAUS ZU FORDERN, SOGAR

WENN DU SIEGEN WÜRDEST, WÜRDEN DIE ANDEREN HÖLLENHERRSCHER DICH VERNICHTEN, DU

MUSST NOCH WARTEN, BIS DEINE ZEIT GEKOMMEN IST. " , mahnte Apophis.

" Ja, Großer Drachendämon. ", seufzte Vampyros und fügte sich in sein Schicksal.

Ende

70. DIE HEXENGÖTTIN

Die Hexengöttin

(Vierte Ebene)

vor ca. 9.990 Jahren)

von Uwe Vitz

Die zwölf Frauen hatten sich versammelt.

Zwölf Hexen.

Zwölf Hexen die nicht dem Teufel dienen wollten.

Und so riefen sie die Hexengöttin.

Und Wykka, die Hexengöttin antwortete ihnen:

" IHR HABT MICH GERUFEN UND SOLLT NACH MEINEN GESETZEN LEBEN, DAFÜR STELLE

ICH EUCH UNTER MEINEN SCHUTZ. "

Die Hexen dankten ihr.

Ende

71. MORGUS' ENTSCHEIDUNG

Morgus Entscheidung

(Die Zweite Ebene)

vor ca. 9.990 Jahren)

von Uwe Vitz

Die Hexe Morgus hörte von der Hexengöttin.

Und sie hörte, dass es immer mehr mächtige Hexenzirkel gab.

Sogar der Hohe Vampirgott Vampyros schien wieder mächtiger zu werden.

Morgus musste mithalten.

So rief sie den Teufel an.

" Ich möchte dir mit ganzer Kraft dienen und dafür mehr Macht. ", sagte Morgus.

" BRINGE MIR EIN MENSCHENKIND ALS OPFER. " , verlangte der Teufel.

*

Mit ihren magischen Kräften war es leicht für die Hexe Morgus ein Kind zu entführen.

Der Teufel erschien in ihrem Hexenschloss und griff nach dem Kind.

Morgus wandte sich entsetzt ab.

Der Schrecken war zuviel für sie.

Der Teufel verschlang das Kind, dann verlieh er Morgus noch mehr Zauberkraft.

" JETZT BIST DU MÄCHTIGER ALS JE ZUVOR. ", sagte der Teufel.

" Habt Dank, mein Meister. " , erwiderte die Hexe Morgus mit zitternder Stimme.

" UND DOCH HAST DU NUR EINEN KLEINEN TEIL DER MACHT, DIE ICH DIR VERLEIHEN

KÖNNTE, WENN DU NUR REIF GENUG WÄREST. ", sagte der Teufel.

" Was müsste ich tun?" , fragte Morgus.

" DU MUSST DIR DAS BÖSE VON GANZEM HERZEN WÜNSCHEN, DU MUSST DICH DER FINSTERNIS GANZ UND

GAR HINGEBEN. " , erklärte der Teufel und verschwand.

" Ich versuche es doch. ", flüsterte die Hexe Morgus verzweifelt.

Ende

,

72. DIE DRACHENHEXE UND DIE TAPFERE MAID

Die Drachenhexe und die Tapfere Maid

(Die Dritte Ebene

v. Uwe Vitz

( vor ca. 9.989 Jahren)

Ein Wirbel aus Energie entstand.

Ein Weltentor bildete sich.

Die Drachenhexe sprang heraus.

Sofort löschte die Drachenhexe das Weltentor hinter sich aus.

Sie sah sich gehetzt um.

Diese Welt steckte voller Energien, voller Möglichkeiten für

Wesen ihrer Art.

Die Drachenhexe wollte das ausnutzen.

Leider würde ihr nicht mehr viel Zeit bleiben.

Die Drachenhexe wusste, ihr Ende war nahe.

Aber ehe es soweit war, wollte sie sich und ihre Schwestern rächen.

Sie schleuderte sechs Drachenzauberstäbe davon.

Fünf Drachenzauberstäbe verschwanden auf andere Ebenen

der Würfelwelt.

Der Sechste blieb auf dieser Ebene.

Hinter der Drachenhexe bildete sich ein neues Weltentor.

Die Drachenhexe wollte weitere Drachenzauberstäbe davon schleudern.

Doch da eilte ein muskelöses, blondes Mädchen durch

das neue Weltentor hinter ihr her.

Die Drachenhexe hielt inne und sah das blonde Mädchen hasserfüllt an.

" EGAL WAS DU MIT MIR MACHST, MEINE SCHWESTERN UND ICH SIND GERÄCHT!" , schrie die Drachenhexe verzweifelt.

Das blonde Mädchen ergriff die Drachenhexe und schleuderte sie wieder durch das Weltentor.

Dann lief das blonde Mädchen erneut hinter der Drachenhexe her durch das Portal.

73. APOPHIS ZORN

Apophis Zorn

(Die Hölle des Würfelversums)

v. Uwe Vitz

( vor ca. 9.989 Würfelweltjahren)

Apophis, der Große Drachendämon spürte wie das Bewusstsein seiner letzten Tochter

aus der Welt Draconia im Grimmigen, Gerechten Schmerz versank.

Er wusste, wer dafür verantwortlich war.

Jene Tapfere Maid, die es gewagt hatte seine anderen Töchter in Draconia zu vernichten.

In Draconia hatten seine Töchter, die dreizehn Drachenhexen ihre Macht gesammelt, um

mit einem Heer aus Schwarzen Drachen die Würfelwelt 8493 zu erobern.

Seine dortigen Töchter waren jetzt im Grimmigen, Gerechten Schmerz versunken.

Apophis hasste die Tapfere Maid sehr.

Aber er würde sich rächen.

Zunächst einmal sollten die Bewohner der Würfelwelt 8493 seinen Zorn spüren.

Er übernahm die Kontrolle über die sechs Drachenzauberstäbe, welche seine letzte

Tochter über die Würfelwelt verteilt hatte.

Jeder Drachenzauberstab öffnete ein Weltentor zur Welt Draconia.

Dort befand sich ein gewaltiges Heer von Millionen von Schwarzen Drachen.

" EINE NEUE WELT VOLLER OPFER ERWARTET EUCH, MEINE KINDER!" , schrie Apophis.

Die Schwarzen Drachen flogen zu den Weltentoren, um eine neue Welt für sich zu

erobern.

74. DIE TAPFERE MAID UND DER KAMPF UM DIE DRITTE EBENE

Die Tapfere Maid und der Kampf um die Dritte Ebene.

(Die Dritte Ebene

v. Uwe Vitz

( vor ca. 9.989 Jahren)

Die Tapfere Maid eilte durch das Weltentor zurück auf die Dritte Ebene.

Sie lief rasch zu jener Stelle, wo der Drachenzauberstab in der Luft schwebte.

Ein Weltentor bildete sich.

Doch da erschien jemand vor dem Drachenzauberstab.

Es war der Teufel.

Der Teufel lächelte.

" ES TUT MIR LEID, ABER ICH KANN NICHT ZULASSEN, DASS DU APOPHIS AUFHÄLST, DIES IST IM INTERESSE

ALLER HÖLLENHERRSCHER. ", sagte der Teufel.

Die Tapfere Maid antworete nicht, sie lief im Bogen um den Teufel herum und wollte ihm mit einen gewaltigen Faustschlag davon

schleudern.

Doch der Teufel schützte sich mit einem Kraftfeld.

Die Tapfere Maid änderte die Richtung und lief zu dem Drachenzauberstab.

" NEIN ", sagte der Teufel, löschte sein Kraftfeld selber aus und sprang zu dem Drachenzauberstab.

Er wollte mit seinen Krallenhänden der Tapferen Maid den Kopf abreißen.

Die Tapfere Maid wich zur Seite aus und versetzte dem Teufel einen Tritt gegen das Knie.

Der Teufel taumelte.

Das blonde Mädchen versetzte dem Teufel einen Kinnhaken.

Der Teufel stürzte zu Boden

Die Tapfere Maid ergriff den Drachenzauberstab.

Das Weltentor erlosch.

Die Tapfere Maid lief mit dem Drachenzauberstab davon, erschuf mit ihrem eigenen Weltenschlüssel ein Portal zur nächsten Ebene und

sprang hindurch.

" DUMMES MÄDCHEN, DU KANNST ES NICHT AUFHALTEN!" , schrie der Teufel hinter ihr her.

" DIE SCHWARZEN DRACHEN WERDEN DIESE WÜRFELWELT EROBERN!"

75. DIE TAPFERE MAID UND DER KAMPF UM DIE ZWEITE EBENE

Die Tapfere Maid und der Kampf um die Zweite Ebene.

(Die Zweite Ebene

v. Uwe Vitz

( vor ca. 9.989 Jahren)

Die Tapfere Maid eilte durch ein Portal auf die Zweite Ebene.

Hier sah sie eine junge Frau, die vor einem Weltentor stand, vor

dem der Drachenzauberstab lag.

Es war die Hexe Morgus.

Die Tapfere Maid eilte zu der Hexe Morgus und dem Drachenzauberstab.

Da flog schon der erste Schwarze Drachen aus dem Weltentor.

Die Hexe Morgus begrüßte ihm:

" Willkommen auf der Würfelwelt!"

Die Tapfere Maid eilte herbei und wollte die beiden überraschen.

Doch da schrie der Schwarze Drachen:

" VORSICHT, WIR WERDEN ANGEGRIFFEN!"

Die Hexe Morgus fuhr herum.

Morgus lachte verächtlich und richtete ihren eigenen Zauberstab auf die Tapfere Maid.

Die Tapfere Maid sprang zur Seite und suchte hinter einem Felsen Schutz.

Der Zauberstrahl der Hexe traf den Felsen.

Aber da stieß der Schwarze Drache einen gewaltigen Flammenstrahl aus, um die Tapfere Maid zu verbrennen.

Der Felsen hinter dem die Tapfere Maid Schutz gesucht hatte begann zu glühen.

Doch die Tapfere Maid war schon weiter geeilt und lief in einen nahen Wald, um im hohen Bogen

zurück zu kehren.

Inzwischen kam ein zweiter Schwarzer Drachen aus dem Weltentor.

Die beiden Schwarzen Drachen begrüßten einander und die Hexe jubelte.

Alle drei dachten die Tapfere Maid wäre tot.

Doch da eilte die Tapfere Maid wieder herbei, mit zwei gewaltigen Faustschlägen schleuderte sie die beiden Drachen

zurück in das Weltentor und mit einem weiteren die aufschreiende Hexe Morgus im hohen Bogen davon.

Erneut ergriff die Tapfere Maid einen Drachenzauberstab und ein weiteres Weltentor erlosch.

Sogleich erschuf die Tapfere Maid ein Portal zur Ersten Ebene und eilte hindurch.

*

" Neeiiiinn.."

Die Hexe Morgus schrie entsetzt auf.

Der furchtbare Schlag hatte sie hart getroffen, aber noch härter würde sie der Aufprall treffen.

Morgus flog auf eine Felswand zu.

Sie würde zerschmettert werden.

Das war ihr Ende.

Im letzten Augenblick wurde sie von jemanden gepackt und in Sicherheit gebracht.

Erleichtert fand sie sich auf einer Waldlichtung wieder.

Ihr Retter war wieder einmal der Teufel.

" Habt Dank, Meister ", sagte Morgus mit zitternder Stimme.

" DANKE MIR NICHT, FOLGE DIESER TAPFEREN MAID, SIE DARF DIE INVASION DER SCHWARZEN DRACHEN

NICHT AUFHALTEN, DIESE WELT SOLL ENDLICH FALLEN!" , befahl der Teufel.

Der Teufel erschuf ein Portal zur Ersten Ebene.

Die Hexe Morgus eilte hindurch, um die Tapfere Maid zu vernichten.

76. DIE TAPFERE MAID UND DER KAMPF UM DIE ERSTE EBENE

Die Tapfere Maid und der Kampf um die Erste Ebene.

(Die Erste Ebene

v. Uwe Vitz

( vor ca. 9.989 Jahren)

Die Tapfere Maid eilte durch ein Portal auf die Erste Ebene.

Hier sah sie einen alten Hexenmeister, der vor einem Weltentor stand, vor

dem der Drachenzauberstab lag.

Zwei schwarze Drachen saßen schon neben dem Weltentor.

Die Tapfere Maid eilte zu dem Weltentor.

Der Hexenmeister besprach etwas mit den beiden Schwarzen Drachen.

So bemerkten sie die Tapfere Maid zu spät.

Mit drei gewaltigen Faustschlägen schleudete die Tapfere Maid die beiden

Schwarzen Drachen und den Hexenmeister durch das Weltentor, in die Welt,

aus der die Schwarzen Drachen kamen.

Die Tapfere Maid ergriff den Drachenzauberstab.

Das Weltentor verschwand.

Sogleich erschuf die Tapfere Maid mit ihrem Weltenschlüssel ein Portal zur Vierten Ebene

und eilte hindurch.

*

Die Hexe Morgus eilte aus dem Portal zur Ersten Ebene.

Sie sah noch wie die Tapfere Maid durch ein weiteres Portal diese

Ebene wieder verließ.

Sogleich beschwor die Hexe einige niedere Geister, die ihr berichteten,

dass die Tapfere Maid auf die Vierte Ebene geeilt war.

Morgus zauberte ein Portal herbei und folgte der Tapferen Maid wütend

auf die Vierte Ebene.

**

Welt Draconia

Die beiden Schwarzen Drachen brüllten vor Wut und Hass.

Soeben trafen zwei weitetere Schwarze Drachen ein und erkannten

ärgerlich, dass das Weltentor verschwunden war.

" Beruhigt euch, dieses unverschämte Mädchen wird für diese Freveltat noch bezahlen. ", sagte der Hexenmeister

Fitcher.

77. DIE TAPFERE MAID UND DER KAMPF UM DIE VIERTE EBENE

Die Tapfere Maid und der Kampf um die Vierte Ebene

Die Tapfere Maid und der Kampf um die Vierte Ebene.

(Die Vierte Ebene

v. Uwe Vitz

( vor ca. 9.989 Jahren)

Die Tapfere Maid eilte durch ein Portal auf die Vierte Ebene.

Hier sah sie einen jungen Mann der vor einem Weltentor stand, vor

dem der Drachenzauberstab lag.

Zwei schwarze Drachen saßen schon neben dem Weltentor

Die Tapfere Maid eilte zu dem Weltentor.

Der junge Mann und die beiden Schwarzen Drachen schauten in eine andere Richtung.

So bemerkten sie die Tapfere Maid zu spät.

Mit zwei gewaltigen Faustschlägen schleudete die Tapfere Maid die beiden

Schwarzen Drachen durch das Weltentor.

Der junge Hexenmeister zauberte sich fort.

Die Tapfere Maid ergriff den Drachenzauberstab.

Das Weltentor verschwand.

Nun erschuf die Tapfere Maid mit ihrem Weltenschlüssel ein Portal zur Fünften Ebene

und eilte hindurch.

*

Die Hexe Morgus eilte aus dem Portal zur Vierten Ebene.

Sie sah noch wie die Tapfere Maid durch ein weiteres Portal diese

Ebene wieder verließ.

Sogleich beschwor die Hexe einige niedere Geister, die ihr berichteten,

dass die Tapfere Maid auf die Fünfte Ebene geeilt war.

Morgus zauberte ein Portal herbei und folgte der Tapferen Maid wütend

auf die Fünfte Ebene.

**

Halewyn hatte es noch gerade geschafft der Tapferen Maid zu entkommen.

Er hatte überlebt.

Doch wieder einmal hatte er gegen ein Weib eine Niederlage hinnehmen müssen.

Dafür würde er nun Rache nehmen.

Rache an allen Frauen auf dieser Würfelwelt.

Halewyns Zeit auf dieser Würfelwelt hatte begonnen.

78. HAELWYNS GESCHICHTE

Haelwyns zweites Leben

(Hölle des Würfelversums)

Frei nach einer alten Sage aus Flandern.

gefunden in

" Märchen von Blaubart

Herausgegeben von Ulrike Baschek

Fischer Verlag

Würfelweltmäßig bearbeitet von Uwe Vitz

Halewyns Geschichte

Nach den bekannten Ereignissen in der Märchenwelt Flandern

Halewyns Seele schrie vor Schmerz und Hass.

Halewyns Leben war vorbei.

Halewyn fuhr zur Hölle.

Doch die verlorene Seele wünschte sich Rache an Magteld, der Jungfrau ohne Erbarmen zu nehmen.

Diese Seele fand sich nicht damit ab, dass ihr Leben vorbei war.

Halewyn war zum großen Verlierer geworden.

Das dürfte nicht sein.

Halewyn musste am Ende der große Sieger sein.

Aber nun stürzte seine Seele in die Tiefen der Hölle und er konnte nichts dagegen tun.

Da hörte Halewyn eine Stimme:

" ICH WILL DIR EIN ZWEITES LEBEN GEBEN, WENN DU MIR TREU DIENST. " sagte Apophis, der Große Drachendämon.

" Ich will dir treu dienen. ", erwiderte die verlorene Seele.

" GUT ", rief Apophis.

Er erschuf einen neuen Körper für Halewyn und versetzte diesen auf die Würfelwelt.

Ein Drachenzauberstab lag vor ihm am Boden.

Ein Weltentor entstand.

" BESCHÜTZE DIESES WELTENTOR UND ICH WILL DIR AUCH NOCH ZUR RACHE AN DIESER ELENDEN MAGTELD, IN DER MÄRCHENWELT

FLANDERN VERHELFEN, VERSAGST DU, SOLLST DU AUF DIESER WÜRFELWELT FÜR MICH GEGEN MEINE FEINDE

KÄMPFEN. " , sagte Apophis.

" So soll es geschehen. " rief Halewyn und lachte wild.

Sein zweites Leben hatte begonnen.

Ende

79. DIE TAPFERE MAID UND DER KAMPF UM DIE FÜNFTE EBENE

Die Tapfere Maid und der Kampf um die Fünfte Ebene

(Die Fünfte Ebene

v. Uwe Vitz

( vor ca. 9.989 Jahren)

Die Tapfere Maid eilte durch ein Portal auf die Fünfte Ebene.

Hier sah sie einen großen Schwarzen Drachen der vor einem Weltentor stand, vor

dem der Drachenzauberstab lag.

Zwei andere Schwarze Drachen waren schon aus dem Weltentor geeilt

Die Tapfere Maid eilte zu dem Weltentor.

Die drei Schwarzen Drachen bemerkten die Tapfere Maid nicht, da sie in eine andere Richtung schauten.

So erreichte die Tapfere Maid die beiden Drachen und schleuderte sie mit je einem gewaltigen

Faustschlag wieder durch das Weltentor zurück.

Der große Drachen fuhr fauchend herum.

Sofort stieß er eine Flammenwolke aus, um die Tapfere Maid zu verbrennen.

Doch die Tapfere Maid lief schon im Kreis um ihn herum, um diesem Schicksal zu entgehen.

Die Tapfere Maid ergriff den Drachenzauberstab.

Das Weltentor verschwand.

Der Schwarze Drachen brüllte auf.

Die Tapfere Maid rief:

" Killdragon, in der Welt Draconia sind wir uns begegnet, ich warnte dich in meine Welt zu kommen,

nun werde ich dich fröhlich der Grimmigen Gerechtigkeit zuführen, bereite dich auf dein Grimmiges, Gerechtes

Schicksal vor.

" NIEMALS!" , schrie Killdragon und stieß hasserfüllt wieder eine Flammenwolke aus.

Die Tapfere Maid wich erneut der Flammenwolke aus.

Killdragon schlug wütend mit seinem Schwanz nach ihr.

Die Tapfere Maid lief immer schneller im Kreis um Killdragon herum,

denn sie wollte ihm verwirren und in einem günstigen Augenblick seinen Schwanz ergreifen.

Und die Tapfere Maid schaffte es.

Sie ergriff Killdragons Schwanz und wirbelte nun den entsetzten großen Schwarzen Drachen fröhlich, um sich herum

ehe sie seinen Körper mit voller Wucht gegen einen Felsen schmetterte.

Killdragon wurde ohnmächtig.

Sofort brach die Tapfere Maid ihm Arme, Beine, die Wirbelsäule und das Genick und machte eine Grimmige, Gerechte Drachenkugel aus ihm,

in dem sie seinen Schwanz um seinen Hals wickelte und sein Körper zusammen presste.

Die Tapfere Maid erschuf mit ihrem Weltenschlüssel ein Portal zur Sechsten Ebene und eilte hindurch.

Ihre neue Grimmige, Gerechte Drachenkugel nahm sie mit.

*

Die Hexe Morgus eilte aus dem Portal zur Fünften Ebene.

Sie sah noch wie die Tapfere Maid durch ein weiteres Portal diese

Ebene wieder verließ.

Sogleich beschwor die Hexe einige niedere Geister, die ihr berichteten,

dass die Tapfere Maid auf die Sechste Ebene geeilt war.

Morgus zauberte ein Portal herbei und folgte der Tapferen Maid wütend

auf die Sechste Ebene.

80. DIE TAPFERE MAID UND DER KAMPF UM DIE SECHSTE EBENE

Die Tapfere Maid und der Kampf um die Sechste Ebene

(Die Sechste Ebene

v. Uwe Vitz

( vor ca. 9.989 Jahren)

Die Tapfere Maid eilte mit ihrer Grimmigen, Gerechten Drachenkugel durch ein Portal auf die Sechste Ebene.

Hier sah sie den Hohen Vampigott Vampyros in Menschengestalt, der vor einem Weltentor stand, vor

dem der letzte Drachenzauberstab lag.

Zwei Schwarze Drachen waren auch hier schon aus dem Weltentor geeilt

Die Tapfere Maid eilte zu dem Weltentor.

Die zwei Schwarzen Drachen und der Hohe Vampirgott bemerkten die Tapfere Maid nicht, da sie in eine andere Richtung schauten.

So erreichte die Tapfere Maid die beiden Drachen und schleuderte sie mit je einem gewaltigen

Faustschlag wieder durch das Weltentor zurück.

" NEIN ", rief Vampyros und drehte sich zu der Tapferen Maid um.

Doch die Tapfere Maid schleuderte auch den Hohen Vampirgott durch das Weltentor.

Die Tapfere Maid ergriff den Drachenzauberstab.

Das Weltentor verschwand.

So hatte die Tapfere Maid die Invasion der Schwarzen Drachen auf der Würfelwelt beendet, ehe diese Unheil anrichten

konnten.

Gleichzeitig hatte sie auch noch den Hohen Vampirgott Vampyros von der Würfelwelt verbannt.

Gewiss würde Vampyros eines Tages zurück kehren, doch bis dahin hatten die Bewohner der Würfelwelt erst

einmal Ruhe vor diesen Bösewicht.

Zufrieden verließ die Tapfere Maid mit der Großen, Grimmigen, Gerechten Drachenkugel die Sechste Ebene.

*

Die Hexe Morgus eilte aus dem Portal zur Sechsten Ebene.

Sie sah noch wie die Tapfere Maid durch ein weiteres Portal diese

Ebene wieder verließ.

Verzweifelt erkannte Morgus, dass die Invasion der Schwarzen Drachen schon beendet

war.

Traurig kehrte sie auf die Zweite Ebene zurück, sie musste ihrem Meister, dem Teufel, die Niederlage

eingestehen.

Ende

81. APOPHIS' NEUER PLAN

Apophis neuer Plan

(Die Hölle des Würfelversums)

v. Uwe Vitz

( vor ca. 9.989 Würfelwelt-Jahren)

Apophis, der Große Drachendämon hatte beobachtet, wie die Tapfere Maid seine Invasion

der Schwarzen Drachen verhinderte.

Sie hatte die Weltentore nach Draconia geschlossen

Aber damit gewann sie nur wenig Zeit für die Würfelwelt 8493.

Noch immer waren fast eine Million Schwarzer Drachen in der Welt Draconia.

Apophis wollte Drachenhexen aus anderen Welten nach Draconia befehlen.

Diese würden mit ihrer Macht die Weltentore wieder öffnen.

Dann würde die Inasion der Schwarzen Drachen doch noch statt finden,

Apophis begann sofort mit der Durchführung seines neuen Plans.

82. DIE ENTSCHEIDUNG DER TAPFEREN MAID

Die Entscheidung der Tapferen Maid

(Die Fünfte Ebene)

v. Uwe Vitz

( vor ca. 9.989 Jahren)

Die Tapfere Maid erinnerte sich, dass es auf Draconia noch viele Gefangenen der Schwarzen Drachen gab, welche diese verschlingen wollten,

während sie die Würfelwelt besetzten.

Zugleich hatte diese Würfelwelt wenig Bewohner, da die Vampirgötter hier sehr gewütet hatten.

So entschied sich die Tapfere Maid noch einmal nach Draconia zurück zu kehren und all die Gefangenen zu befreien.

Mit den erbeuteten Drachenzauberstäben erschuf die Tapfere Maid ein Weltentor nach Draconia und

eilte mit ihrer Grimmigen, Gerechten Drachenkugel hindurch.

83. APOPHIS ÄRGER

Apophis Ärger

(Die Hölle des Würfelversums)

v. Uwe Vitz

( vor ca. 9.989 Würfelwelt-Jahren)

Apophis, der Große Drachendämon beobachtete erstaunt wie die Tapfere Maid nach

Draconia zurückkehrte.

Dann musste er beobachten, wie sie unverschämte Taten an seinen Schwarzen Drachen

vollbrachte.

Apophis ärgerte sich sehr.

Er ärgerte sich so sehr, dass er einige Zeit lang nicht in der Lage war in das Geschehen einzugreifen.

Ach, welch ein Ärger.

84. WIE DIE TAPFERE MAID DIE SCHWARZEN DRACHEN RIEF

Wie die Tapfere Maid die Schwarzen Drachen rief

(Welt Draconia

v. Uwe Vitz

( vor ca. 9.989 Jahren)

Die Tapfere Maid rief:

" Herbei ihr Schwarzen Drachen, ich will fröhlich, grimmig, gerecht mit euch spielen."

Da gerieten die Schwarzen Drachen in großen Zorn und stürzten herbei.

Und so fanden sie alle die Fröhliche, Grimmige, Gerechtigkeit.

85. DIE FRÖHLICHE, GRIMMIGE, GERECHTE WELT DRACONIA

Die Fröhliche, Grimmige, Gerechte Welt Draconia

(Würfelversums)

v. Uwe Vitz

( vor ca. 9.989 Würfelwelt-Jahren)

Die Welt Draconia veränderte sich durch die Fröhlichen, Grimmigen, Gerechten Taten der Tapferen Maid.

Götter, Dämonen, Hexen, Zauberer, Magier und andere Wesen beobachteten erstaunt was in der Welt Draconia

geschah.

Die Welt Draconia wurde zu einer Grimmigen, Gerechten Welt der Tapferen Maid

86. DIE DREIZEHN WELTENTORE

Die dreizehn Weltentore

(Alle Ebenen)

v. Uwe Vitz

( vor ca. 9.989 Jahren)

Auf der Würfelwelt bildeten sich dreizehn Weltentore und öffneten sich.

Diesmal kamen viele fremde Wesen aus den Weltentoren.

Es waren Menschen und andere Geschöpfe aus fremden Welten, welche die

Schwarzen Drachen nach Draconia verschleppt hatten, um sie zu verschlingen,

während sie die Würfelwelt eroberten.

Nun waren die Gefangenen von der Tapferen Maid gerettet worden und fanden auf

der Würfelwelt eine neue Heimat.

So begannen viele neue Geschichten auf der Würfelwelt.

87. DIE GRIMMIGEN, GERECHTEN DRACHENKUGELN

Die Grimmigen, Gerechten Drachenkugeln

(Alle Ebenen)

v. Uwe Vitz

( vor ca. 9.989 Jahren)

Nachdem alle Gefangenen durch die dreizehn Weltentore geflohen und so gerettet waren,

eilte die Tapfere Maid mit tausenden von Grimmigen, Gerechten Drachenkugeln durch die Weltentore.

Sie verteilte die Grimmigen, Gerechten Drachenkugeln fröhlich über alle Ebenen und auch in den Unterwelten der Würfelwelt.

Dann eilte die Tapfere Maid zurück in die Grimmige, Gerechte Welt Draconia.

88. DIE REDE DER TAPFEREN MAID

Die Rede der Tapferen Maid an Apophis

(Welt Draconia)

( vor ca. 9.989 Jahren)

v. Uwe Vitz

Die Tapfere Maid rief fröhlich:

" Oh Apophis, Großer Drachendämon, ich habe deine Schwarzen Drachen fröhlich, grimmig, gerecht gefangen, möchtest du auch kommen, damit ich dich ebenfalls

fange? "

" OH TAPFERE MAID, DIESEN STREICH SOLLST DU MIR NOCH BITTER BÜSSEN!" , schrie Apophis in der Hölle.

" Ach Apophis, gräme dich nicht, komme lieber aus der Hölle nach Draconia, damit ich dich auch fröhlich, grimmig fange! ", erwiderte die Tapfere Maid.

89. APOPHIS GROSSER ZORN

Apophis großer Zorn

(Die Hölle des Würfelversums)

v. Uwe Vitz

( vor ca. 9.989 Jahren)

Apophis, der Große Drachendämon geriet in großen Zorn über die unverschämten Worte und Taten der Tapferen Maid.

So rief er aus anderen Teilen des Multiversums zehn Millionen Schwarzer Drachen zusammen, öffnete selber mit seiner Macht

Weltentore zur Welt Draconia und befahl den Schwarzen Drachen die Tapfere Maid zu vernichten und die Würfelwelt

zu erobern.

90. DAS GRIMMIGE, GERECHTE URTEIL DER TAPFEREN MAID ÜBER DIE SCHWARZEN DRACHEN

Das Grimmige, Gerechte Urteil der Tapferen Maid über die Schwarzen Drachen

(Welt Draconia)

vor ca. 9.989 Jahren)

v. Uwe Vitz

Die Tapfere Maid sah wie sich neue Weltentore bildeten und Schwarze Drachen heraus

stürmten.

Sie eilte ihnen entgegen, verarbeitete viele zu Grimmigen, Gerechten Drachenkugeln und wich

vor der Übermacht immer mehr zurück.

Dieses Spiel spielte die Tapfere Maid eine Weile mit den wütenden Schwarzen Drachen.

Dann waren alle Schwarzen Drachen durch die Weltentore nach Draconia geeilt.

Da rief die Tapfere Maid:

" Nun seid ihr in meine Grimmige, Gerechte, Falle gelaufen, in dieser Grimmigen, Gerechten Welt,

sollt ihr grimmig, gerecht gefangen sein! "

Die Tapfere Maid eilte durch eines ihrer eigenen Weltentore zurück zur Würfelwelt.

Dann benutzte sie die ganze Macht der erbeuteten dreizehn Drachenzauberstäbe um alle Weltentore

in der Welt Draconia auf einen Schlag zu verschließen.

Und die Tapfere Maid hatte ja zuvor alle Gefangenen in der Welt Draconia befreit und ihnen zur

Flucht in die Würfelwelt verholfen.

So waren nun alle Schwarzen Drachen, die neu in die Welt Draconia geeilt waren, in einer leeren

Welt ohne Nahrung mit Millionen von anderen Schwarzen Drachen grimmig gerecht gefangen.

Auf tausenden von Welten, die die Schwarzen Drachen heimgesucht hatten, begann eine Zeit des Friedens

und des Glücks als die Schwarzen Drachen nicht zurückkehrten.

91. DIE FRÖHLICHEN, GRIMMIGEN, GERECHTEN WERKE DER TAPFEREN MAID AUF DER ERSTEN EBENE

Die Fröhlichen, Grimmigen, Gerechten Werke der Tapferen Maid auf der Ersten Ebene

(Die Erste Ebene)

v. Uwe Vitz

( vor ca. 9.989 Jahren)

Die Tapfere Maid eilte nun auf die Erste Ebene der Würfelwelt und vollbrachte dort fröhlich Grimmige

Gerechte Werke mit den Schwarzen Drachenkugeln.

" Ihr Schwarzen Drachen, ich werde aus euch Gute, Grimmige, Gerechte Werke machen, also nehmt euer Grimmiges, Gerechtes Schicksal an! So findet ihr die Grimmige Ruhe

und den Gerechten Frieden! ", rief die Tapfere Maid fröhlich.

Die Tapfere Maid baute aus Drachenkugeln in denen fünfzigtausend Schwarze Drachen steckten, einen Dritten Kontinent für die Erste Ebene.

So entstand das Magische Drachenland.

Dann ergriff sie eine Große, Grimmige, Gerechte Drachenkugel aus dreiunddreißig-tausend Schwarzen Drachen und presste diese zusammen, so dasss Hirn, Blut, Knochensplitter,

Orgranteile und manch anderes heraus spritzten,

aus diesen Schwarzen Drachen wurde ein Großer Grimmiger, Gerechter See im Magischen Drachenland.

Die verblieben Drachenkugeln presste die Tapfere Maid zu kleinen Schwarzen Drachenkugeln zusammen, welche Zauberer für ihre Zwecke benutzen konnten, dann eilte sie fröhlich weiter zur Zweiten Ebene.

92,Die Fröhlichen, Grimmigen, Gerechten Werke der Tapferen Maid auf der Zweiten Ebene

(Die Zweite Ebene

v. Uwe Vitz

( vor ca. 9.989 Jahren)

Die Tapfere Maid eilte nun auf die Zweite Ebene der Würfelwelt und vollbrachte dort fröhlich Grimmige

Gerechte Werke mit den Schwarzen Drachenkugeln.

" Ihr Schwarzen Drachen, ich werde aus euch Gute, Grimmige, Gerechte Werke machen, also nehmt euer Grimmiges, Gerechtes Schicksal an! So findet ihr die Grimmige Ruhe

und den Gerechten Frieden! ", rief die Tapfere Maid fröhlich.

Die Tapfere Maid presste mit einem Felsen fünfzigtausend Drachenkugeln schnell zu Grimmigen, Gerechten Drachenplatten zusammen und baute daraus

ein Land, im Zentrum der Zweiten Ebene, welches besiedelt werden konnte.

Dieses Land lag über der nun verlassenen Stadt der Vampirgötter.

Dann ergriff sie eine Große, Grimmige, Gerechte Drachenkugel aus dreißigtausend Schwarzen Drachen und presste diese zusammen, so dass Hirn, Blut, Knochensplitter, Ogranteile und manch anderes heraus spritzten,

aus diesen Schwarzen Drachen wurde ein Großer, Grimmiger, Gerechter See im Zentrum der Zweiten Ebene

Die verblieben Drachenkugeln presste die Tapfere Maid zu kleinen Schwarzen Drachenkugeln zusammen, welche Zauberer für ihre Zwecke benutzen konnten, dann eilte sie fröhlich

weiter zur Dritten Ebene.

93 Die Fröhlichen, Grimmigen, Gerechten Werke der Tapferen Maid auf der Dritten Ebene

(Die Zweite Ebene

v. Uwe Vitz

( vor ca. 9.989 Jahren)

Die Tapfere Maid eilte nun auf die Dritte Ebene der Würfelwelt und vollbrachte dort fröhlich Grimmige

Gerechte Werke mit den Schwarzen Drachenkugeln

" Ihr Schwarzen Drachen, ich werde aus euch Gute, Grimmige, Gerechte Werke machen, also nehmt euer Grimmiges, Gerechtes Schicksal an! So findet ihr die Grimmige Ruhe

und den Gerechten Frieden! ", rief die Tapfere Maid fröhlich.

Die Tapfere Maid presste mit einem Felsen fünfzigtausend Drachenkugeln schnell zu Grimmigen, Gerechten Drachenplatten zusammen und baute daraus eine

große Stadt auf dem Kontinent Basskah-Ri

Dann ergriff sie eine Große, Grimmige, Gerechte Drachenkugel aus dreißigtausend Schwarzen Drachen und presste diese zusammen, so dass Hirn, Blut, Knochensplitter, Ogranteile und manch anderes heraus spritzten,

aus diesen Schwarzen Drachen wurde ein Grimmiger, Gerechter See auf dem Kontinent Basskah-Ri

Die verblieben Drachenkugeln presste die Tapfere Maid zu kleinen Schwarzen Drachenkugeln zusammen, welche Zauberer für ihre Zwecke benutzen konnten, dann eilte sie fröhlich

weiter zur Vierten Ebene.

94 Die Fröhlichen, Grimmigen, Gerechten Werke der Tapferen Maid auf der Vierten Ebene

Vierte Ebene

v. Uwe Vitz

( vor ca. 9.989 Jahren)

Die Tapfere Maid eilte nun auf die Vierte Ebene der Würfelwelt und vollbrachte dort fröhlich Grimmige

Gerechte Werke mit den Schwarzen Drachenkugeln.

" Ihr Schwarzen Drachen, ich werde aus euch Gute, Grimmige, Gerechte Werke machen, also nehmt euer Grimmiges, Gerechtes Schicksal an! So findet ihr die Grimmige Ruhe

und den Gerechten Frieden! ", rief die Tapfere Maid fröhlich.

Die Tapfere Maid presste mit einem Felsen fünfzigtausend Drachenkugeln schnell zu Grimmigen, Gerechten Drachenplatten zusammen und baute daraus

ein Land auf dem Innenring, welches eben einen Boden aus Grimmigen, Gerechten Drachenplatten besaß.

Dann ergriff sie eine Große, Grimmige, Gerechte Drachenkugel aus dreißigtausend Schwarzen Drachen und presste diese zusammen, so dass Hirn, Blut, Knochensplitter, Ogranteile und manch anderes heraus spritzten,

aus diesen Schwarzen Drachen wurde ein Großer, Grimmiger, Gerechter See auf dem Innenring der Vierten Ebene

Die verblieben Drachenkugeln presste die Tapfere Maid zu kleinen Schwarzen Drachenkugeln zusammen, welche Zauberer für ihre Zwecke benutzen konnten, dann eilte sie fröhlich

weiter zur Fünften Ebene.

95, Die Fröhlichen, Grimmigen, Gerechten Werke der Tapferen Maid auf der Fünften Ebene

(Die Fünfte Ebene)

v. Uwe Vitz

( vor ca. 9.989 Jahren)

Die Tapfere Maid eilte nun auf die Fünfte Ebene der Würfelwelt und vollbrachte dort fröhlich Grimmige

Gerechte Werke mit den Schwarzen Drachenkugeln.

" Ihr Schwarzen Drachen, ich werde aus euch Gute, Grimmige, Gerechte Werke machen, also nehmt euer Grimmiges, Gerechtes Schicksal an! So findet ihr die Grimmige Ruhe

und den Gerechten Frieden! ", rief die Tapfere Maid fröhlich.

Die Tapfere Maid presste mit einem Felsen fünfzigtausend Drachenkugeln schnell zu Grimmigen, Gerechten Drachenplatten zusammen und baute daraus

ein Land mit einem Boden aus Grimmigen, Gerechten Drachenplatten auf dem Nordkontinent der Fünften Ebene.

Dann ergriff sie eine Große, Grimmige, Gerechte Drachenkugel aus dreißigtausend Schwarzen Drachen und presste diese zusammen, so dass Hirn, Blut, Knochensplitter, Ogranteile und manch anderes heraus spritzten,

aus diesen Schwarzen Drachen wurde ein Großer, Grimmiger, Gerechter See auf dem Nordkontinent der Fünften Ebene.

Auch der Große Schwarze Drachen Killdragon wurde so von der Tapferen Maid fröhlich einem Grimmigen, Gerechten Schicksal zugeführt.

96 .Die Fröhlichen, Grimmigen, Gerechten Werke der Tapferen Maid auf der Sechsten Ebene

(Die Sechste Ebene-EBene der Sechs Großen Dracheninseln)

v. Uwe Vitz

( vor ca. 9.989 Jahren)

Die Tapfere Maid eilte nun auf die Sechste Ebene der Würfelwelt und vollbrachte dort fröhlich Grimmige

Gerechte Werke mit den Schwarzen Drachenkugeln

" Ihr Schwarzen Drachen, ich werde aus euch Gute, Grimmige, Gerechte Werke machen, also nehmt euer Grimmiges, Gerechtes Schicksal an! So findet ihr die Grimmige Ruhe

und den Gerechten Frieden! ", rief die Tapfere Maid fröhlich.

Die Tapfere Maid presste mit einem Felsen fünfzigtausend Drachenkugeln schnell zu Grimmigen, Gerechten Drachenplatten zusammen und erschuf so die Sechs Großen Dracheninseln auf

der Sechsten Ebene

Dann ergriff sie eine Große, Grimmige, Gerechte Drachenkugel aus dreißigtausend Schwarzen Drachen und presste diese zusammen, so dass Hirn, Blut, Knochensplitter, Organteile und manch anderes heraus spritzten,

aus diesen Schwarzen Drachen wurde ein Großer, Grimmiger, Gerechter See auf der Sechsten Großen Dracheninsel.

Die verblieben Drachenkugeln presste die Tapfere Maid zu kleinen Schwarzen Drachenkugeln zusammen, welche Zauberer für ihre Zwecke benutzen konnten, dann eilte sie fröhlich

weiter zur Sechsten Unterwelt.

97. Die Fröhlichen, Grimmigen, Gerechten Werke der Tapferen Maid in der Sechsten Unterwelt

(Die Fünfte Ebene)

v. Uwe Vitz

( vor ca. 9.989 Jahren)

Die Tapfere Maid eilte nun indie Sechste Unterwelt der Würfelwelt und vollbrachte dort fröhlich Grimmige

Gerechte Werke mit den Schwarzen Drachenkugeln.

" Ihr Schwarzen Drachen, ich werde aus euch Gute, Grimmige, Gerechte Werke machen, also nehmt euer Grimmiges, Gerechtes Schicksal an! So findet ihr die Grimmige Ruhe

und den Gerechten Frieden! ", rief die Tapfere Maid fröhlich.

Die Tapfere Maid presste mit einem Felsen fünfzigtausend Drachenkugeln schnell zu Grimmigen, Gerechten Drachenplatten zusammen und legte mit ihnen eine Spirale aus Grimmigen, Gerechten Drachenplatten an,

die immer tiefer in die Sechste Unterwelt führte.

Dann ergriff sie eine Große, Grimmige, Gerechte Drachenkugel aus dreißigtausend Schwarzen Drachen und presste diese zusammen, so dass Hirn, Blut, Knochensplitter, Ogranteile und manch anderes heraus spritzten,

aus diesen Schwarzen Drachen wurde ein Großer, Grimmiger, Gerechter See im Zentrum der Sechsten Unterwelt

Die verblieben Drachenkugeln presste die Tapfere Maid zu kleinen Schwarzen Drachenkugeln zusammen, welche Zauberer für ihre Zwecke benutzen konnten, dann eilte sie fröhlich

weiter zur Fünften Unterwelt.

98. Die Fröhlichen, Grimmigen, Gerechten Werke der Tapferen Maid in der Fünften Unterwelt

(Die Fünfte Unterwelt)

v. Uwe Vitz

( vor ca. 9.989 Jahren)

Die Tapfere Maid eilte nun in die Fünfte Unterwelt der Würfelwelt und vollbrachte dort fröhlich Grimmige

Gerechte Werke mit den Schwarzen Drachenkugeln.

" Ihr Schwarzen Drachen, ich werde aus euch Gute, Grimmige, Gerechte Werke machen, also nehmt euer Grimmiges, Gerechtes Schicksal an! So findet ihr die Grimmige Ruhe

und den Gerechten Frieden! ", rief die Tapfere Maid fröhlich.

Die Tapfere Maid presste mit einem Felsen fünfzigtausend Drachenkugeln schnell zu Grimmigen, Gerechten Drachenplatten zusammen und legte mit ihnen ein Quadrat aus Grimmigen, Gerechten Drachenplatten an,

welches in der Mitte der Fünften Unterwelt lag

Dann ergriff sie eine Große, Grimmige, Gerechte Drachenkugel aus dreißigtausend Schwarzen Drachen und presste diese zusammen, so dass Hirn, Blut, Knochensplitter, Ogranteile und manch anderes heraus spritzten,

aus diesen Schwarzen Drachen wurde ein Großer, Grimmiger, Gerechter See im Zentrum des Quadrates.

Die verblieben Drachenkugeln presste die Tapfere Maid zu kleinen Schwarzen Drachenkugeln zusammen, welche Zauberer für ihre Zwecke benutzen konnten, dann eilte sie fröhlich

weiter zur Vierten Unterwelt.

99. Die Fröhlichen, Grimmigen, Gerechten Werke der Tapferen Maid in der Vierten Unterwelt

(Die Vierte Unterwelt)

v. Uwe Vitz

( vor ca. 9.989 Jahren)

Die Tapfere Maid eilte nun in die Vierte Unterwelt der Würfelwelt und vollbrachte dort fröhlich Grimmige

Gerechte Werke mit den Schwarzen Drachenkugeln.

" Ihr Schwarzen Drachen, ich werde aus euch Gute, Grimmige, Gerechte Werke machen, also nehmt euer Grimmiges, Gerechtes Schicksal an! So findet ihr die Grimmige Ruhe

und den Gerechten Frieden! ", rief die Tapfere Maid fröhlich.

Die Tapfere Maid presste mit einem Felsen fünfzigtausend Drachenkugeln schnell zu Grimmigen, Gerechten Drachenplatten zusammen und legte mit ihnen einen Kreis aus Grimmigen, Gerechten Drachenplatten an,

welches in der Mitte der Vierten Unterwelt lag

Dann ergriff sie eine Große, Grimmige, Gerechte Drachenkugel aus dreißigtausend Schwarzen Drachen und presste diese zusammen, so dass Hirn, Blut, Knochensplitter, Organteile und manch anderes heraus spritzten,

aus diesen Schwarzen Drachen wurde ein Großer, Grimmiger, Gerechter See im Zentrum des Kreises.

Die verblieben Drachenkugeln presste die Tapfere Maid zu kleinen Schwarzen Drachenkugeln zusammen, welche Zauberer für ihre Zwecke benutzen konnten, dann eilte sie fröhlich

weiter zur Dritten Unterwelt.

100. Die Fröhlichen, Grimmigen, Gerechten Werke der Tapferen Maid in der Dritten Unterwelt

(Die Dritte Unterwelt)

v. Uwe Vitz

( vor ca. 9.989 Jahren)

Die Tapfere Maid eilte nun in die Dritte Unterwelt der Würfelwelt und vollbrachte dort fröhlich Grimmige

Gerechte Werke mit den Schwarzen Drachenkugeln.

" Ihr Schwarzen Drachen, ich werde aus euch Gute, Grimmige, Gerechte Werke machen, also nehmt euer Grimmiges, Gerechtes Schicksal an! So findet ihr die Grimmige Ruhe

und den Gerechten Frieden! ", rief die Tapfere Maid fröhlich.

Die Tapfere Maid presste mit einem Felsen fünfzigtausend Drachenkugeln schnell zu Grimmigen, Gerechten Drachenplatten zusammen und legte mit ihnen ein Dreieck aus Grimmigen, Gerechten Drachenplatten an,

welches in der Mitte der Vierten Unterwelt lag

Dann ergriff sie eine Große, Grimmige, Gerechte Drachenkugel aus dreißigtausend Schwarzen Drachen und presste diese zusammen, so dass Hirn, Blut, Knochensplitter, Ogranteile und manch anderes heraus spritzten,

aus diesen Schwarzen Drachen wurde ein Großer, Grimmiger, Gerechter See im Zentrum des Dreieckes.

Die verblieben Drachenkugeln presste die Tapfere Maid zu kleinen Schwarzen Drachenkugeln zusammen, welche Zauberer für ihre Zwecke benutzen konnten, dann eilte sie fröhlich

weiter zur Zweiten Unterwelt.